SHELL A, GB00B03MLX29

HAMBURG - Die freien Tankstellen in Deutschland können sich in ihrem umkämpften Markt gegen die großen Mineralölkonzerne bewähren.

11.04.2017 - 14:46:24

Freie Tankstellen können sich in Deutschland gegen Mineralölkonzerne behaupten. Das Tankstellennetz ist entsprechend dem langfristigen Trend auch im vergangenen Jahr nur leicht geschrumpft, ergab eine Studie der Rating-Agentur Scope im Auftrag des Bundesverbandes Freier Tankstellen (BFT), die am Dienstag in Hamburg vorgestellt wurde.

und Esso, die ihr Netz optimieren und tendenziell immer größere Stationen betreiben. Freie Tankstellen übernehmen oft die aufgegebenen Standorte der Konzerne und können diese wegen ihrer günstigen Kosten profitabel weiterführen. Rund 25 Prozent der Treibstoffe in Deutschland werden von freien Tankstellen verkauft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Strenge Umwelt-Grenzwerte fordern Schifffahrt und Raffinerien heraus. Der Energiekonzern Shell will in der Raffinerie Rheinland eine neue Entschwefelungsanlage bauen. Entsprechende Genehmigungsanträge seien für das erste Quartal 2018 vorgesehen, teilte Shell Deutschland in Hamburg mit. Hintergrund sind strengere Umweltvorschriften für Schiffe ab 2020, die zu einer rückläufigen Nachfrage nach schwerem schwefelhaltigen Treibstoff führen werden. HAMBURG/KÖLN/HOUSTON - Strengere Umweltanforderungen für Schiffe ab 2020 ziehen in der Ölwirtschaft erste Konsequenzen nach sich. (Boerse, 17.09.2017 - 14:28) weiterlesen...

Umweltvorschriften für Schiffe - Shell plant Entschwefelungsanlage. Der Energiekonzern Shell will in der Raffinerie Rheinland eine neue Entschwefelungsanlage bauen. Entsprechende Genehmigungsanträge seien für das erste Quartal 2018 vorgesehen, teilte Shell Deutschland in Hamburg mit. Hintergrund sind strengere Umweltvorschriften für Schiffe ab 2020, die zu einer rückläufigen Nachfrage nach schwerem schwefelhaltigen Treibstoff führen werden. "Höhere Umweltstandards verändern Märkte und beeinflussen unser Geschäft", sagte eine Sprecherin. "Darauf müssen wir reagieren." Mit der Anlage sollen die schweren Rückstände aus den Produktionsprozessen zu leichteren Ölprodukten wie Heizöl weiterverarbeitet werden können. HAMBURG/KÖLN/HOUSTON - Die strengeren Umweltanforderungen für Schiffe ab 2020 ziehen in der Ölwirtschaft erste Konsequenzen nach sich. (Boerse, 17.09.2017 - 14:24) weiterlesen...