Airbus, NL0000235190

LE BOURGET - Der Raketenbetreiber Arianespace hat den ersten Vertrag für Starts der neuen europäischen Trägerrakete Vega-C in trockenen Tüchern.

20.06.2017 - 14:06:25

LE BOURGET: Arianespace bekommt ersten Start-Vertrag für neue Trägerrakete. Zwei Raketen sollen ab Mitte 2020 vier Erdbeobachtungssatelliten für den Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus ins All bringen, wie Arianespace am Dienstag bekanntgab. Die Vega ist die leichteste Trägerrakete im Arsenal des Unternehmens, das vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana aus Satelliten ins All transportiert.

Die neue Version Vega-C wird derzeit von ELV entwickelt, einer Tochter des italienischen Raumfahrtkonzerns Avio, und soll Mitte 2019 erstmals starten. Gemeinsam mit der neuen Generation der großen Ariane-Rakete, der Ariane 6, soll die Vega-C Europas Wettbewerbsfähigkeit in der Branche sichern. Sie soll Fracht billiger ins All bringen, nachdem neue Konkurrenten wie das amerikanische Unternehmen SpaceX den Markt aufgewirbelt haben.

Auch zur Ariane 6 sei man in Gesprächen mit Kunden, sagte Arianespace-Chef Stéphane Israël auf der weltgrößten Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris. Sie soll 2020 erstmals starten. Die Entwicklung wird zum Großteil von europäischen Staaten finanziert: Die Weltraumagentur Esa hatte für die beiden Trägerraketen 2015 Entwicklungsaufträge über insgesamt 2,8 Milliarden Euro vergeben.

@ dpa.de

Vergessen Sie Börsenliteratur!

Lesen Sie nur noch dieses Buch: „Der Börsenflüsterer“ von Meir Barak! Der gefeierte Börsenspezialist Barak zeigt Ihnen im kostenlosen ersten Teil seins Buches, wie Sie jetzt an der Börse aus der Routine ausbrechen können. Sie werden weniger arbeiten und trotzdem mehr verdienen. Und so einfach geht es …!