Tesla Motors, US88160R1014

JENA - Deutschlands Taxiunternehmer fordern mehr Unterstützung für umweltfreundlichere Fahrzeugflotten.

07.11.2017 - 16:02:24

Taxi-Branche fordert für E-Autos Hilfe von Politik und Herstellern. Mit einer am Dienstag in Jena verabschiedeten Resolution wendet sich der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband an Kommunen, den Bund und die Autoindustrie.

Darin fordert der Verband unter anderem, dass Mehrkosten bei der Anschaffung von E-Taxis sowie die Einschränkungen im Betrieb durch die Akkuladezeiten zumindest teilweise durch staatliche Hilfen ausgeglichen werden. Autohersteller und -händler sollten finanzielle Anreize schaffen, damit Taxiunternehmer Wagen austauschen, die nicht mehr mit neuen Abgasvorschriften konform sind.

Kommunen sollten bei Emissionsvorgaben und im Falle eines kompletten Diesel-Fahrverbots in Innenstädten Übergangsfristen ermöglichen. Auch müsse es flächendeckend Lade-Station für Elektrowagen geben.

Bundesweit gibt es rund 36 000 Taxi- und Mietwagen-Unternehmen. Laut Müller rufen die Deutschen pro Tag etwa 1,2 Millionen Mal ein Taxi - rund 430 Millionen Taxi-Fahrten gebe es jährlich.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!