BOMBARDIER INC, CA0977512007

GÖRLITZ - Nach einem Treffen zur Zukunft der deutschen Bombardier -Standorte ist weiter offen, wie es weitergeht.

08.03.2017 - 19:42:24

Zukunft der Bombardier-Standorte auch nach Gesprächen unklar. Management und Arbeitnehmervertretung sprachen am Mittwoch in Görlitz acht Stunden miteinander. Wie Unternehmenssprecher Andreas Dienemann sagte, hätten sich beide Seiten darauf verständigt, bald weiterzureden. "Wir verstehen, dass vor allem Mitarbeiter schnell Klarheit über die Zukunftspläne für die deutschen Standorte haben wollen. Priorität haben aber seriöse und belastbare Information, nicht die Informationsgeschwindigkeit", sagte Dienemann. Bei dem Treffen war auch Deutschland-Chef Michael Fohrer anwesend.

Ziel des Managements sei es, das mit der Arbeitnehmervertretung abgestimmte Modernisierungskonzept bis Juli zu verabschieden. "Es ist geplant, in den nächsten zwei Jahren rund 50 Millionen Euro in die deutschen Standorte zu investieren. Zudem sollen etwa 80 Millionen Euro in die Forschung und Entwicklung fließen", sagte der Unternehmenssprecher.

Nach derzeit bekannten Planungen würde Görlitz allerdings die Neuausrichtung besonders hart treffen. Dort könnten künftig nur noch Aluminium-Wagenkästen gebaut werden. In Bautzen soll die Serienfertigung von Zügen konzentriert werden.

Jan Otto, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Ostsachsen, bekräftigte anlässlich des Gesprächs zwischen Konzernleitung und Betriebsräten seine Forderung, dass sowohl das Personal als auch die Kernkompetenzen an den Standorten Bautzen und Görlitz erhalten werden müssen. "Abschließende Verhandlung wird es außerdem nur mit der IG Metall geben", sagte er. Nach den aktuellen Planungen von Bombardier Transportation sollen bei den Umstrukturierungen bis Ende 2018 weltweit 5000 Arbeitsplätze wegfallen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

GNW-News: Bombardier Inc. : Bombardier veröffentlicht Guidance 2018, peilt Umsatzwachstum, weitere Verbesserungen beim Gewinn und Breakeven beim freien Cashflow an Bombardier Inc. : Bombardier veröffentlicht Guidance 2018, peilt Umsatzwachstum, weitere Verbesserungen beim Gewinn und Breakeven beim freien Cashflow an (Boerse, 18.12.2017 - 12:09) weiterlesen...

GNW-News: Bombardier erhält Auftrag für Schienenfahrzeuge und Instandhaltung für c2c-Konzession im Vereinigten Königreich Bombardier erhält Auftrag für Schienenfahrzeuge und Instandhaltung für c2c-Konzession im Vereinigten Königreich (Boerse, 15.12.2017 - 17:43) weiterlesen...

Bombardier enttäuscht mit verhaltenem Geschäftsausblick. Der Konzern stellte bei einer Investorenkonferenz am Donnerstag Erlöse zwischen 17,0 und 17,5 Milliarden Dollar (14,44 und 14,86 Mrd Euro) in Aussicht. Experten hatten mit deutlich mehr gerechnet. An der Börse kam die Prognose nicht gut an, die Aktie geriet kräftig ins Minus. NEW YORK - Der kanadische Flugzeug- und Eisenbahnhersteller Bombardier sieht sich bei seinem Sanierungsplan auf Kurs, doch der Geschäftsausblick für 2018 fällt enttäuschend aus. (Boerse, 14.12.2017 - 19:28) weiterlesen...

GNW-News: Bombardier Transportation :Bombardier erhält Zuschlag für Betrieb und Wartung eines automatischen Personentransportsystems am Denver International Airport Bombardier Transportation :Bombardier erhält Zuschlag für Betrieb und Wartung eines automatischen Personentransportsystems am Denver International Airport (Boerse, 14.12.2017 - 16:57) weiterlesen...

GNW-News: Bombardier Transportation : Bombardier erhält Auftrag zur Lieferung von 47 Straßenbahnen für Duisburg Bombardier Transportation : Bombardier erhält Auftrag zur Lieferung von 47 Straßenbahnen für Duisburg (Boerse, 13.12.2017 - 16:53) weiterlesen...

Kanada eskaliert Handelsstreit mit USA um Flugzeuge. Stattdessen ersteht Kanada 18 gebrauchte F-18-Kampfflugzeuge aus Australien und schreibt den eigentlichen Auftrag neu aus, wie Verteidigungsminister Harjit Sajjan am Dienstag (Ortszeit) ankündigte. Der Ankündigung waren bereits tagelang Spekulationen vorausgegangen. WASHINGTON - Kanada schlägt im Handelsstreit um grenzüberschreitende Flugzeuglieferungen mit den USA zurück: Das Land lässt seine Pläne fallen, dem US-Hersteller Boeing 18 Kampfjets vom Typ Super Hornet abzukaufen. (Boerse, 13.12.2017 - 05:37) weiterlesen...