Produktion, Absatz

FRANKFURT - Zinstief, Regulierung, Digitalisierung - die Herausforderungen nicht nur für die Sparkassen in Deutschland sind vielfältig.

08.03.2017 - 05:46:24

Sparkassenverband DSGV legt Zahlen für 2016 vor. An diesem Mittwoch (11.00 Uhr) informiert der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) in Frankfurt darüber, wie sich die öffentlich-rechtlichen Institute im vergangenen Jahr geschlagen haben. Für das Geschäftsjahr 2015 hatten die damals noch 413 Institute zusammen einen Vorsteuergewinn von 4,9 Milliarden Euro ausgewiesen. Unter dem Strich standen 2,0 Milliarden Euro Überschuss. Sicher ist: Sowohl die Zahl der Sparkassen als auch die Zahl ihrer Filialen hat im vergangenen Jahr weiter abgenommen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ITU: Bald 50 Millionen Tonnen Elektroschrott im Jahr. Weltweit sind nach Einschätzung der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) im vergangenen Jahr 44,7 Millionen Tonnen angefallen, bis 2021 werden es 52,2 Millionen Tonnen sein. Damit verbunden seien wachsende Umwelt- und Gesundheitsrisiken wegen der oft fahrlässigen und falschen Deponierung, teilte die UN-Sonderorganisation am Mittwoch in Genf mit. Nur 20 Prozent des Abfalls aus ausrangierten Handys, Laptops, Fernsehern und Kühlschränken würden aktuell wiederverwertet. Dabei seien die Bestandteile der Elektronikgeräte äußerst wertvoll. GENF - Der Berg an Elektroschrott wird immer höher. (Boerse, 13.12.2017 - 16:01) weiterlesen...

Daimler zieht Lastwagengeschäft an neuem Standort zusammen. Mehrere tausend Mitarbeiter, die bislang über diverse Gebäude im Raum Stuttgart verteilt sind, sollen dann zum "Daimler Trucks Campus" in Leinfelden-Echterdingen umziehen, wie eine Sprecherin am Mittwoch sagte. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg über die Pläne berichtet. Der Umzug soll für kürzere Wege und damit auch schnellere Arbeitsergebnisse sorgen. Wie viele Mitarbeiter konkret betroffen sind, sei noch nicht klar. LEINFELDEN-ECHTERDINGEN - Daimler wird die Beschäftigten seiner Lastwagensparte ab 2021 an einem neuen Standort in der Nähe des Stuttgarter Flughafens zusammenziehen. (Boerse, 13.12.2017 - 15:34) weiterlesen...

Urteil über letzte Klagen gegen Elbvertiefung kommt nächste Woche. LEIPZIG - Das Bundesverwaltungsgericht wird nächste Woche seine Entscheidung über die letzten vier Klagen gegen die Elbvertiefung verkünden. Der 7. Senat bestimmte den 19. Dezember, 10.00 Uhr, als Verkündungstermin. Am Mittwoch hatten die Leipziger Richter die Klagen von Immobilienbesitzern aus Hamburg-Övelgönne und Blankenese mündlich verhandelt. Urteil über letzte Klagen gegen Elbvertiefung kommt nächste Woche (Boerse, 13.12.2017 - 15:34) weiterlesen...

Handel: Paketdienste müssen rechtzeitig zu Weihnachten liefern. "Der Anstieg des Paketvolumens war nicht zuletzt durch die Wachstumsprognosen im Online-Handel vorhersehbar und daher auch für die Dienstleister planbar", sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland, Stephan Genth, am Mittwoch laut Mitteilung. "Jetzt muss sichergestellt werden, dass die Verträge mit den Händlern eingehalten werden", forderte Genth und verwies auf Berichte über mögliche Engpässe. Termintreue Lieferungen seien in der Weihnachtszeit besonders wichtig. BERLIN - Der Handel macht den Paketdiensten Druck, alle Weihnachtspakte trotz wachsender Mengen rechtzeitig bei den Kunden abzuliefern. (Boerse, 13.12.2017 - 14:49) weiterlesen...

Gasversorgung läuft nach Explosion in Österreich wieder. "Alle Transitsysteme sind in alle Richtungen wieder funktionsfähig und in Betrieb", teilte die Betreiberfirma Gas Connect am Mittwoch mit. Von dem Gas-Terminal im österreichischen Baumgarten aus führen Leitungen unter anderem nach Italien, Ungarn und Deutschland. Bei dem Unglück war ein Mensch ums Leben gekommen. BAUMGARTEN AN DER MARCH - Die Versorgung mit Gas in Europa läuft nach der Explosion in einer Gasverteilstation in Österreich wieder normal. (Boerse, 13.12.2017 - 14:39) weiterlesen...

US-Pharmakonzern Eli Lilly rechnet auch 2018 mit mehr Gewinn. Aber auch neue Zulassungen in den USA sollen dazu beitragen. So rechnet Eli Lilly etwa mit grünem Licht von der US-Behörde für den Wirkstoff Baricitinib zur Behandlung von rheumatoider Arthritis sowie für das Migränemittel Galcanezumab. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie soll 2018 auf 4,60 bis 4,70 US-Dollar steigen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Beim Umsatz rechnet Eli Lilly mit einem Zuwachs auf 23 bis 23,5 Milliarden Dollar. Bis 2020 sollen die Erlöse jährlich im Schnitt um mindestens fünf Prozent zulegen. INDIANAPOLIS - Der US-Pharmakonzerns Eli Lilly will auch im kommenden Jahr dank guter Geschäfte mit bereits neu erhältlichen Medikamenten mehr verdienen. (Boerse, 13.12.2017 - 14:35) weiterlesen...