Internet, Software

HANNOVER - Europa gibt nach Angaben eines Experten für Cybersicherheit weniger aus als die USA oder andere Weltregionen.

20.03.2017 - 14:48:24

CEBIT/IT-Experte: Europa gibt weniger für Cybersicherheit aus als die USA. Auf einer Internationalen Cybersicherheits-Konferenz am Rande der IT-Messe CeBIT in Hannover betonte am Montag der Brite Steve Purser, der Markt für Cybersicherheit wachse weltweit um acht, in der Europäischen Union aber nur um sechs Prozent. Nach Erkenntnissen von Purser, der für die Europäische Netzwerk- und Informationssicherheit-Agentur (ENISA) arbeitet, stellt Schad-Software zur Zeit die größte Bedrohung dar.

Datensicherheit und Schutz vor Cyber-Kriminalität gehören zu den Schwerpunktthemen auf der CeBIT. Denn die rasante digitale Vernetzung von Industrie und Internet macht viele Unternehmen, Verwaltungen und Infrastrukturanlagen angreifbar für Kriminelle aller Art. Laut einer Umfrage des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wurde jedes dritte deutsche Unternehmen im vorangegangenen Halbjahr von sogenannter Erpressungs-Software (Ransomware) angegriffen, bei der Internet-Gauner Computer blockieren und erst nach Zahlung von Lösegeld wieder freigeben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Australier mit 26 neuen iPhones vom Zoll erwischt. Der 38-Jährige hatte nach einem Bericht der Zeitung "Bangkok Post" (Montag) versucht, ohne Stopp durch den Zoll zu kommen, wurde aber von Beamten aufgehalten. Bei der Durchleuchtung seiner Koffer wurden die Geräte dann entdeckt. Angeblich waren die neuen Smartphones im Wert von mehr als 20 000 Euro für Freunde bestimmt. Der Australier soll sich nun in Thailand vor Gericht verantworten müssen. BANGKOK - Auf dem Flughafen von Thailands Hauptstadt Bangkok ist ein Australier mit nicht weniger als 26 fabrikneuen Smartphones vom Typ iPhone 8 erwischt worden. (Boerse, 25.09.2017 - 06:21) weiterlesen...

Neue US-Einreisebeschränkungen für acht Länder. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat am Sonntag neue Einreisebeschränkungen für Menschen aus acht Ländern verkündet. Damit will er die Terrorbedrohung für die USA verringern, wie das Weiße Haus am Sonntagabend (Ortszeit) betonte. Die neuen Regelungen sollen am 18. Oktober in Kraft treten. Neue US-Einreisebeschränkungen für acht Länder (Wirtschaft, 25.09.2017 - 04:02) weiterlesen...

Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber. Mehrere Hunderttausend Menschen hatten bis Samstag bereits eine Petition des Unternehmens für den Verbleib des Fahrdienstes in der britischen Hauptstadt unterzeichnet. LONDON - In London wächst der Protest gegen den Rausschmiss des Fahrdienst-Vermittlers Uber. (Boerse, 23.09.2017 - 11:37) weiterlesen...

WAHL/Trends im Netz: Großes Interesse an der AfD BERLIN - Kurz vor der Bundestagswahl haben sich viele Wähler noch einmal im Internet informiert: Welche Kandidaten, Parteien und praktische Fragen standen dabei im Fokus? Fünf aktuelle Trends. (Boerse, 23.09.2017 - 09:50) weiterlesen...

Facebook-Chef Zuckerberg lenkt in Streit mit Investoren ein MENLO PARK - Facebook -Chef Mark Zuckerberg hat nach Widerstand von Investoren Pläne für eine neue Aktienstruktur zur Sicherung seines Einflusses im Konzern aufgegeben. (Boerse, 22.09.2017 - 23:38) weiterlesen...

Letzter Versuch zur Abschaffung von 'Obamacare' droht zu scheitern. Mit John McCain (Arizona) hat am Freitag nach Rand Paul (Kentucky) der zweite republikanische US-Senator seine Ablehnung des Gesetzesentwurfes kundgetan, den die Senatoren Bill Cassidy und Lindsey Graham eingebracht hatten. McCain hatte sich bereits bei einem vorigen Entwurf quergestellt. Eine Abstimmung über den neuerlichen Vorschlag war für nächste Woche geplant. WASHINGTON - Der erneute Versuch von Donald Trumps US-Republikanern, die Gesundheitsversorgung seines Vorgängers Barack Obama zu ersetzen, droht zu scheitern. (Wirtschaft, 22.09.2017 - 21:54) weiterlesen...