VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

HERNDON - Die Volkswagen -Tochter Audi hat im November in den USA wieder etwas Schwung bekommen.

01.12.2016 - 16:41:23

VW-Tochter Audi verkauft in den USA wieder etwas mehr. Der Absatz kletterte verglichen mit dem Vorjahresmonat um 2,5 Prozent auf 17 118 Fahrzeuge, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Im Vormonat hatte der Absatz mit gerade noch 0,1 Prozent Plus praktisch stagniert. Nun sorgten vor allem stark steigende Verkäufe der SUV-Modelle und der Limousine A4 für mehr Dynamik. Nach elf Monaten beträgt das Plus im bisherigen Jahresverlauf 2,9 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kartell-Vorwürfe überschatten Zahlenvorlage der Autobauer. Europas größter Hersteller Volkswagen - im zurückliegenden Quartal weiter kräftig gewachsen - legt zugleich seine Halbjahreszahlen vor. WOLFSBURG/STUTTGART - Der Vorwurf mutmaßlicher Kartellabsprachen der deutschen Autobauer überschattet die trotz der Dieselkrise besseren Geschäfte der Branche. (Boerse, 26.07.2017 - 05:40) weiterlesen...

Inhaftierter VW-Manager will Schuldgeständnis vor US-Richter abgeben. DETROIT - Ein seit Anfang des Jahres inhaftierter Volkswagen-Manager , den die USA im Abgas-Skandal zur Rechenschaft ziehen wollen, will sich nun doch schuldig bekennen. Die Anwälte des langjährigen VW-Mitarbeiters haben den zuständigen Richter Sean Cox informiert, dass ihr Mandant ein Geständnis abgeben will. Das teilte ein Sprecher des Gerichts am Dienstag in Detroit mit. Das Schuldbekenntnis soll bei einer Anhörung am 4. August erfolgen. Inhaftierter VW-Manager will Schuldgeständnis vor US-Richter abgeben (Boerse, 25.07.2017 - 18:00) weiterlesen...

Dobrindt setzt auf EU-Infos über mutmaßliches Auto-Kartell. Er habe bei EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager per Brief angefragt, welche Art von Informationen sie in Zusammenhang mit dem geplanten "Diesel-Gipfel" mitteilen könne, sagte der CSU-Politiker am Dienstag in Berlin. Zugleich mehren sich aus Politik und Gewerkschaft die Forderungen nach mehr Offenheit der Autobauer, die bislang zu den Vorwürfen schweigen. BERLIN - Bei den Kartell-Vorwürfen gegen deutsche Autobauer hofft Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt auf mögliche Erkenntnisse der EU-Kommission. (Boerse, 25.07.2017 - 16:00) weiterlesen...

Kretschmann baut im Gerichtsstreit um Fahrverbote auf Diesel-Gipfel. STUTTGART - Im Gerichtsstreit um die Stuttgarter Fahrverbote baut Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) auf den nationalen Diesel-Gipfel. "Entscheidend wird sein, was am 2. August entschieden wird", sagte der Regierungschef am Dienstag in Stuttgart. Nur wenn die Autoindustrie verbindliche und wirkungsvolle Nachrüstungen für ältere Dieselmotoren auf neuste Abgasnormen präsentiere, könne das Land letztlich vor Gericht bestehen. "Was nicht reichen wird, sind irgendwelche Ankündigungen diffuser Art." Das Ganze müsse schnell gehen und brauche gewissen Zwang: "Es kann nicht einfach eine reine Freiwilligkeitsaktion sein, wo man halt nachrüsten kann, wenn man will." Kretschmann baut im Gerichtsstreit um Fahrverbote auf Diesel-Gipfel (Boerse, 25.07.2017 - 15:03) weiterlesen...

Dobrindt fragt EU-Kommission nach Kartell-Erkenntnissen. BERLIN - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will vor dem "Diesel-Gipfel" mögliche Erkenntnisse der EU-Kommission zu den Kartellvorwürfen gegen deutsche Autobauer einholen. Er habe EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager in einem Brief gefragt, welche Art von Informationen sie in Zusammenhang mit dem "Gipfel" mitteilen könne, sagte Dobrindt am Dienstag in Berlin. Bei dem Treffen von Bund, mehreren Ländern und Autokonzernen sollen am 2. August konkrete Schritte für einen geringeren Schadstoffausstoß von Diesel-Autos vereinbart werden. Dobrindt fragt EU-Kommission nach Kartell-Erkenntnissen (Boerse, 25.07.2017 - 14:59) weiterlesen...

Kreise/Auto-Kartell: US-Justizministerium prüft auf mutmaßliche Absprachen. Es gebe allerdings noch keine Anzeichen dafür, dass die US-Behörden eine formale Untersuchung eröffnet hätten, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person. WASHINTGON - Die US-Justiz prüft laut Kreisen ebenfalls die Vorwürfe zu möglichen Kartellabsprachen deutscher Autobauer. (Boerse, 25.07.2017 - 09:44) weiterlesen...