Produktion, Absatz

KLETTWITZ - Die Prüfgesellschaft Dekra hat den Lausitzring erworben.

17.07.2017 - 11:43:23

Dekra kauft Lausitzring. Die Motorsport-Anlage in Südbrandenburg soll Teil eines Testzentrums für automatisiertes Fahren werden, wie die Prüfgesellschaft am Montag in Klettwitz mitteilte. Wie es mit dem Motorsport an dem Standort weitergeht, ist ungewiss. Dekra selbst will keine Rennen veranstalten. Man sei aber offen, wenn Dritte das Gelände für Großveranstaltungen nutzen wollen, hieß es. Der bisherige Betreiber hatte dem Verkauf nach eigenen Angaben auch zugestimmt, weil an der Anlage, die seit 2000 existiert, viele Investitionen im zweistelligen Millionenbereich notwendig geworden wären.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

L'Oreal wächst nicht so stark wie erhofft. Zwar wuchs der Umsatz auf vergleichbarer Basis in der ersten Jahreshälfte um 4,3 Prozent auf 13,4 Milliarden Euro, wie der Konzern am Donnerstag nach Börsenschluss mitteilte. Dies war aber weniger als von Analysten gedacht. Hinter den Erwartungen zurück blieb auch der operative Gewinn, der den Angaben zufolge um 7,1 Prozent auf 2,53 Milliarden Euro zulegte. PARIS - Der Kosmetikriese L'Oreal kommt nicht so schnell voran wie gedacht. (Boerse, 27.07.2017 - 18:30) weiterlesen...

Saint-Gobain schließt Halbjahr weniger erfolgreich als erwartet ab. Operativ verdiente das Unternehmen mit 1,47 Milliarden Euro 7,1 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, wie aus einer am frühen Donnerstagabend veröffentlichten Firmenmitteilung hervorgeht. Analysten hatten aber im Schnitt 1,50 Milliarden Euro erwartet. COURBEVOIE - Der französische Bauriese Saint-Gobain hat trotz eines Gewinn- und Umsatzanstiegs im ersten Halbjahr die Erwartungen von Experten verfehlt. (Boerse, 27.07.2017 - 18:02) weiterlesen...

Porsche: Haben 'Unregelmäßigkeiten' selbst bei Behörden gemeldet. "Porsche hat bei internen Untersuchungen Unregelmäßigkeiten in der Motorsteuerungs-Software festgestellt und diese aktiv dem KBA dargelegt", teilte die VW -Tochter am Donnerstag in Stuttgart mit. Mit der Behörde sei eine Korrektur durch ein Software-Update vereinbart worden. STUTTGART - Der Autobauer Porsche hat den Einsatz einer illegalen Abschalteinrichtung beim Geländewagen Cayenne nach eigenen Angaben selbst dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) gemeldet. (Boerse, 27.07.2017 - 17:58) weiterlesen...

Unzulässige Abschalteinrichtung bei Abgasen von Porsche. Für europaweit 22 000 Fahrzeuge des Cayenne 3 Liter TDI werde nun ein Pflicht-Rückruf angeordnet, sagte Dobrindt am Donnerstag in Berlin. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet. Zudem werde ein Zulassungsverbot für die betroffenen Modelle erlassen, so dass keine weiteren Fahrzeuge auf den Markt kommen können. BERLIN - Bei einem Modell des Porsche Cayenne ist nach Angaben von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) eine unzulässige Abschalteinrichtung für die Reinigung von Abgasen festgestellt worden. (Boerse, 27.07.2017 - 17:23) weiterlesen...

Deutsche Bank kämpft sich durch Börsenflaute - Umbau zahlt sich aus. Allerdings litt das Institut wie auch die Konkurrenz im zweiten Quartal unter der Ruhe an den Finanzmärkten, welche die Einnahmen im Handel mit Aktien, Anleihen und Währungen schmälerte. Auch fürs Gesamtjahr erwartet der deutsche Branchenprimus schwächere Geschäfte. Im zweiten Vierteljahr verdiente das Geldhaus unter dem Strich 466 Millionen Euro nach lediglich 20 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Das war mehr, als Analysten erwartet hatten. Vor Steuern verdoppelte sich der Gewinn auf 822 Millionen Euro, wie die Bank am Donnerstag mitteilte. FRANKFURT - Einigung im Bonusstreit mit Ex-Vorständen, Kostensenkungen durch massiven Stellenabbau und steigende Gewinne: Nach zwei Jahren mit Milliardenverlusten kommt die Deutsche Bank voran. (Boerse, 27.07.2017 - 16:53) weiterlesen...

Paris verstaatlicht Großwerft für Kreuzfahrt- und Militärschiffe. "Wir haben uns dafür entschieden, das Vorkaufsrecht des Staates für STX auszuüben", sagte Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire am Donnerstag in Paris. Die Kosten bezifferte er auf rund 80 Millionen Euro. "Die Rolle des Staates ist, unsere strategischen Interessen zu schützen", sagte Le Maire. Die Werft mit rund 2700 Beschäftigten stellt Kreuzfahrt- und Militärschiffe her. Paris wolle sie aber nicht dauerhaft behalten, sagte Le Maire. PARIS - Im Tauziehen mit Italien verstaatlicht Frankreich die Großwerft STX France. (Boerse, 27.07.2017 - 16:37) weiterlesen...