Lebensmittelhandel, Pharmahandel

HAMM - Die Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz muss dem Insolvenzverwalter des 2009 Pleite gegangenen Versandhauses mehr als 520 000 Euro zahlen.

16.02.2017 - 15:10:24

Schickedanz soll Quelle-Insolvenzverwalter über 500 000 Euro zahlen. Hinzu kommen noch die seit September 2009 aufgelaufenen Zinsen. Das entschied das Oberlandesgericht Hamm am Donnerstag (Az.: 27 U 83/16). Es bestätigte damit eine Entscheidung des Landgerichts Essen.

In dem Rechtsstreit ging es um Zahlungen, die die Quelle-Erbin vom Versandhaus als Miete für das ursprüngliche Kaufhaus der Familie in Hersbruck bei Nürnberg erhalten hatte, wie ein Sprecher des Insolvenzverwalters mitteilte. Diese Miete sei von Quelle unregelmäßig, meist vierteljährlich plus Zinsen bezahlt worden. Der Insolvenzverwalter sah darin angesichts der Beteiligung von Madeleine Schickedanz am Quelle-Mutterkonzern Arcandor eine Art Gesellschafterdarlehen und forderte das Geld zurück. Der 27. Zivilsenat des Oberlandgerichts Hamm gab ihm Recht.

Eine Revision gegen die Entscheidung ließ das Gericht nicht zu. Die Entscheidung ist jedoch noch nicht rechtskräftig.

Erst kürzlich hatte Schickedanz, die bei der Pleite des Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor einen Großteil ihres Vermögens verlor, einen milliardenschweren Schadenersatzstreit vor dem Kölner Landgericht mit einem Vergleich weitgehend abgeschlossen. Die 73-Jährige hatte in dem Verfahren 1,9 Milliarden Euro als Ausgleich für ihre Verluste in der Arcandor-Pleite verlangt. Doch bekommt sie wohl nur einen Bruchteil davon. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur erhält Schickedanz einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Equinet startet Ceconomy mit 'Reduce' - Ziel 9 Euro. Um von der Marktkonsolidierung im europäischen Unterhaltungselektronikhandel vollständig zu profitieren, müsste der Media-Saturn-Minderheitsaktionär Erich Kellerhals herausgekauft werden, schrieb Analyst Christian Bruns in einer Studie vom Mittwoch. Der Konflikt mit ihm sowie die unterdurchschnittliche Profitabilität sprächen für einen Bewertungsabschlag. FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Ceconomy mit "Reduce" und einem Kursziel von 9 Euro in die Bewertung aufgenommen. (Boerse, 20.09.2017 - 09:02) weiterlesen...

Regierung hat Hermes-Bürgschaften für Türkei noch nicht eingeschränkt. Die Regierung habe "eine Überprüfung ihrer Deckungspraxis für Exporte in die Türkei eingeleitet, die eine restriktive Handhabe vorsieht", heißt es in einer Antwort des Auswärtigen Amtes auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Özcan Mutlu, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Umsetzung befinde sich derzeit noch "in der Abstimmung zwischen den Ressorts". BERLIN - In der Krise mit der Türkei hat die Bundesregierung die staatliche Absicherung von Türkei-Geschäften der deutschen Wirtschaft durch Hermes-Bürgschaften noch nicht eingeschränkt. (Wirtschaft, 20.09.2017 - 05:22) weiterlesen...

Der 'Amazon-Effekt' fordert ein weiteres Opfer (Boerse, 19.09.2017 - 16:51) weiterlesen...

Der Online-Boom spaltet den deutschen Einzelhandel. Bei den meisten größeren Handelsketten klingeln dank der guten Konsumstimmung in Deutschland derzeit die Kassen. An vielen kleinen Fachhändlern geht die Kauflust der Bundesbürger dagegen spurlos vorbei. Sie leiden massiv unter der wachsenden Konkurrenz des Online-Handels. DÜSSELDORF - Der deutsche Einzelhandel wird immer mehr zur Zweiklassengesellschaft. (Wirtschaft, 19.09.2017 - 14:17) weiterlesen...

Gute Konsumstimmung: Einzelhandel erhöht Umsatzprognose für 2017. Der Handelsverband Deutschland (HDE) erhöhte am Dienstag seine Wachstumsprognose für das Gesamtjahr. Er rechnet nun für 2017 mit einem Umsatz von 501 Milliarden Euro - ein Plus von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bisher war der Branchenverband lediglich von einem Umsatzzuwachs von zwei Prozent ausgegangen. Treiber bleibt der Online-Handel. DÜSSELDORF - Dank steigender Einkommen vieler Menschen und einer Rekord-Erwerbstätigkeit laufen die Geschäfte im deutschen Einzelhandel in diesem Jahr besser als erwartet. (Boerse, 19.09.2017 - 11:01) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP: Toys 'R' Us ist insolvent - Deutschland nicht betroffen (Stellt in der Überschrift klar, dass Toys 'R' Us bereits im Insolvenzverfahren steckt. (Boerse, 19.09.2017 - 10:32) weiterlesen...