VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

HERNDON - Volkswagen kletterte im November verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 24,2 Prozent auf 29 672 Autos, wie die US-Tochter des Konzerns am Donnerstag in Herndon mitteilte.

01.12.2016 - 17:40:24

VW mit deutlichem Verkaufsplus in den USA

meldete indes einen Anstieg der Verkaufszahlen um 2,5 Prozent auf 17 118 Fahrzeuge.

Im vergangenen Monat profitierte der US-Automarkt von der Rabattschlacht rund um den Thanksgiving-Feiertag, bei der traditionell mit Sonderangeboten gelockt wird. Auch die US-Branchenführer General Motors und Ford konnten deutliche Zuwächse von 10,2 und 5,1 Prozent verbuchen.

Bei VW macht sich zudem ein statistischer Effekt in der Absatzbilanz bemerkbar: Der vor gut einem Jahr im Zuge des Abgas-Skandals verhängte Verkaufsstopp für Dieselfahrzeuge fällt im Jahresvergleich zunehmend weg und zieht die Zahlen deshalb nicht mehr nach unten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Opposition attackiert Dobrindt wegen hoher Auto-Abgaswerte. "Sie sind der Schutzpatron der Trickser und Betrüger", sagte Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer am Donnerstag in einer Aktuellen Stunde im Bundestag. Es sei skandalös, dass Dobrindt der Öffentlichkeit seit eineinhalb Jahren amtliche Messungen zum CO2-Ausstoß vorenthalte. Es könne nicht sein, dass sogar nagelneue Euro-6-Fahrzeuge Grenzwerte überschreiten. BERLIN - Die Opposition hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) wegen des VW -Abgas-Skandals und hoher Stickoxid-Werte (NOx) auch bei modernen Diesel-Autos scharf attackiert. (Boerse, 27.04.2017 - 15:10) weiterlesen...

Volkswagens Fahrdienst-Hoffnung Gett kauft New Yorker Rivalen Juno. Der Kaufpreis liegt bei 200 Millionen Dollar (184 Mio Euro), wie eine Gett-Sprecherin am Mittwoch (Ortszeit) auf Nachfrage bestätigte. Zuvor hatten die Tech-Website "TechCrunch" und "Capital" über den Deal berichtet. NEW YORK - Der von Volkswagen mitfinanzierte Uber-Konkurrent Gett hat den kleineren Wettbewerber Juno aus New York geschluckt. (Boerse, 27.04.2017 - 05:42) weiterlesen...

Hohe Stickoxid-Werte vor Schulen - Streit um Diesel geht weiter. An mehr als zwei Drittel von knapp 150 Messstellen in sechs Städten seien die EU-Grenzwerte überschritten worden, kritisierte die Umweltschutzorganisation am Mittwoch. Greenpeace hat nach eigenen Angaben zwei Wochen lang vor Schulen und Kitas in Düsseldorf, München, Frankfurt, Hamburg, Hannover und Berlin die Werte gemessen, die vor allem durch Diesel-Autos in die Höhe getrieben werden. BERLIN - Die Luft vor vielen Schulen und Kitas in Großstädten ist Greenpeace zufolge zu stark mit schädlichem Stickstoffdioxid belastet. (Wirtschaft, 26.04.2017 - 15:12) weiterlesen...

Branchen-Experte: Diesel nicht 'für tot erklären'. "Ich würde nicht so weit gehen, den Diesel jetzt für tot zu erklären", sagte Diez der "Heilbronner Stimme" (Mittwoch). Messdaten des Umweltbundesamtes zeigen, dass die Diesel in Deutschland insgesamt rund ein Drittel mehr gesundheitsschädliche Stickoxide ausstoßen als bisher von den Behörden angenommen. Auch bei modernen Euro-6-Pkw sind die Emissionen demnach im Alltag sechs Mal so hoch wie der Grenzwert, den Modelle bisher nur in Labortests einhalten müssen. HEILBRONN - Der Branchen-Experte Willi Diez sieht trotz der Abgasproblematik weiter eine Zukunft für den Dieselantrieb. (Boerse, 26.04.2017 - 10:14) weiterlesen...

HANNOVER: VW-'Bulli' als Hingucker. Jahr ihres Bestehens auf den legendären "Bulli", den VW T1, als Aushängeschild. Insgesamt 10 der Oldtimer seien auf der diesjährigen Ausgabe der weltgrößten Industrieschau als Shuttlebusse im Einsatz, sagte ein Messesprecher am Montag. "Es ist ein besonderes Erlebnis, da mitzufahren." Messebesucher umringten die alten Transporter, viele fotografierten die VW-Busse. Der T1 wurde von 1950 bis 1967 produziert, die Busse gelten als Symbol des Wirtschaftswunders. HANNOVER - Die Hannover Messe setzt im 70. (Boerse, 24.04.2017 - 15:51) weiterlesen...

WDH/Untersuchung: Kein höherer Wertverlust bei gebrauchten Dieseln. Satz des 2. (Im 3. (Boerse, 23.04.2017 - 14:46) weiterlesen...