Polen, Deutschland

HANNOVER / WARSCHAU - Polen will sich bei der Hannover Messe von seiner modernen Seite präsentieren.

20.04.2017 - 16:36:24

Polen will sich in Hannover als Land der Start-ups präsentieren. "Als Land von Industrie 4.0, Automatisierung und Stars-ups", sagte Katarzyna Soszka-Ogrodnik, Sprecherin der Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer (AHK) der Deutschen Presse-Agentur. Polen ist in diesem Jahr Partnerland der Messe.

Nach einem Rechtsruck 2015 hatte das Land bei ausländischen Investoren an Attraktivität eingebüßt. Zahlreiche Gesetzesänderungen der neuen nationalkonservativen Regierung hatten Unternehmer verunsichert und einen Investitionsstopp zur Folge. Prognosen für das laufende Jahr stimmten Experten wieder positiv. Vor allem die Aussicht auf neue EU-Strukturfördermittel, deren Fluss zuletzt ins Stocken geraten war, werde die Investitionen voraussichtlich ankurbeln, sagte Soszka-Ogrodnik.

Die als weltgrößte Industrieschau geltende Hannover Messe (24. bis 28. April) ist Tummelplatz für alle wichtigen Akteure aus IT, Elektrotechnik und Maschinenbau. Von den Organisatoren hatte es zuvor geheißen, dass die Messe immer politischer werde. Angesichts der angespannten Lage in vielen Exportländern gehe es auf der Industrieschau neben der Suche nach neuen Geschäftsmodellen zunehmend um die politische Orientierung, sagte Messe-Chef Jochen Köckler.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste. Marktteilnehmer verwiesen auf das unsichere politische Klima in den USA rund um Präsident Donald Trump und die jüngsten Terrorattacken in Spanien. Lediglich die polnische Börse verbuchte einen moderaten Gewinn. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Vor dem Hintergrund einer negativen internationalen Börsenstimmung haben Osteuropas wichtigste Aktienmärkte die Handelswoche mehrheitlich im Minus beendet. (Boerse, 18.08.2017 - 18:48) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend im Plus. Lediglich die polnische Börse endete im Minus. Im Blick standen neue Inflationsdaten aus der Eurozone. Wie bereits im Vormonat sind die Verbraucherpreise im Juli im Jahresvergleich um 1,3 Prozent gestiegen. Damit verharrte die Teuerung im Monatsvergleich auf dem niedrigsten Wert in diesem Jahr. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die wichtigsten Aktienmärkte Osteuropas haben am Donnerstag dem Abwärtssog der westeuropäischen Handelsplätze getrotzt und sind mehrheitlich mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. (Boerse, 17.08.2017 - 18:38) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Einheitlich fester BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Im Sog der Gewinne an den wichtigsten westeuropäischen Aktienmärkten haben Osteuropas Börsen am Mittwoch ebenfalls im Plus geschlossen. (Boerse, 16.08.2017 - 18:30) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Ohne klaren Trend. An den westeuropäischen Leitbörsen ging es dagegen moderat bergauf. Für Auftrieb sorgten die etwas nachlassenden Spannungen im Konflikt zwischen Nordkorea und den USA. Auch erfreulich ausgefallene Konjunkturdaten aus den USA lieferten am Nachmittag positive Impulse. Die Warschauer Börse blieb feiertagsbedingt geschlossen. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Richtungslos haben sich Osteuropas wichtigste Aktienmärkte am Dienstag präsentiert. (Boerse, 15.08.2017 - 18:46) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich Gewinne zum Wochenstart. Nach der schwachen Vorwoche wegen der Spannungen zwischen den USA und Nordkorea ging es zum Wochenauftakt europaweit wieder nach oben. Lediglich die Börse in Ungarn verzeichnete einen Mini-Verlust. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Überwiegend im Plus haben Osteuropas wichtigste Aktienmärkte am Montag geschlossen. (Boerse, 14.08.2017 - 18:42) weiterlesen...