Transport, Verkehr

Insolvente Reederei Hanjin wird endgültig aufgelöst

17.02.2017 - 06:02:24

Insolvente Reederei Hanjin wird endgültig aufgelöst. SEOUL - Die einstmals weltweit siebtgrößte Container-Reederei Hanjin soll als Folge ihrer Insolvenz vor fünfeinhalb Monaten endgültig abgewickelt werden. Das Bezirksgericht in Seoul kündigte am Freitag offiziell die Auflösung des Unternehmens an. Zuvor war das Gericht bereits zu dem Schluss gekommen, der Liquidationswert sei höher, als wenn die früher größte Reederei des Landes weitergeführt werde. Das Gericht wählte einen Insolvenzverwalter. Bis zum 1. Mai sollen jetzt die Gläubiger ihre Forderungen anmelden, hieß es in der Mitteilung.

Hanjin Shipping hatte in den vergangenen Monaten wichtige Vermögensteile einschließlich wichtiger Frachtrouten verkauft. Anfang Februar veräußerte die Firma auch noch ihren Anteil von 54 Prozent am Hafenbetreiber Total Terminals International in den USA sowie den bisher zum Unternehmen gehörenden Ausrüstungs-Verleiher HTEC für zusammen rund 78 Millionen Dollar (72,2 Mio Euro).

Im September hatte ein Gericht dem im August gestellten Antrag Hanjins auf Insolvenzverwaltung zugestimmt. Es erhielt zunächst die Möglichkeit, einen Sanierungsplan vorzulegen. Allerdings wurden Hanjin in Schifffahrtskreisen keine Chance mehr eingeräumt, sich sanieren zu können. Der Markt der Containerschifffahrt ist von Überkapazitäten geprägt. Die Pleite hatte anfangs weltweit bei Schiffseignern, Häfen und Händlern große Unsicherheit ausgelöst. Zahlreiche von Hanjin betriebene Schiffe mussten auf offener See warten, weil ihnen die Zufahrt zu Häfen verweigert wurde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wer kriegt was? - Air Berlin informiert über Bieterverfahren. BERLIN - Air Berlin gehen. Air Berlin verhandelt außerdem mit dem britischen Billigflieger Easyjet . Daneben könnte auch noch auch die Fluggesellschaft Condor zum Zug kommen. Die Detail-Verhandlungen sollen noch bis zum 12. Oktober dauern. Wer kriegt was? - Air Berlin informiert über Bieterverfahren (Boerse, 25.09.2017 - 06:31) weiterlesen...

Erneut Flugausfälle bei Air Berlin. Laut den am frühen Morgen im Internet veröffentlichten Fluginformationen des Unternehmens werden an den Flughäfen Berlin-Tegel drei Verbindungen gestrichen, in Köln/Bonn und in München jeweils zwei. In Stuttgart und Düsseldorf annullierte die Airline jeweils einen Flug. Weil etliche Piloten sich krankgemeldet hatten, waren vor zwei Wochen zahlreiche Flüge bei Air Berlin ausgefallen. Am Montagnachmittag will Air Berlin nach einer Sitzung des Aufsichtsrats über den Zwischenstand im Bieterverfahren informieren. BERLIN - Bei der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin fallen am Montag erneut Flüge aus. (Boerse, 25.09.2017 - 06:08) weiterlesen...

Klare Mehrheit der Berliner für Weiterbetrieb des Flughafens Tegel. 56,1 Prozent der Wähler votierten am Sonntag für eine Offenhaltung des Airports. 41,7 Prozent forderten eine Schließung Tegels nach der Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens in den kommenden Jahren. Das teilte die Landeswahlleiterin auf ihrer Internetseite am frühen Montagmorgen mit. BERLIN - Eine deutliche Mehrheit der Berliner hat sich in einem Volksentscheid für einen Weiterbetrieb des Stadtflughafens Tegel ausgesprochen. (Boerse, 25.09.2017 - 05:22) weiterlesen...

WDH: Chaos nach Stromausfall am Flughafen von Sydney. (In der Überschrift wurde ein Tippfehler entfernt.) WDH: Chaos nach Stromausfall am Flughafen von Sydney (Boerse, 25.09.2017 - 04:07) weiterlesen...

VChaos nach Stromausfall am Flughafen von Sydney. Am Montagmorgen fielen nach Angaben des Airports zahlreiche Flüge aus, hunderte von Passagieren waren betroffen. Es handle sich um "ein technisches Problem" mit der Flugsicherung, das behoben werde müsse, sagte Air Services Australia. SYDNEY - Ein Stromausfall hat am Flughafen von Sydney für Chaos gesorgt. (Boerse, 25.09.2017 - 04:03) weiterlesen...

Rund ein Drittel ausgezählt: Mehrheit für Offenhaltung von Tegel. Gegen 21.50 Uhr waren die Ergebnisse aus 900 von 2439 Wahlbezirken (37 Prozent) bekannt. 55,4 Prozent der Wähler sprachen sich für die Offenhaltung von Tegel aus, wie die Landeswahlleiterin auf ihrer Internetseite mitteilte. 42,6 Prozent forderten eine Schließung Tegels nach der Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens in den kommenden Jahren. Das endgültige Ergebnis soll in der Nacht vorliegen. BERLIN - Die Unterstützer des alten Berliner Stadtflughafens Tegel liegen beim Volksentscheid nach Auszählung von rund einem Drittel der Berliner Wahlbezirke in Führung. (Boerse, 24.09.2017 - 22:13) weiterlesen...