Internet, Software

KORREKTUR: Streamripping-Dienst Youtube-mp3.org ist offline

08.09.2017 - 12:06:25

KORREKTUR: Streamripping-Dienst Youtube-mp3.org ist offline. (Berichtigung der Meldung vom 7. September um 16.55 Uhr. Der letzte Absatz wurde komplett neu gefasst. Die dpa hatte gestern die Firma PMDTechnologies in Siegen (Nordrhein-Westfalen) um eine Stellungnahme gebeten. Dieses Unternehmen hat jedoch - anders, als in der Meldung dargestellt - nichts rpt nichts mit "Youtube-mp3.org" zu tun. Die entsprechende Passage wurde deshalb entfernt. Tatsächlich wird der Service laut Impressum der inzwischen abgeschalteten Webseite von der PMD Technologie UG im niedersächsischen Wedemark betrieben.)

BERLIN - Auf Betreiben der Musikindustrie ist der Internetdienst "Youtube-mp3.org", der Videos in mp3-Dateien umwandelt, vom Netz gegangen. Die in Deutschland ansässige Webseite habe den Dienst weltweit abgeschaltet und sich verpflichtet, die Rechte von Künstlern und Tonträgerherstellern in Zukunft nicht weiter zu verletzen, erklärte der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) am Donnerstag. Demnach zählte der Dienst weltweit über 60 Millionen Nutzer im Monat, davon rund eine Million in Deutschland.

"Dass "YouTube-mp3" offline gehen musste, ist ein wichtiges Signal für den Umgang mit der Lizenzierung von Musik im digitalen Raum. Vergleichbare Angebote im Netz werden ihr "Geschäftsmodell" vor diesem Hintergrund noch einmal eingehend hinterfragen müssen", erklärte BVMI-Geschäftsführer Florian Drücke.

Streamripping sei die derzeit weltweit häufigste Form, Urheberrechte im digitalen Raum zu verletzen. Dabei wird die Musik, beispielsweise aus einem im Netz als Stream abrufbaren Musikvideo, extrahiert und in eine herunterladbare Datei umgewandelt. Diese wird den Nutzern dann als kostenloser Download angeboten. Während die Künstler kein Geld für die millionenfache Verwendung ihrer Werke bekämen, könnten die Dienste hohe Einnahmen durch Werbegelder generieren, lautet der Vorwurf der Musikindustrie.

Bereits seit längerer Zeit war die internationale Musikbranche - also Verbände wie IFPI (International Federation of the Phonographic Industry), RIAA (Recording Industry Association of America) und BPI (British Phonographic Industry) - gerichtlich gegen "Youtube-mp3.org" vorgegangen. Wie das Onlinemagazin "Torrentfreak" berichtete und der BVMI bestätigte, hatten sich die Parteien auf eine Abschaltung des Dienstes geeinigt. Laut dem Medienbericht muss "Youtube-mp3.org" einen nicht genannten Betrag an die Musikindustrie überweisen und die Domain abtreten.

"Youtube-mp3.org" wird laut Impressum der inzwischen abgeschalteten Webseite von der Firma PMD Technologie UG im niedersächsischen Wedemark betrieben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mobilfunkbranche will weltweite Standards für 5G - Tagung in Dresden. Dafür sprachen sich die Teilnehmer der Konferenz 5G Summit am Dienstag in Dresden aus. Die Veranstaltung wird von der IEEE, dem weltgrößten Verband der Elektro- und Informationstechnik-Ingenieure, und dem 5G Lab der Technischen Universität Dresden ausgerichtet. DRESDEN - Das nächste Mobilfunk-Generation 5G soll auf weltweiten Standards beruhen. (Boerse, 19.09.2017 - 16:52) weiterlesen...

Bitkom: Ausbau mit Glasfaser wird 20 Jahre dauern Union und SPD fordern in ihren Wahlprogrammen eine flächendeckende Versorgung mit Glasfaser und Gigabitnetze bis 2025: Doch selbst dieses Ziel ist nach Einschätzung des IT-Verbandes Bitkom schwer zu erreichen. (Wirtschaft, 19.09.2017 - 16:21) weiterlesen...

Allianz um Bosch und Cisco will vernetzte Technik mit Blockchain sichern. Ziel sei, auf dieser Basis einen Standard etablieren, erklärten die Partner am Dienstag. Unter den Mitglieder der Allianz sind auch der Auftragsfertiger Foxconn, der Chipkarten-Spezialist Gemalto und das Finanzinstitut Bank of New York Mellon. STUTTGART - Eine Allianz um Bosch und den US-Netzwerkgiganten Cisco will die vor allem aus der Digitalwährung Bitcoin bekannte Blockchain-Technologie zum Schutz vernetzter Geräten einsetzen. (Boerse, 19.09.2017 - 16:20) weiterlesen...

Mobilfunkbranche strebt weltweite Standards für 5G an. Dafür sprachen sich die Teilnehmer der Konferenz 5G Summit am Dienstag in Dresden aus. Die Veranstaltung wird von der IEEE, dem weltgrößten Verband der Elektro- und Informationstechnik-Ingenieure, und dem 5G Lab der Technischen Universität Dresden ausgerichtet. Bei der 5G-Entwicklung gebe es innerhalb Europa schon eine relativ gute Einheitlichkeit, sagte Vodafone -Deutschlandchef Hannes Ametsreiter. DRESDEN - Die nächste Mobilfunk-Generation 5G soll auf weltweiten Standards beruhen. (Boerse, 19.09.2017 - 15:04) weiterlesen...

Brüssel will Sicherheitszertifikat für vernetzte Geräte. Ähnlich wie bei Lebensmitteln könnten Verbraucher durch Sicherheitszertifikate erkennen, ob Produkte europäische Standards erfüllen, erklärte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel. Auch für wichtige Infrastruktur wie Energie- und Verkehrsnetze gäbe es solche Zertifikate. BRÜSSEL - Für Autos oder Haushaltsgeräte mit Internetanschluss soll es nach dem Willen der EU-Kommission künftig einheitliche europäische Sicherheitsstandards geben. (Boerse, 19.09.2017 - 14:39) weiterlesen...

Umfrage: Unternehmen hinken bei neuen Datenschutz-Regeln hinterher. Aktuell haben nur 13 Prozent der Firmen erste konkrete Maßnahmen zur Umsetzung gestartet oder abgeschlossen, wie eine repräsentative Umfrage des Digitalverbands Bitkom ergab. "Vor einem Jahr lag der Anteil bei acht Prozent, viel passiert ist seitdem offenkundig nicht", sagte Bitkom-Rechtsexpertin Susanne Dehmel am Dienstag in Berlin. Ab Ende Mai 2018 gelten die europaweit einheitlichen Datenschutz-Bestimmungen. Offiziell sind die Vorgaben bereits im Mai 2016 in Kraft getreten. BERLIN - Jedes dritte Unternehmen in Deutschland hat sich einer Studie zufolge noch nicht mit der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung beschäftigt. (Boerse, 19.09.2017 - 12:38) weiterlesen...