Fresenius SE, DE0005785604

HAMBURG - Im Streit um eine Krankenhaus-Reportage in der RTL-Reihe "Team Wallraff - Reporter undercover" hat das Hamburger Landgericht der Klage einer Klinik des Helios-Konzerns stattgegeben.

23.06.2017 - 12:25:26

RTL unterliegt im Streit um 'Team Wallraff'-Sendung gegen Klinik. Die RTL Television GmbH und die Produktionsfirma InfoNetwork dürfen das mit versteckter Kamera in dem Krankenhaus aufgenommene Filmmaterial nicht erneut veröffentlichen oder verbreiten, sagte die Vorsitzende der Pressekammer, Simone Käfer, am Freitag in der Urteilsverkündung. Die RTL-Reihe mit Aushängeschild Günter Wallraff hat sich zum Ziel gesetzt, mit versteckter Kamera Missstände in Unternehmen oder anderen Einrichtungen offenzulegen.

Der Klage sei damit in vollem Umfang stattgegeben worden, sagte Käfer. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig. RTL kündigte an, in die Berufung zu gehen. "Wir nehmen das heutige Urteil des Landgerichts Hamburg im Rechtsstreit zwischen Helios und RTL zur Kenntnis und weisen darauf hin, dass wir dessen ungeachtet eine andere Rechtsauffassung haben", sagte RTL-Sprecher Matthias Bolhöfer der Deutschen Presse-Agentur. "Da wir von der Rechtmäßigkeit unserer journalistischen Arbeit überzeugt sind, werden wir in die nächst höhere Instanz gehen und weiter selbstbewusst für unsere Sache streiten."

Für den Beitrag "Katastrophale Missstände in deutschen Krankenhäusern" hatte das "Team Wallraff" in einer Wiesbadener Klinik des Helios-Konzerns, der wiederum zu Fresenius gehört, gefilmt. Die Sendung war im Januar 2016 auf RTL zu sehen. In einer ersten Stellungnahme nach der Ausstrahlung hatte die Klinik Missstände eingeräumt und diese mit dem damals noch laufenden Integrationsprozess des Krankenhauses in den Helios-Konzern begründet.

Undercover-Recherchen hatten den Kölner Journalisten Günter Wallraff in den 70er und 80er Jahren berühmt gemacht. Der 74-Jährige ist Teil des "Teams Wallraff".

@ dpa.de