Transport, Verkehr

LA PAZ - Die Bundesregierung intensiviert die Bemühungen um den Bau einer Zuglinie in Südamerika, die vom Atlantik bis zum Pazifik führen soll.

21.03.2017 - 05:29:24

'Zug zwischen den Ozeanen': Deutschland und Schweiz im Rennen. Wie der bolivianische Minister für öffentliche Arbeiten, Milton Claros, mitteilte, wird Verkehrsstaatssekretär Rainer Bomba am Mittwoch zu Gesprächen mit Regierungsvertretern aus Bolivien, Peru, Paraguay und Uruguay in La Paz zusammentreffen. Bolivien setzt auch auf Kapital aus der Schweiz bei dem Jahrhundertprojekt. Mittlerweile liegen vier Studien zu Trassen, Umweltfragen und den Kosten vor. Deutsche und Schweizer Unternehmen könnten das Projekt gemeinsam realisieren.

Geplant ist eine 3750 Kilometer lange Linie vom brasilianischen Hafen in Santos über Bolivien bis zum peruanischen Ilo, um Güter schneller Richtung Europa und Asien zu bekommen. Die Kosten werden auf rund 14 Milliarden Dollar (13 Mrd Euro) geschätzt. Boliviens Präsident Evo Morales macht sich seit langem dafür stark, auch um unabhängiger von chilenischen Häfen zu werden. Die Beziehungen zwischen beiden Staaten sind gespannt. Bolivien hat Chile vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag verklagt, um wieder einen Meerzugang zum Pazifik bekommen, den es im Salpeterkrieg (1879-84) an Chile verloren hatte.

@ dpa.de

Vergessen Sie den DAX und Co.!

Diese 7 Top-Trades dürfen Sie sich jetzt nicht entgehen lassen: Auf Sie wartet mit nur 7 Aktien das Geschäft Ihres Lebens. Selbst wenn die Börse crashen sollte, sind Sie mit diesen 7 Aktien top positioniert. Sichern Sie sich die Namen dieser 7 Aktien jetzt kostenfrei UND schlagen Sie den DAX dieses Jahr um Längen.

>> Jetzt HIER die Namen der 7 Aktien erfahren! GRATIS!

Weitere Meldungen

BER-Chef sieht sich in 'vernünftigen Gesprächen' mit Bosch. "Wir sind da in ganz vernünftigen Gesprächen", sagte Lütke Daldrup am Montag dem RBB-Inforadio. "Da ruckelt es auch manchmal, weil die Interessen nicht immer die Gleichen sind." Man habe aber verabredet, Gespräche so schnell wie möglich zu Ende führen, um zu klären, wann bestimmte Leistungen fertig sind. SCHÖNEFELD - Nach Berichten über erhebliche Differenzen mit Bosch auf der Baustelle für den neuen Hauptstadtflughafen hat BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup die Wogen geglättet. (Boerse, 26.06.2017 - 17:49) weiterlesen...

Luftprobleme durch Diesel - Seehofer fordert Autogipfel. An diesem Mittwoch will sich Seehofer mit den Vorständen der bayerischen Fahrzeughersteller BMW , Audi und MAN in München treffen. MÜNCHEN - Zur Lösung der Luftprobleme durch Dieselfahrzeuge in Großstädten braucht es nach Ansicht von CSU-Chef Horst Seehofer einen Gipfel von Bund, betroffenen Ländern und Autobauern. (Boerse, 26.06.2017 - 16:15) weiterlesen...

DDR-Kultmoped 'Schwalbe' als Elektro-Version zum Ausleihen. Der E-Roller-Vermieter Emmy will ab Ende Juli 450 Elektro-Schwalben in sein Angebot aufnehmen. "Die Schwalbe ist ein Kultobjekt und verkörpert nun auch noch den neusten Stand der Technik", teilte Emmy am Montag mit. Die Elektro-Schwalbe wird von der Münchner Firma Govecs hergestellt. Sie trägt zwar den alten Namen der Simson-Schwalbe aus der DDR und ähnelt ihr auch äußerlich, hat technisch aber nur noch wenig mit ihr gemeinsam. BERLIN - Das DDR-Kultmoped "Schwalbe" beginnt in einer Elektroversion zum Ausleihen ein neues Leben in Berlin. (Boerse, 26.06.2017 - 15:23) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Mainfirst-Studie treibt Lufthansa auf Hoch seit 2014. Die Papiere der Kranich-Linie kletterten um 2,4 Prozent auf 19,08 Euro. FRANKFURT - Lufthansa-Aktien sind am Montag auf den höchsten Stand seit drei Jahren geklettert. (Boerse, 26.06.2017 - 10:39) weiterlesen...

Deutsche Elektro-Exporte auch im April im Plus. Mit 15,1 Milliarden Euro übertrafen die Ausfuhren den Vorjahreswert um 4,2 Prozent, wie der Branchenverband ZVEI am Montag in Frankfurt berichtete. Damit konnte das Wachstum das Tempo aus dem ersten Quartal aber nicht halten. Für die ersten vier Monate steht aber immer noch eine Steigerung um 9,8 Prozent auf 63,8 Milliarden Euro zu Buche. Fast genauso stark - um 9,7 Prozent auf 58,4 Milliarden Euro - wuchsen die Importe. Besonders hohe Steigerungsraten wurden im Export in Schwellenländer erzielt, aber auch die anderen Märkte wie die USA und die EU inklusive Großbritannien zeigten Wachstum. FRANKFURT - Die deutsche Elektro-Industrie hat ihre Ausfuhren auch im April gesteigert. (Boerse, 26.06.2017 - 09:57) weiterlesen...

WDH/'BamS': Bosch drohte mit Arbeitsniederlegung auf BER-Baustelle (Überflüssiges Wort gestrichen) (Boerse, 25.06.2017 - 18:25) weiterlesen...