Spanien, Deutschland

HAMBURG - Der Fernsehmoderator Hinnerk Baumgarten (NDR) ist nach eigenen Angaben auf der Ferieninsel Mallorca von deutschen Partytouristen zusammengeschlagen worden.

20.04.2017 - 14:35:24

VERMISCHTES: NDR-Fernsehmoderator auf Mallorca von Party-Touristen verprügelt. "Ich habe wahnsinniges Glück gehabt", sagte Baumgarten, der am Montag mit Gesichts- und Kieferverletzungen in ein spanisches Krankenhaus gebracht worden war, der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.

Er habe einen Wildpinkler im Bereich der Party-Hochburg "Ballermann" ermahnt, dann sei es zu einer Auseinandersetzung mit dem Wildpinkler und dessen Begleitung gekommen, sagte er. "Ich bin nach hinten gestürzt - und die Männer haben angefangen, auf mein Gesicht einzutreten." Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet.

Nach fünf Minuten Bewusstlosigkeit sei er in stabiler Seitenlage aufgewacht und von einem Krankenwagen abgeholt worden. Ärzte stellten einen gebrochenen Zahn, mehrere lockere Zähne sowie eine Gehirnerschütterung fest. Die mutmaßlichen Täter seien zu Fuß geflüchtet, dann aber von anderen Touristen gestellt und der Polizei übergeben worden. Der Moderator, der laut eigenen Angaben seiner Familie und Freunden den "Ballermann nur kurz zeigen" wollte, erstattete Anzeige.

Seine nächste Sendung am kommenden Montag werde er trotz Gesichtsverletzungen präsentieren, kündigte Baumgarten an, der im NDR im Wechsel die Talksendung "Das!" moderiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EUROSTOXX-FLASH: Schwächelnde US-Börsen drücken Kurse in Europa tiefer ins Minus. Zuletzt büßte der Leitindex der Eurozone 1,00 Prozent auf 3411,67 Punkte ein. Ähnliche Verluste gab es in Paris. Der Londoner FTSE 100 gab hingegen nur moderat nach, hatte am frühen Nachmittag allerdings noch Gewinne verbucht. PARIS - Belastet von erneut schwächelnden US-Börsen ist der EuroStoxx 50 am Montagnachmittag auf den tiefsten Stand des Tages gefallen. (Boerse, 21.08.2017 - 16:34) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1761 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1761 (Freitag: 1,1740) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8503 (0,8518) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. (Wirtschaft, 21.08.2017 - 16:13) weiterlesen...

London schlägt umfangreichen Handel mit EU nach Brexit vor. Britische Waren, die auf dem EU-Markt erhältlich sind, sollten demnach auch nach der Trennung von der EU dorthin exportiert werden dürfen. Das geht aus einem Positionspapier des Brexit-Ministeriums hervor, das am Montag in London veröffentlicht worden ist. LONDON - Großbritannien hat der Europäischen Union einen weitgehenden Handel nach dem Brexit vorgeschlagen. (Wirtschaft, 21.08.2017 - 15:02) weiterlesen...

Cathay Pacific will 32 Airbus-Mittelstreckenjets bestellen. Die Fluggesellschaft Cathay Pacific will 32 Mittelstreckenjets in der Langversion A321neo kaufen, wie sie am Montag in Hongkong mitteilte. Beide Seiten hätten einen entsprechenden Vorvertrag geschlossen. Laut Preisliste hat der Großauftrag einen Gesamtwert von 4,06 Milliarden US-Dollar (3,45 Mrd Euro). Allerdings sind bei Flugzeugbestellungen Rabatte im zweistelligen Prozentbereich üblich. HONGKONG/TOULOUSE - Der Flugzeugbauer Airbus kann auf einen Großauftrag aus Hongkong hoffen. (Boerse, 21.08.2017 - 12:20) weiterlesen...

Bundesbank: Geld beiseitelegen lohnt sich trotz Niedrigzinsen. Allerdings war die Rendite im historischen Vergleich zuletzt eher niedrig. Berücksichtige man die Inflation, habe die Verzinsung im ersten Quartal 2017 unterm Strich bei knapp 1,9 Prozent gelegen, heißt es in dem am Montag in Frankfurt veröffentlichten Monatsbericht der Deutschen Bundesbank. FRANKFURT - Trotz Niedrigzinsen lohnt es sich laut Bundesbank weiterhin, Geld auf die hohe Kante zu legen. (Wirtschaft, 21.08.2017 - 12:02) weiterlesen...

RATING: Fitch hebt Kreditwürdigkeit Griechenlands an. Man habe die Bonitätseinstufung des Krisenlandes von "CCC" auf "B-" angehoben , teilte Fitch am späten Freitagabend mit. Zudem sei der Ausblick positiv, womit eine weitere Anhebung in Aussicht gestellt wird. LONDON - Wegen Verbesserungen bei der Staatsverschuldung, einer stabilen wirtschaftlichen Entwicklung und gesunkener politischer Risiken hat die Ratingagentur Fitch wieder mehr Vertrauen in die Zahlungsfähigkeit Griechenlands. (Wirtschaft, 21.08.2017 - 09:55) weiterlesen...