Internet, Software

LÜNEBURG - Ermittlern aus 39 Staaten ist ein internationaler Schlag gegen Datendiebstahl und Internet-Betrug gelungen.

01.12.2016 - 16:09:23

Gigantisches Netzwerk hinter Online-Betrug aufgedeckt. Mit "Avalanche" sei die wohl weltweit größte Infrastruktur zum Betrieb sogenannter Botnetze aufgedeckt worden, teilten die Staatsanwaltschaft Verden und die Zentrale Kriminalinspektion der Polizeidirektion Lüneburg in der Hansestadt mit. Auch das FBI und andere US-Behörden seien daran beteiligt gewesen.

Allein aus der Führungsebene des kriminellen Netzwerks haben die Ermittler in einer international koordinierten Aktion demnach 16 Beschuldigte identifiziert. Sie gehören zu einem international agierenden Ring von Betrügern, die seit mindestens 2009 die Infrastruktur "Avalanche" für Phishing-, Spam-Kampagnen und Bankbetrug nutzen. Wöchentlich seien mehr als eine Million Spam-Mails mit schädigendem Anhang oder Link verschickt worden. Durch Anklicken wurde der Computer infiziert und Teil von "Avalanche". So konnten die Angreifer zeitgleich mehr als 50 000 Rechner kontrollieren und ausspionieren.

In zehn Ländern gab es zeitgleich Durchsuchungen, Festnahmen, Beschlagnahmungen von Servern und Domains. Die Tatverdächtigen sollen aus zehn verschiedenen Ländern kommen. Auf Basis der vorliegenden Anzeigen wird die Schadenssumme derzeit auf rund sechs Millionen Euro aus 1336 Taten beziffert. Der tatsächliche Schade dürfe auch in Deutschland weit höher liegen, hieß es.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Original-Research: ifa systems AG (von BankM - Repräsentanz der FinTech Grou... ^ (Boerse, 28.07.2017 - 14:32) weiterlesen...

IT-Vermieter Grenke steigert Gewinn dank gutem Neugeschäft BADEN-BADEN - Ein gutes Neugeschäft hat den Gewinn des IT-Vermieters Grenke gelistete Unternehmen beschäftigt in 30 Ländern rund 1200 Mitarbeiter. (Boerse, 28.07.2017 - 12:54) weiterlesen...

Amazon-Chef Jeff Bezos nur einige Stunden reichster Mann der Welt. Bezos' Vermögen als dann zweitreichster Mann der Welt lag am Freitagmorgen bei 88,7 Milliarden Dollar (75,7 Mrd Euro). NEW YORK - Reichster Mann für einen Tag: Amazon-Chef Bill Gates, konnte bereits am Donnerstagabend (Ortszeit) wieder an Bezos vorbeiziehen. (Wirtschaft, 28.07.2017 - 11:42) weiterlesen...

Internetpolizei-Chef: Twitter bleibt im Iran verboten. "Twitter bleibt gefiltert", sagte FATA-Chef Kamal Hadianfar am Freitag der Nachrichtenagentur ISNA. Laut Hadianfar nutzen mehr als 750 000 Mitglieder des Terrornetzwerks Islamischer Staat (IS) Twitter als Kommunikationsmittel. Besonders nach den IS-Anschlägen in Teheran im Juni sei Twitter ein Risiko für die nationale Sicherheit. TEHERAN - Die iranische Internetpolizei FATA will trotz mehrfacher Aufforderung durch die Regierung das Verbot von Twitter nicht aufheben. (Boerse, 28.07.2017 - 11:41) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Anleger verabschieden sich vom Börsenliebling Nemetschek. Bei hohen Börsenumsätzen brach der Kurs um 4,62 Prozent ein auf den tiefsten Stand seit Ende April. Vorübergehend büßte der Kurs sogar 8,35 Prozent ein. Vom Rekordhoch Ende Mai hat die Aktie mittlerweile fast 12 Prozent verloren. FRANKFURT - Bei der Aktie des Software-Entwicklers Nemetschek haben Anleger am Freitagmorgen nach einem schwachen zweiten Quartal die Reißleine gezogen. (Boerse, 28.07.2017 - 10:44) weiterlesen...

'FAZ': Schnelles Internetsurfen in Flugzeugen bald Standard. "Zur Mitte des nächsten Jahrzehnts werden 25 000 Passagierflugzeuge mit ständiger Internetverbindung unterwegs sein", sagte der Vorstandsvorsitzende des britischen Satellitenbetreibers INMARSAT, Rupert Pearce, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitag). BERLIN - Schnelles Internet im Flugzeug soll in wenigen Jahren zum Standard gehören. (Boerse, 28.07.2017 - 10:41) weiterlesen...