Deutschland, Branchen

HAMBURG - Michael Plasse (44), Verlagsleiter des Spiegel-Verlags, verlässt die Spiegel-Mediengruppe.

13.10.2017 - 12:11:24

Verlagsleiter Michael Plasse verlässt die Spiegel-Gruppe. Das teilte das Medienunternehmen am Freitag in Hamburg mit. Nach unterschiedlichen Stationen bei Gruner + Jahr wechselte Plasse 2004 zum Spiegel-Verlag. Im August 2015 wurde er in die Verlagsleitung berufen, mit Verantwortung unter anderem für Vertrieb und Vermarktung. Zusätzlich übernahm er die Geschäftsführung der manager magazin Verlagsgesellschaft.

Die Aufgaben von Michael Plasse übernimmt Geschäftsführer Thomas Hass. Zur Geschäftsleitung der Spiegel-Gruppe gehört unverändert Jesper Doub (47). Neben seiner Funktion als Verlagsleiter ist er Geschäftsführer von "Spiegel online" und gemeinsam mit Goetz Hoefer und Dirk Pommer Geschäftsführer von "Spiegel TV".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zwölf internationale Großstädte wollen nur noch CO2-freie Busse. In einer am Montag in der französischen Hauptstadt unterzeichneten Erklärung verpflichten die Bürgermeister sich zudem, sicherzustellen, dass "ein wichtiger Teil unserer Stadt bis 2030 abgasfrei ist". Das soll auch helfen, Luftverschmutzung zu verringern. PARIS - Paris, London, Los Angeles und neun weitere Großstädte wollen zum Klimaschutz ab dem Jahr 2025 nur noch Busse ohne CO2-Ausstoß kaufen. (Boerse, 23.10.2017 - 18:59) weiterlesen...

Zeit für Air-Berlin-Mitarbeiter wird knapper. Die Gewerkschaft Verdi forderte am Montag mehrere Bundesländer, den Bund und auch die Unternehmen auf, sich finanziell zu beteiligen. "Jetzt wird die Zeit immer knapper, der Druck immer größer", teilte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Christine Behle mit. Die Beschäftigten verdienten es, dass für sie soziale Verantwortung übernommen werde. BERLIN - Tausende Beschäftigte der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin müssen weiter auf eine Auffanggesellschaft warten. (Boerse, 23.10.2017 - 18:50) weiterlesen...

Steag verkauft Fernwärme-Anteil an Munich Re und Ergo. HERNE - Der Essener Energieversorger Steag verkauft einen Teil seiner Fernwärme-Tochter für das Ruhrgebiet an die Versicherer Munich Re und Ergo. Die MEAG als zentrale Vermögensmanagerin übernehme 49 Prozent der Anteile, teilte Steag am Montag mit. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Die Transaktion soll den Angaben zufolge rückwirkend zum 1. Januar 2017 wirksam werden, allerdings stehe noch die Freigabe der Kartellbehörde aus. Diese werde Ende des Jahres erwartet. Steag verkauft Fernwärme-Anteil an Munich Re und Ergo (Boerse, 23.10.2017 - 18:42) weiterlesen...

Fair Value REIT-AG: Veränderungen im Aufsichtsrat. Fair Value REIT-AG: Veränderungen im Aufsichtsrat Fair Value REIT-AG: Veränderungen im Aufsichtsrat (Boerse, 23.10.2017 - 18:39) weiterlesen...

FDP-Fraktionsvize Theurer für Senkung von Staatsausgaben. Der FDP-Haushaltsexperte Michael Theurer plädierte am Montag in Berlin dafür, die öffentlichen Ausgaben auf 40 Prozent des Bruttoinlandsproduktes zu senken. 2016 lag die so genannte Staatsquote bei 44,2 Prozent. Bei den Sondierungsgesprächen zwischen Union, Grünen und Liberalen an diesem Dienstagabend soll es nach Theurers Worten ganz grundsätzlich um die "ordnungspolitische Orientierung" Deutschlands gehen. BERLIN - Die FDP will die Staatsausgaben senken. (Wirtschaft, 23.10.2017 - 18:25) weiterlesen...

Zähes Ringen um neue EU-Regeln gegen Sozialdumping. Auf dem Tisch lag die Reform der sogenannten Entsenderichtlinie, die den Einsatz von Beschäftigten über Grenzen hinweg in anderen EU-Ländern regelt. Die bisher oft schlecht bezahlten EU-Ausländer sollen künftig grundsätzlich genauso entlohnt werden wie einheimische Arbeitnehmer. Vorab äußerten sich Teilnehmer optimistisch. Doch zogen sich die Verhandlungen in Luxemburg in die Länge. LUXEMBURG - Die EU-Sozialminister haben am Montag stundenlang um die Verschärfung der Regeln gegen Sozialdumping gerungen. (Wirtschaft, 23.10.2017 - 18:24) weiterlesen...