LUFTHANSA AG, DE0008232125

Hauptstadtflughafen geht womöglich erst 2019 in Betrieb

08.03.2017 - 20:09:23

BERLIN - Der neue Berliner Flughafen BER kann einem neuen Gutachten zufolge womöglich erst 2019 statt wie zuletzt geplant 2018 in Betrieb gehen. "Ohne weitere Maßnahmen kann sich eine Eröffnung des BER bis 2019 verzögern", heißt es nach Angaben des Berliner "Tagesspiegels" (Mittwoch) in einer Analyse der Unternehmensberatung Roland Berger. Die "Projektorganisation" und diverse Prozesse müssten verbessert werden, zitiert die Zeitung aus der ihr vorliegenden Expertise.

Das Gutachten sei im Auftrag der Flughafengesellschaft (FBB) erstellt und dem neuen Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup am Mittwoch übergeben worden, sagte ein FBB-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Es werde von den Fachleuten der FBB ausgewertet und im Anschluss daran in den Gremien diskutiert. Zum Inhalt sagte der Sprecher nichts.

Laut "Tagesspiegel", der auch einen Screenshot aus dem als "streng vertraulich" eingestuften Gutachten veröffentlichte, schätzt die Beratungsfirma die Wahrscheinlichkeit einer BER-Eröffnung im Juni 2018 mit drei Prozent als sehr gering ein. Erst im Dezember 2018 wird demnach eine 80-prozentige Wahrscheinlichkeit ermittelt, die eine Eröffnung auch tatsächlich realistisch erscheinen lässt. Allerdings wird darauf verwiesen, dass dies in den Wintermonaten bis einschließlich Februar 2019 kaum umzusetzen sei.

Als "Schwachstellen" werden den Angaben zufolge folgende Punkte genannt: "fehlender Planungsabschluss", "keine vollständige Transparenz über technische Risiken", "mangelnde Koordination Bauleistungen", "unzureichende Kapazität und Qualitätsmängel der Firmen" sowie "unzureichende Koordination der Sachverständigen". Dies alles liefere eine plausible Begründung dafür, warum der vor kurzem entlassene Flughafenchef Karsten Mühlenfeld den Bauleiter Jörg Marks freigestellt habe, sagte Berlins CDU-Generalsekretär Stefan Evers in der RBB-"Abendschau".

Der Flughafen ist ein gemeinsames Milliardenprojekt von Berlin, Brandenburg und dem Bund. Die ursprünglich für 2012 geplante Eröffnung wurde schon mehrfach verschoben. Der Präsident der Deutschen Flugsicherung (DFS), Klaus-Dieter Scheurle, hatte am Dienstag sogar das Jahr 2020 ins Spiel gebracht, sollte der Airport auch 2018 nicht öffnen. Unter anderem müssten dann erst neue Fluglotsen ausgebildet werden.

Lütke Daldrup war am Montag vom Aufsichtsrat einstimmig zum Nachfolger des bisherigen Flughafenchefs Karsten Mühlenfeld bestellt worden. Erst vor einigen Wochen hatte Mühlenfeld einräumen müssen, dass wegen diverser technischer Probleme auch 2017 keine Eröffnung des Pannenflughafens möglich ist. Nach der eigenmächtigen Freistellung von Marks wurde Mühlenfeld selbst geschasst, Marks nahm seine Tätigkeit wieder auf.

Bei der Aufsichtsratssitzung am Montag hatte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) zudem seinen Rückzug aus dem Gremium angekündigt; Lütke Daldrup war in der Senatskanzlei als Staatssekretär Müllers rechte Hand. Eine direkte Überwachung Lütke Daldrups in seiner neuen Funktion sei da nicht sachgerecht, so Müller. Neuer Chefkontrolleur könnte Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider werden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ROUNDUP/Presse: Hauptstadtflughafen soll nun 2020 eröffnen. Nach Informationen der Zeitung "B.Z." (online) aus Gesellschafter- und Flughafenkreisen streben die Verantwortlichen nun eine Eröffnung im September/Oktober 2020 an. Die Flughafengesellschaft wollte sich am Mittwoch dazu nicht äußern. BERLIN - Der neue Hauptstadtflughafen BER könnte mit neun Jahren Verspätung an den Start gehen. (Boerse, 13.12.2017 - 09:23) weiterlesen...

Presse: Hauptstadtflughafen soll 2020 eröffnen. Wie die "B.Z." am Mittwoch in ihrer Online-Ausgabe unter Berufung auf Gesellschafter- und Flughafenkreise berichtete, sei der Start nun für September/Oktober 2020 geplant. BERLIN - Nach Informationen der Berliner Zeitung "B.Z." soll der pannengeplagte Hauptstadtflughafen BER im Herbst 2020 eröffnet werden. (Boerse, 13.12.2017 - 08:46) weiterlesen...

Österreichisches Gericht verbietet Lufthansa 'Austro'-Aufschlag. Die Airline muss den sogenannten Österreich-Aufschlag für Flugtickets einstellen, darf also in Österreich für den identischen Flug nicht mehr verrechnen als in Deutschland. Die neue 16-Euro-Buchungsgebühr ist hingegen okay. WIEN/FRANKFURT - Die österreichischen Reisebüros haben im Kampf gegen Lufthansa-Gebühren einen Teilsieg vorm Kartellgericht errungen. (Boerse, 12.12.2017 - 16:51) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank senkt Lufthansa auf 'Halten' und fairen Wert auf 31 Euro. Die jüngst sehr positive Geschäftsentwicklung der Fluggesellschaft und das erwartete gute Schlussquartal dürften jetzt weitgehend im Kurs enthalten sein, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Kurzfristig stelle zudem ein Scheitern des Air-Berlin-Deals ein großes Risiko dar. Der Experte hatte im Sommer sein Votum bei Kursen von leicht über 20 Euro von "Verkaufen" auf "Kaufen" erhöht. FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Aktie der Lufthansa nach dem starken Kursanstieg in den vergangenen Monaten von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und den fairen Wert von 31 auf 30 Euro gesenkt. (Boerse, 12.12.2017 - 11:41) weiterlesen...

Verfassungsbeschwerden gegen Hauptstadtflughafen BER gescheitert. Die Trennung zwischen Baugenehmigung und der Festlegung der Flugrouten sei verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung des Gerichts. Auch sei es zulässig gewesen, die Lärmbetroffenheit der Anwohner mit Hilfe einer Grobplanung mit zeitversetzten statt gleichzeitigen Starts von den beiden Pisten abzuschätzen. Bereits 2008 hatte das Bundesverfassungsgericht eine Beschwerde gegen den Planfeststellungsbeschluss von 2006 mangels Erfolgsaussichten nicht angenommen. BERLIN/KARLSRUHE - Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat vier Verfassungsbeschwerden gegen den neuen Hauptstadtflughafen BER nicht zur Entscheidung angenommen. (Boerse, 12.12.2017 - 11:40) weiterlesen...

Lufthansa befördert im November mehr Passagiere. Die Zahl der Fluggäste stieg auf insgesamt 10,1 Millionen, wie der Konzern am Montag mitteilte. Die angebotenen Sitzkilomter lagen um rund 22 Prozent höher, die Auslastung verbesserte sich auf knapp 78 Prozent. Die Lufthansa begründete das hohe Wachstum mit den sechs Tagen Streik der Piloten im Vorjahresmonat. FRANKFURT - Die Lufthansa hat mit ihren verschiedenen Töchtern im November rund ein Drittel mehr Passagiere befördert als im Vorjahresmonat. (Boerse, 11.12.2017 - 13:31) weiterlesen...