AMAZON COM INC, US0231351067

LEIPZIG - Beim Internetversandhändler Amazon in Leipzig sind erneut Mitarbeiter in den Streik getreten.

19.04.2017 - 14:02:25

Erneut Streik bei Amazon in Leipzig. Nachdem bereits am Dienstag 390 Streikende gezählt worden seien, habe man den Streik auf den Mittwoch ausgedehnt, teilte die Gewerkschaft Verdi mit.

Laut Amazon hatten am Dienstag 300 Mitarbeiter in Leipzig gestreikt, für die Mittwochsfrühschicht wurden 180 Streikende registriert, wie das Unternehmen mitteilte. Es habe keine Beeinträchtigung in den Betriebsabläufen gegeben.

"Die Entschlossenheit bei den Streikenden ist ungebrochen, ohne Tarifvertrag werden wir immer wieder zu Streiks aufrufen und für Unruhe und Behinderungen im Betrieb sorgen", erklärte Verdi-Streikleiter Thomas Schneider. Die Gewerkschaft fordert die Übernahme des Tarifvertrags für den Einzel- und Versandhandel.

Dies lehnt das Unternehmen ab. Man orientiere sich an der Bezahlung in der Logistikbranche und liege dabei an der Obergrenze der dort üblichen Löhne. Ein Unternehmenssprecher verwies darauf, dass die Mehrheit der Unternehmen in Deutschland laut einer aktuellen Studie der Bertelsmann-Stiftung und des ifo-Instituts nicht tarifgebunden sei. "Und wir beweisen jeden Tag aufs Neue, dass man auch ohne Tarifvertrag ein fairer und verantwortungsvoller Arbeitgeber sein kann."

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Behörde: Amazon legt Steuerstreit in Italien mit Millionenzahlung bei. Dies teilte die zuständige Agenzia delle Entrate am Freitag mit. Die Vereinbarung werde die laufenden Steuerermittlungen von Staatsanwälten in Mailand sowie bei der Finanzpolizei beenden. Diese hätten sich auf den Zeitraum von 2011 bis 2015 erstreckt, hieß es. ROM - Der Online-Versandhandelskonzern Amazon will nach Angaben der italienischen Steuerbehörde seinen Streit mit Rom mit einer Zahlung von 100 Millionen Euro beilegen. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 21:00) weiterlesen...

Luxemburg widerspricht EU-Kommission wegen Amazon-Steuern. Die Regierung beschloss nach Mitteilung vom Freitag, Widerspruch gegen die Aufforderung der Kommission einzulegen, die von Amazon nicht gezahlten Steuern jetzt einzutreiben. "Dieser Einspruch dient dazu, Rechtssicherheit herzustellen", heißt es in der Mitteilung der Regierung. LUXEMBURG - Luxemburg wird den Streit mit der EU-Kommission um eine Steuerforderung in Höhe von 250 Millionen Euro gegen den Internethändler Amazon vor den Europäischen Gerichtshof (EuGH) tragen. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 13:38) weiterlesen...

Siemens erhöht Forchungsausgaben - Digitalisierung im Fokus. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung sollen im laufenden Geschäftsjahr 2017/18 (per Ende September) um rund 450 Millionen auf mehr als 5,6 Milliarden Euro aufgestockt werden, sagte Vorstandsvorsitzender Joe Kaeser auf einem Analystentag am Freitag in München. Der Löwenanteil soll in die digitalen Geschäfte fließen. MÜNCHEN - Der Industriekonzern Siemens will bei seinen digitalen Geschäften eine Schippe drauflegen. (Boerse, 15.12.2017 - 09:12) weiterlesen...

Amazon-Tochter startet investigativen Podcast zu untergetauchtem RAF-Trio. Ab diesem Freitag veröffentlicht die Amazon -Tochter wöchentlich etwa 50 Minuten lange Folgen, in denen die Journalistin Patrizia Schlosser die Suche nach Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette schildert. Die drei untergetauchten Ex-RAF-Terroristen gerieten in den vergangenen Monaten in die Schlagzeilen, weil sie für eine Serie von Überfällen verantwortlich gemacht werden. BERLIN - Mit dem Podcast "Im Untergrund" bringt Audible eine neue Serie zum sogenannten Deutschen Herbst an den Start. (Boerse, 15.12.2017 - 05:58) weiterlesen...

Birkenstock beendet Zusammenarbeit mit Amazon. Nach Ansicht des Schuhherstellers geht Amazon nicht energisch genug gegen Produktfälschungen oder den Missbrauch des Birkenstock-Logos vor. NEUSTADT/WIED - Birkenstock stoppt den Verkauf seiner Produkte nun auch auf den europäischen Seiten des Online-Händlers Amazon . (Boerse, 10.12.2017 - 11:47) weiterlesen...