Transport, Verkehr

HANNOVER - Norddeutschlands größte Landesbank NordLB hat einen Milliarden-Deal mit einer Investorengruppe um die KKR Credit abgesagt.

03.07.2017 - 17:26:25

NordLB bläst Verkauf von Schiffsfinanzierungen an KKR ab. "Wir haben uns mit KKR darauf verständigt, diese Transaktion nicht weiter zu verfolgen", sagte ein Sprecher der Bank am Montag. Die Entscheidung, über die zuvor das "Handelsblatt" berichtete, sei schon vor einigen Wochen getroffen worden.

Als Grund nannte er eine Gemengelage aus unterschiedlichen Bewertungsfragen, einer deutlich verbesserten Ausgangslage der Bank beim Abbau ihres Schiffsportfolios sowie eine weiterhin schwankende Marktlage. Die Bank hatte vor einem Jahr angekündigt, sich über KKR von Finanzierungen für 100 Schiffe im Wert von 1,3 Milliarden Euro trennen zu wollen.

Das Geldhaus erreicht aber nach eigenen Angaben früher als geplant die für 2018 angepeilte Zielgröße beim Abbau der Finanzierungen. Diese seien von insgesamt 18 Milliarden Euro auf 15,9 Milliarden Euro reduziert worden. Ursprünglich wollte die Bank, die als einer der größten Schiffsfinanzierer Europas gilt, den Wert bis 2018 auf 12 bis 14 Milliarden Euro verringern. Die maritime Transportbranche leidet seit Jahren unter mangelnder Auslastung, die Bank will ihr Engagement daher reduzieren. Die NordLB will mit KKR aber auch künftig Kooperationsmöglichkeiten ausloten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wettbewerber stoßen in Air-Berlin-Lücke. So kündigte der Ferienflieger Condor am Dienstag zusätzliche Verbindungen in die Karibik vom Air-Berlin-Kreuz Düsseldorf an. Zugleich will die Lufthansa -Billigtochter Eurowings erstmals von der nordrhein-westfälischen Hauptstadt aus in diese Region fliegen, wie ein Firmensprecher sagte. Die "Rheinische Post" hatte zuvor darüber berichtet. OBERURSEL/BERLIN - Konkurrenten von Air Berlin wollen mit neuen Angeboten von der Pleite der Fluggesellschaft profitieren. (Boerse, 19.09.2017 - 12:44) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Deutsche Post setzten Rekordlauf nach Exane-Studie fort. "Die Express-Route, ihr Geld zu verdoppeln", überschrieb Analyst Robert Joynson seine Studie. Er hob sein Kursziel von 36 auf 50 Euro an und bestätigte sein "Outperform"-Votum. FRANKFURT - Eine optimistische Studie der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Aktien der Deutschen Post am Dienstag auf neue Höhen getrieben. (Boerse, 19.09.2017 - 11:34) weiterlesen...

Neue Flüge in die Karibik: Condor stößt in Air-Berlin-Lücke. Ab November biete Condor für den Winterflugplan zusätzliche Verbindungen in die Karibik vom Air-Berlin-Drehkreuz Düsseldorf an, teilte die Gesellschaft am Dienstag mit. Darunter seien Ziele in der Dominikanischen Republik, Mexiko, Jamaika und auf Barbados. Damit wolle Condor auch Pauschalreisen für Passagiere sichern, die von der Air-Berlin-Pleite betroffen seien. OBERURSEL/BERLIN - Der Ferienflieger Condor will mit neuen Angeboten von der Insolvenz der Air Berlin profitieren. (Boerse, 19.09.2017 - 10:51) weiterlesen...

Airlines steigern Einnahmen aus Nebenleistungen weiter. Abgesehen vom "nackten" Ticketpreis vermarkten die Airlines immer stärker zusätzliche Dienstleistungen wie Gepäckaufgabe, schnelleres Boarding und freie Platzwahl oder kassieren Vermittlungskommissionen für Hotelzimmer und Mietwagen. Besonders erfolgreich waren dabei laut einer am Dienstag veröffentlichten Studie die großen US-Anbieter, aber auch europäische Billigflieger wie Ryanair und Easyjet . FRANKFURT - Die internationalen Fluggesellschaften haben auch im vergangenen Jahr ihre Nebeneinnahmen gesteigert. (Boerse, 19.09.2017 - 10:05) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Exane BNP hebt Ziel für Deutsche Post auf 50 Euro - 'Outperform'. Unter Berücksichtigung der Wettbewerbsposition des Logistikers, der Aussichten für den Barmittelzufluss und der Bewertung sei das Papier schlichtweg zu günstig, schrieb Analyst Robert Joynson in einer Studie vom Dienstag. Sollte der Bonner Dax-Konzern seine Ziele erreichen, wovon er ausgehe, werde die Aktie überdurchschnittlich abschneiden. PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Deutsche Post von 36 auf 50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 19.09.2017 - 08:57) weiterlesen...

'HB': Kühne liebäugelt mit größerem Engagement bei VTG und Hapag-Lloyd. "Wir können uns vorstellen, das Engagement bei VTG und Hapag-Lloyd weiter auszubauen. Denn für beide Beteiligungen haben wir allerhand Ideen, die wir gerne umsetzen würden", sagte Kühne dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). In andere Geschäftsfelder wolle er hingegen nicht vorstoßen, sondern sich auf die drei Bereiche Logistik, Immobilien und Hotels konzentrieren. DÜSSELDORF - Der Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne liebäugelt mit einem größeren Einfluss beim Güterwaggon-Vermieter VTG sowie der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd . (Boerse, 19.09.2017 - 08:01) weiterlesen...