RWE AG(NEU), DE0007037129

HAMM - Der peruanische Bauer Saúl Luciano Lliuya hat bei seiner Klage gegen den Energiekonzern RWE vor dem Oberlandesgericht Hamm einen Etappensieg errungen.

13.11.2017 - 15:52:25

CO2-Klage gegen RWE: Etappensieg für peruanischen Bauern. Anders als das Landgericht Essen in der ersten Instanz hält das OLG einen zivilrechtlichen Anspruch des Klägers grundsätzlich für möglich. Zu prüfen sei nun, ob der Kläger in einem zweiten Schritt beweisen kann, dass speziell die Emissionen der Kohlekraftwerke von RWE für den Klimawandel in den Anden mitverantwortlich sind, sagte der Vorsitzende Richter Rolf Meyer in der mündlichen Verhandlung am Montag zum Auftakt. Der peruanische Bauer hatte von RWE verlangt, 0,47 Prozent der Kosten für Schutzmaßnahmen für sein Haus und sein Dorf zu übernehmen. Sein Dorf in den südamerikanischen Anden ist durch Fluten eines abtauenden Gletschers gefährdet, für die der Kläger RWE mitverantwortlich macht.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

WDH: Grüne beantragen im Bundestag Einleitung des Kohleausstiegs (Im 1. Satz wurde ein Tippfehler korrigiert - Antrag) (Boerse, 21.11.2017 - 11:02) weiterlesen...

Grüne beantragen im Bundestag Einleitung des Kohleausstiegs. "Die Bundesregierung muss jetzt den Kohleausstieg einleiten", heißt es darin. Der Erfüllung des deutschen Klimaziel für 2020 müsse "oberste Priorität" eingeräumt und dafür ein Klimaschutz-Sofortprogramm auf den Weg gebracht werden. Zudem solle Deutschland sich der internationalen Allianz für den Kohleausstieg anschließen, zu der 23 Länder und Provinzen sich während des Weltklimagipfels in Bonn zusammengeschlossen haben. BERLIN - Die Grünen wollen nach dem Ende der Jamaika-Sondierung das Thema Kohleausstieg auf der Tagesordnung halten und haben einen Eintrag dazu im Bundestag gestellt. (Boerse, 21.11.2017 - 10:57) weiterlesen...

ANALYSE/Goldman: Positives bei RWE wird übersehen - 'Conviction Buy List'. Der wegen Sorgen über ein unmittelbar bevorstehendes Aus der RWE-Kohlekraftwerke erfolgte Kurseinbruch sei übertrieben gewesen, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer am Montag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs sieht die Aktien des Energieunternehmens RWE nach den jüngsten Kursverlusten als klare Kaufgelegenheit. (Boerse, 20.11.2017 - 16:55) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman hebt RWE auf 'Conviction Buy List' - Ziel 27,60 Euro NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie von RWE auf die "Conviction Buy List" gesetzt und das Kursziel bei unveränderter "Buy"-Einstufung von 26,50 auf 27,60 Euro angehoben. (Boerse, 20.11.2017 - 07:31) weiterlesen...

KORREKTUR/Strombranche: Kohlemeiler bis zu fünf Gigawatt stilllegen. (Berichtigung: Unternehmen geändert - letzter Absatz, zweiter Satz, LEAG, nicht Vattenfall, das sein Braunkohlegschäft abgegeben hatte.) KORREKTUR/Strombranche: Kohlemeiler bis zu fünf Gigawatt stilllegen (Boerse, 16.11.2017 - 18:52) weiterlesen...

Strombranche: Kohlemeiler bis zu fünf Gigawatt stilllegen. Nach Meinung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ist es "schwierig, aber nicht unmöglich", den Streit von Union, FDP und Grünen im Bereich der Energie- und Klimapolitik zu lösen. BERLIN - Die Stromkonzerne haben vor dem Sondierungsfinale der Jamaika-Parteien angeboten, Kohlemeiler mit einer Kapazität von bis zu fünf Gigawatt stillzulegen - wenn sie dafür angemessen entschädigt werden. (Boerse, 16.11.2017 - 16:43) weiterlesen...