Öl, Gas

HEIDELBERG - Ein reichlich kühler Mai hat den Energieverbrauch für die abgelaufene Heizperiode noch einmal nach oben getrieben.

18.06.2017 - 14:12:25

Im Mai wurde es noch einmal kalt - Heizkosten höher als im Vorjahr. Von Anfang Oktober bis Ende Mai fiel der durchschnittliche Heizbedarf für eine drei- bis vierköpfige Familie im Einfamilienhaus in Deutschland um elf Prozent höher aus als in der vorigen Periode, wie das Internet-Portal Verivox in Heidelberg mitteilte. Auch der November und Dezember waren kälter als im Vorjahr.

Mit dem Heizbedarf steigen die Kosten. Wer mit Gas heizte, musste in diesem Winter rund vier Prozent mehr für seinen Brennstoff ausgeben, das sind 41 Euro. Der Preisrückgang beim Gas von rund sieben Prozent wurde von der kälteren Witterung mehr als ausgeglichen.

Noch deutlicher war der Preisanstieg für Mieter und Hausbesitzer, deren Räume mit Öl beheizt werden. Ihre Kosten würden in einer Modellrechnung um 40 Prozent oder 331 Euro höher liegen, wenn sie ihren Brennstoff täglich zum Tagespreis gekauft hätten. Dabei ist aber zu berücksichtigen, dass Heizöl in der Vorjahresperiode zeitweise sehr günstig war und dass die Kosten stark vom Zeitpunkt abhängen, an dem der Tank gefüllt wird.

Ob die Verbraucher mit Öl oder Gas geheizt haben, machte in dieser Heizperiode kaum einen Unterschied. Gas war mit 1188 Euro um 2,6 Prozent teurer als Öl mit 1157 Euro. In der Heizperiode zuvor kostete Gas bei gleicher Heizleistung noch 39 Prozent mehr als Öl. Rund 48 Prozent der Haushalte in Deutschland heizen mit Erdgas, 27 Prozent mit Heizöl.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise steigen leicht. Am Montagmorgen kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember 57,90 US-Dollar. Das waren 15 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 27 Cent auf 52,11 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise sind zu Beginn der neuen Handelswoche leicht gestiegen. (Boerse, 23.10.2017 - 08:12) weiterlesen...

Riad und Bagdad bilden Rat - USA fordern Abzug iranischer Miliz (Boerse, 22.10.2017 - 20:22) weiterlesen...

Teheran kritisiert USA für geplantes Anti-Iran-Bündnis. "Leider will die Regierung von US-Präsident Donald Trump aus ihren Fehlern nicht lernen und auch von ihrem Anti-Iran-Kurs der letzten Monate nicht abweichen", sagte Außenminister Mohamed Dschawad Sarif am Sonntag. Die Trump-Regierung wolle auch nicht begreifen, dass der Iran für die Region keine Gefahr sei, sondern mit dem Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für Frieden und Stabilität in der Region sorgen wolle. PRETORIA/TEHERAN - Der Iran hat die USA scharf dafür kritisiert, ein arabisches Bündnis gegen Teheran schmieden zu wollen. (Boerse, 22.10.2017 - 20:10) weiterlesen...

Ölpreise gleichen Verluste wieder aus. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am späten Nachmittag 57,57 US-Dollar. Das waren 34 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 16 Cent auf 51,45 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag zwischenzeitliche Verluste wieder ausgeglichen und sind etwas gestiegen. (Boerse, 20.10.2017 - 17:54) weiterlesen...

Ölpreise drehen ins Minus. Nachdem sie am Morgen noch zulegen konnten, waren die Notierungen im Vormittagshandel in die Verlustzone gerutscht und es kam wie bereits am Vortag zu Gewinnmitnahmen. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete gegen Mittag 56,93 US-Dollar. Das sind 30 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 41 Cent auf 50,88 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag gefallen. (Boerse, 20.10.2017 - 13:10) weiterlesen...

Ölpreise steigen leicht. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Morgen 57,37 US-Dollar. Das sind 14 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 19 Cent auf 51,48 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Freitag leicht gestiegen. (Boerse, 20.10.2017 - 07:59) weiterlesen...