DAIMLER AG, DE0007100000

KARLSRUHE - Der Einsatz von Riesenlastwagen auf deutschen Straßen kann einer Studie zufolge positiv für den Klimaschutz sein - wenngleich die Wirkung insgesamt gering wäre.

05.10.2017 - 09:32:25

Behörde legt Studie zu Gigalinern vor - CO2-Einsparung möglich. Dem Papier zufolge wird der CO2-Ausstoß um 11 Prozent gesenkt, wenn man das gleiche Ladungsvolumen in den neuen, gut 25 Meter langen Fahrzeugen transportiert statt in normalen Lastwagen. Die am Donnerstag vom Landesumweltamt publizierte Studie kommt von den Unternehmen Prognos und Thinkstep, sie war 2015 von der Landesregierung und vom Lkw-Bauer Daimler in Auftrag gegeben worden.

Die Autoren prognostizieren für 2030 nur eine minimale Absenkung der Emissionen im gesamten deutschen Güterverkehr um 0,22 Prozent durch Gigaliner, auch weil die Einsatzmöglichkeiten begrenzt sind. Lang-Lkw fahren auf bestimmten Autobahn-Strecken, die Lastwagenbauer fordern aber eine Ausweitung des Streckennetzes. Umweltschützer sehen die Fahrzeuge hingegen kritisch.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

IG Metall kündigt Warnstreiks im Südwesten an. LUDWIGSBURG - Der Metall- und Elektroindustrie stehen auch in Baden-Württemberg im Januar Warnstreiks bevor. Die zweite Runde der Tarifverhandlungen zwischen Arbeitgebern und IG Metall am Donnerstag in Ludwigsburg brachte keine Annäherung. Ein Angebot der Arbeitgeber wies die Gewerkschaft als unzureichend zurück. "Ab dem 8. Januar wird es in der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg zu Warnstreiks kommen", sagte Bezirksleiter Roman Zitzelsberger. Im Südwesten arbeiten gut 960 000 der bundesweit rund 3,9 Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie. IG Metall kündigt Warnstreiks im Südwesten an (Wirtschaft, 14.12.2017 - 17:08) weiterlesen...

Daimler zieht Lastwagengeschäft an neuem Standort zusammen. Mehrere tausend Mitarbeiter, die bislang über diverse Gebäude im Raum Stuttgart verteilt sind, sollen dann zum "Daimler Trucks Campus" in Leinfelden-Echterdingen umziehen, wie eine Sprecherin am Mittwoch sagte. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg über die Pläne berichtet. Der Umzug soll für kürzere Wege und damit auch schnellere Arbeitsergebnisse sorgen. Wie viele Mitarbeiter konkret betroffen sind, sei noch nicht klar. LEINFELDEN-ECHTERDINGEN - Daimler wird die Beschäftigten seiner Lastwagensparte ab 2021 an einem neuen Standort in der Nähe des Stuttgarter Flughafens zusammenziehen. (Boerse, 13.12.2017 - 15:34) weiterlesen...

Daimler-Chef Zetsche soll Aufsichtsratschef bei Tui werden. HANNOVER/STUTTGART - Daimler -Chef Dieter Zetsche soll neuer Chef des Aufsichtsrats beim Reisekonzern Tui werden. Der 64-Jährige soll am 1. Oktober 2018 die Nachfolge von Klaus Mangold (74) antreten, wie Tui am Dienstag mitteilte. Zuvor muss Zetsche bei der Hauptversammlung im Februar in den Aufsichtsrat gewählt werden. Mangold will sein Amt dann zum Ende des Geschäftsjahres im Herbst niederlegen, dann könnte der Aufsichtsrat Zetsche zum neuen Vorsitzenden bestimmen. Daimler-Chef Zetsche soll Aufsichtsratschef bei Tui werden (Boerse, 12.12.2017 - 15:58) weiterlesen...

KORREKTUR: Daimler-Chef Zetsche soll Aufsichtsratschef bei Tui werden (Im dritten Satz wird klargestellt, dass die Hauptversammlung Zetsche in den Aufsichtsrat wählt. (Boerse, 12.12.2017 - 14:30) weiterlesen...

WDH: Daimler-Chef Zetsche soll Aufsichtsratschef bei Tui werden (Berichtigung: Im dritten Satz wurde der Zeitpunkt der Wahl zum Aufsichtsratschef korrigiert. (Boerse, 12.12.2017 - 13:55) weiterlesen...

Daimler-Chef Zetsche soll Aufsichtsratschef bei Tui werden. HANNOVER - Daimler -Chef Dieter Zetsche soll Aufsichtsratschef beim Reisekonzern Tui werden. Am 1. Oktober 2018 soll er sein neues Amt antreten, wie Tui am Dienstag mitteilte. Das Kontrollgremium müsste ihn dafür im Februar zum Nachfolger von Klaus Mangold (74) wählen. Der bisherige Aufsichtsratschef wolle sein Amt dann niederlegen, teilte Tui mit. Der 64 Jahre alte Zetsche steht seit mehr als elf Jahren an der Spitze von Daimler und hat den Autobauer nach einer langen Durststrecke zu zuletzt hohen Renditen geführt. Sein Vertrag bei Daimler läuft 2019 aus. Als möglicher Nachfolger wird Entwicklungschef Ola Källenius gehandelt. Daimler-Chef Zetsche soll Aufsichtsratschef bei Tui werden (Boerse, 12.12.2017 - 13:34) weiterlesen...