Innogy, DE000A2AADD2

Innogy sucht neuen Chef-Aufseher - Brandt legt Mandat nieder

15.11.2017 - 10:55:28

Innogy sucht neuen Chef-Aufseher - Brandt legt Mandat nieder. ESSEN - Der Essener Energieversorger Innogy sucht einen neuen Aufsichtsratschef. Die dafür nötigen Schritte würden zeitnah "geprüft und eingeleitet", sagte eine Unternehmenssprecherin am Mittwoch. Am Dienstagabend hatte der bisherige Chefkontrolleur Werner Brandt sein Amt aus persönlichen Gründen mit Wirkung zum 31. Dezember 2017 niedergelegt, wie die RWE -Ökostrom- und Netztochter in einer Pflichtmitteilung erklärt hatte. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 42 000 Menschen.

und der Osram Licht AG. Außerdem ist er Aufsichtsratschef bei ProSiebenSat1Media. Möglicherweise sei ihm die Zahl der Mandate zu groß geworden, hieß es aus Börsenkreisen. Kandidaten für die Nachfolge wurden in den Kreisen noch nicht genannt.

Brandt war nach der Abspaltung der Ökostromtochter Innogy von RWE 2016 Anfang Juli Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats der neuen Gesellschaft geworden. Ende April 2017 hatte die Hauptversammlung ihn als Aufsichtsratsmitglied bestätigt, und er übernahm erneut den Vorsitz.

Der langjährige SAP -Finanzchef Brandt gilt als erfahrener und besonnener Fachmann. Kritik an seiner Amtsführung oder an der Doppelrolle als Chefaufseher der Mutter RWE und Tochter Innogy wurde nicht geäußert. Allerdings entwickelten sich die beiden Konzerne zunehmend immer eigenständiger, hieß es aus Unternehmenskreisen. Bis Ende 2018 gilt nach den Regularien der Abspaltung ein Wettbewerbsverbot - danach könnte RWE der Tochter Innogy sogar Konkurrenz etwa bei Erneuerbaren Energien machen. Daher spreche Einiges für eine zukünftige Trennung der Aufsichtsratsposten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Strom bleibt 2018 teuer - neuer Ökostrom-Rekord. Obwohl die staatlichen Umlagen leicht zurückgehen und viele Konzerne 2017 etwas weniger für die Strombeschaffung im Großhandel zahlen mussten, sinkt der Preis für die Haushaltskunden zum Jahresbeginn kaum. Der deutsche Strompreis bleibt damit insgesamt auf einem der Spitzenplätze in Europa. Unterdessen gibt es für Ökostrom einen neuen Rekordwert: Bis Mitte November ist laut Berechnungen des Energiekonzerns Eon in Deutschland so viel Strom aus erneuerbaren Quellen in einem Jahr erzeugt worden wie nie zuvor. BONN - Stromkunden in Deutschland müssen auch 2018 tief in die Tasche greifen. (Boerse, 19.11.2017 - 14:14) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Kepler senkt Innogy auf 'Reduce' - Ziel runter auf 37 Euro. Letzteres gehe auf die gute Bilanz zurück, schrieb Analyst Ingo Becker in einer Studie vom Mittwoch. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Aktie der RWE-Ökostromtochter Innogy aus Bewertungsgründen und den Gewinnen der vergangenen Wochen von "Hold" auf "Reduce" abgestuft, das Kursziel aber von 35 auf 37 Euro angehoben. (Boerse, 15.11.2017 - 09:49) weiterlesen...

Greenpeace: Klimaziel über Kohle-Reduktion ohne Blackouts erreichbar. Kraftwerke mit einer Gesamtkapazität von rund 17 Gigawatt könnten innerhalb der kommenden drei Jahre vom Netz gehen, ohne dass die Versorgung gefährdet wäre, heißt es in einer Kurzanalyse des Beratungsinstituts Energy Brainpool für Greenpeace. Das geht über das zuletzt bekannt gewordene Kompromissangebot der Grünen in den Jamaika-Sondierungen mit Union und FDP hinaus. BERLIN - Deutschland kann sein Klimaschutzziel für 2020 einer Studie im Auftrag von Greenpeace zufolge über das Abschalten von Kohlekraftwerken schaffen, ohne die Versorgungssicherheit zu riskieren. (Wirtschaft, 15.11.2017 - 05:20) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Ziel für Innogy auf 39,50 Euro - 'Neutral'. Analyst Christopher Laybutt beließ seine operativen Schätzungen für die RWE-Ökostromtochter in einer Studie vom Dienstag weitgehend unverändert, kürzte aber leicht seine Gewinnschätzungen je Aktie (EPS) für 2018 und 2019 wegen höherer Minderheiten. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Innogy nach Zahlen für das dritte Quartal von 38 auf 39,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. (Boerse, 14.11.2017 - 20:48) weiterlesen...

Innogy-Aufsichtsratschef legt Amt aus persönlichen Gründen nieder. ESSEN - Der Energieversorger Innogy benötigt einen neuen Chefkontrolleur. Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Werner Brandt, lege sein Amt aus persönlichen Gründen mit Wirkung zum 31. Dezember 2017 nieder, teilte die Innogy SE am Dienstagabend in einer Pflichtmitteilung mit. Innogy-Aufsichtsratschef legt Amt aus persönlichen Gründen nieder (Boerse, 14.11.2017 - 19:08) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Innogy auf 'Neutral' - Ziel hoch auf 42,40 Euro. Die Aktie der RWE-Ökostromtochter habe einen starken Lauf hinter sich und werde nun mit einem Bewertungsaufschlag zur Branche gehandelt, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer Studie vom Dienstag. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Innogy aus Bewertungsgründen von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, aber das Kursziel von 42,00 auf 42,40 Euro angehoben. (Boerse, 14.11.2017 - 08:36) weiterlesen...