Alphabet C-Aktie, US02079K1079

Google bringt vernetzten Lautsprecher 'Google Home' nach Deutschland

18.07.2017 - 11:06:24

Google bringt vernetzten Lautsprecher 'Google Home' nach Deutschland. HAMBURG - Google schickt seinen vernetzten Lautsprecher Google Home nun auch in Deutschland in den Ring um die Vormachtstellung der digitalen Sprachassistenten. Ab dem 8. August solle der Amazon -Echo-Herausforderer in Elektronikmärkten wie MediaMarkt, Saturn, Cyberport, EP, Medimax, Otto sowie im Google Store erhältlich sein, kündigte das Unternehmen am Dienstag an. Per Sprachbefehl beantwortet Google Home etwa Fragen nach dem Wetter, der Verkehrslage oder dem nächsten Einkaufsladen und spielt nach Wunsch Musik. Wie auch Amazon Echo kann das Gerät auch die Steuerung eines smarten Beleuchtungssystems oder anderer Smart-Home-Geräte zu Hause übernehmen.

steht in dem relativ neuen Marktsegment, das derzeit klar von Amazon dominiert wird, in den Startlöchern. Im Juni kündigte der iPhone-Konzern auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC seinen HomePod an. Mit rund 350 Dollar wird der Apple-Lautsprecher jedoch voraussichtlich deutlich teurer ausfallen, dafür soll der Klang besser ausfallen als bei der Konkurrenz. Der Marktstart ist für den Dezember zunächst in den USA, Großbritannien und Australien geplant, wann er in Deutschland verfügbar sein wird, ist ungewiss. Auch Samsung arbeitet an einem eigenen intelligenten Lautsprecher, der auf der Basis des Sprachassistenten Bixby seine Dienste anbieten soll.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Facebook will mehr Werbeumsätze in einzelnen Ländern versteuern. Der Schritt solle mehr Transparenz schaffen, erklärte das Online-Netzwerk in einem Blogeintrag am Dienstag. Unternehmen aus dem Online-Geschäft werden aus der Politik immer wieder dafür kritisiert, dass sie Umsätze an Standorten mit für sie günstigeren Steuersätzen bündeln. MENLO PARK - Facebook will mehr Werbeumsätze in einzelnen Ländern versteuern statt bei seinem internationalen Hauptquartier in Irland. (Wirtschaft, 12.12.2017 - 17:03) weiterlesen...

Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam. Der iPhone-Konzern bestätigte den Deal am Montag, ohne einen Preis zu nennen. Die App kann über den Zugriff auf die Mikrofone eines Smartphones den Namen des Songs anzeigen, der gerade in der Umgebung gespielt wird. Dafür wird die Aufnahme mit einer Datenbank aus allen möglichen Musiktiteln auf den Shazam-Servern abgeglichen. CUPERTINO - Apple kauft die Musikerkennungs-App Shazam. (Boerse, 12.12.2017 - 09:03) weiterlesen...

Julien Bam verzeichnet die meisten Abrufe auf YouTube in Deutschland. Der 29-jährige Nordrhein-Westfale hat in der Top-Ten der populärsten Videos 2017 (ohne klassische Musikvideos) gleich sechs Clips platziert, wie die Google-Plattform am Donnerstag in Berlin bekanntgab. Auf dem ersten Platz landete ein Beitrag aus seinem Format "Songs in real life", der bislang 12,65 Millionen Mal abgerufen wurde. BERLIN - Julien Bam ist in diesem Jahr Spitzenreiter unter den YouTubern in Deutschland. (Boerse, 07.12.2017 - 14:39) weiterlesen...

Verbraucherschützer für mehr Transparenz bei Algorithmen. Kernforderung ist eine stärkere Kontrolle seitens der Politik. "Wenn ich heute einen Kredit beantragen würde, würde wahrscheinlich ein Algorithmus über meine Kreditwürdigkeit entscheiden", sagte Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), am Donnerstag in Berlin. Daten würden ausgewertet, aber oft sei unklar, welche. BERLIN - Verbraucherschützer mahnen mehr Transparenz bei automatisierten Entscheidungen an und wollen dafür eine breite gesellschaftliche Diskussion anstoßen. (Boerse, 07.12.2017 - 14:20) weiterlesen...