Monsanto, US61166W1018

(Im zweiten Absatz wurde ein Fehler im Namen Ebner korrigert.)

02.12.2016 - 10:15:23

WDH: Grüne fordern SPD zum Stopp des neuen Gentechnik-Gesetzes auf

BERLIN - Die Grünen fordern von der SPD, das neue Gentechnik-Gesetz im Bundestag zu blockieren. "Das Gesetz, was Minister Schmidt vorlegt, schafft Schlupflöcher so groß wie Scheunentore", sagte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter der Deutschen Presse-Agentur. Der Entwurf, der am Freitag in erster Lesung vom Parlament beraten werden sollte, gehöre "in den Reißwolf und nicht ins Gesetzbuch". Grünen-Agrarexperte Harald Ebner sagte, SPD müsse nun "zu ihren Worten stehen und dieses Gesetz zusammen mit uns stoppen".

Der Gesetzentwurf von Agrarminister Christian Schmidt (CSU) soll Anbauverbote etwa für Genmais in Deutschland regeln. Kritiker bemängeln, dass die Hürden für ein flächendeckendes Verbot zu hoch seien und einzelne Bundesländer ausscheren könnten - damit drohe ein Flickenteppich. "Die Bundesregierung ignoriert so den Wunsch der Bevölkerung nach einem eindeutigen und flächendeckenden Gentech-Verbot", sagte Hofreiter. Ebner kritisierte, der Agrarminister versuche zudem "klammheimlich, neuere gentechnische Verfahren auszunehmen".

Wer eine gentechnisch veränderte Pflanzensorte anbauen will, braucht dafür eine Zulassung auf EU-Ebene. Schmidts Gesetzentwurf sieht vor, dass der Bund auf Wunsch der Mehrheit der Bundesländer Antragsteller darum bitten, Deutschland von seiner EU-Zulassung auszunehmen - wenn sechs Bundesministerien zustimmen. Lehnt der Antragsteller ab, sollen Bund und Länder sogenannte zwingende Gründe für ein Verbot zusammentragen und der Bund den Anbau per Rechtsverordnung verbieten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bayer verteidigt vor Aktionären Monsanto-Rekordkauf - Proteste (Boerse, 28.04.2017 - 15:01) weiterlesen...

Demonstrationen gegen Monsanto-Übernahme bei Bayer-Aktionärstreffen. Mit "Patent-Verbrennungsmaschinen", Transparenten und Reden machten das kirchliche Hilfswerk Misereor, die Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft (ABL) und andere Organisationen am Rande der Bayer-Hauptversammlung auf mögliche Risiken aufmerksam. "Wir nehmen das nicht hin", sagte der Vorsitzenden der ABL in Nordrhein-Westfalen, Bernd Schmitz. BONN - Rund 200 Demonstranten haben am Freitag in Bonn gegen die geplante Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto durch Bayer protestiert. (Boerse, 28.04.2017 - 12:06) weiterlesen...

Bayer verteidigt Rekordübernahme von Monsanto - 'Erheblicher Wert'. "Durch die vereinbarte Übernahme von Monsanto wollen wir Bayer weiter stärken", sagte Konzernchef Werner Baumann am Freitag in Bonn auf der Hauptversammlung des Dax-Konzerns. "Und wir wollen damit langfristig erheblichen zusätzlichen Wert schaffen." Und zwar durch mehr Innovation, stärkeres Wachstum und größere Effizienz. Es sei "der richtige Schritt zur rechten Zeit", und er sei gut für alle: Aktionäre, Kunden, Mitarbeiter sowie für die Gesellschaft insgesamt. BONN - Der Pharma- und Pflanzenschutzkonzern Bayer hat die Rekordübernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto vor seinen Aktionären verteidigt. (Boerse, 28.04.2017 - 10:35) weiterlesen...

Bayer verteidigt Rekordübernahme von Monsanto - 'Erheblicher zusätzlicher Wert'. "Durch die vereinbarte Übernahme von Monsanto wollen wir Bayer weiter stärken", sagte Konzernchef Werner Baumann am Freitag in Bonn auf der Hauptversammlung des Dax-Konzerns. "Und wir wollen damit langfristig erheblichen zusätzlichen Wert schaffen." Auch für die Gesellschaft würde der Zusammenschluss "Gutes" schaffen. Vor den Toren demonstrierten Vertreter verschiedener Organisationen gegen den Zusammenschluss. Sie befürchten eine zu starke Konzentration. BONN/LEVERKUSEN - Der Pharma- und Pflanzenschutzkonzern Bayer hat die Rekordübernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto vor seinen Aktionären verteidigt. (Boerse, 28.04.2017 - 10:01) weiterlesen...

Bayer macht bei Monsanto-Übernahme 'gute Fortschritte'. Man mache "gute Fortschritte", sagte Konzernchef Werner Baumann am Donnerstag in Leverkusen laut vorab veröffentlichten Redecharts. LEVERKUSEN - Der Pharma- und Pflanzenschutzkonzern Bayer sieht sich bei der geplanten Rekordübernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto offenbar auf Kurs. (Boerse, 27.04.2017 - 12:42) weiterlesen...

Bayer erwartet Abschluss von Monsanto-Kauf weiter Ende 2017. Im am Donnerstag veröffentlichten Quartalsbericht wurde der Zeitplan für die Mega-Übernahme zwar mit keinem Wort erwähnt. Ein Sprecher erklärte aber auf Nachfrage, dass sich keine Änderungen am Zeitplan ergeben hätten. LEVERKUSEN - Der Pharma- und Pflanzenschutzkonzern Bayer rechnet bei der geplanten Rekordübernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto weiterhin mit einem Abschluss Ende 2017. (Boerse, 27.04.2017 - 08:14) weiterlesen...