FRAPORT AG, DE0005773303

FRANKFURT - Nach monatelangen Verzögerungen hat Fraport am Dienstag offiziell den Betrieb von 14 griechischen Regionalflughäfen übernommen.

11.04.2017 - 17:18:25

Offiziell: Fraport übernimmt Betrieb 14 griechischer Flughäfen. Dazu wurde die Konzessionsgebühr in Höhe von 1,234 Milliarden Euro an den staatlichen griechischen Privatisierungsfonds überwiesen, wie der Flughafenbetreiber Fraport in Frankfurt mitteilte. Die Vergabe der Konzessionen über 40 Jahre gilt als eines der größten Privatisierungsprojekte im überschuldeten Griechenland.

Vorstands-Chef Stefan Schulte erklärte, Fraport setze damit "einen wichtigen Meilenstein beim Ausbau unseres internationalen Beteiligungsgeschäfts." Es sei die bisher größte Erweiterung bei den internationalen Beteiligungen.

Ursprünglich war die Übergabe der Flughäfen für vergangenen Herbst geplant. Sie wurde jedoch immer wieder verschoben. Das hing auch mit Einsprüchen des Athener Gesundheitsministeriums und der Feuerwehr sowie der Polizei zusammen. Diese verlangten exakte Finanzierungsabsprachen zu ihrem Einsatz.

Die Fraport-Tochter Fraport Greece wird den Angaben zufolge an allen 14 Flughafenstandorten die Infrastruktur modernisieren und ausbauen. Bis 2021 sollen rund 400 Millionen Euro investiert werden.

Es geht um drei wichtige Flughäfen auf dem Festland, den der zweitgrößten Stadt Thessaloniki, der Hafenstadt Kavala und den westgriechischen Flughafen von Aktion. Weitere elf Flughäfen befinden sich auf den Touristeninseln Rhodos, Kreta, Kos, Mykonos, Kefalonia, Lesbos, Samos, Santorini, Korfu, Skiathos und Zakynthos.

Neben dem Einmalbetrag erhält der griechische Staat jährlich eine Konzessionsabgabe von 22,9 Millionen Euro sowie 28,5 Prozent des operativen Gewinns von Fraport Greece. Die Flughäfen bleiben Eigentum des griechischen Staates.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Flugsicherung stellt auf Satelliten um und baut Funkfeuer ab. Anstelle der bislang üblichen Funksteuerung soll dabei Satelliten-Navigation eingesetzt werden, wie das bundeseigene Unternehmen am Donnerstag in Langen bei Frankfurt mitteilte. Inzwischen sind 95 Prozent der in Deutschland verkehrenden Maschinen mit entsprechenden Transpondern ausgerüstet. LANGEN - Die deutsche Flugsicherung will langfristig die An- und Abflugverfahren an 60 deutschen Flughäfen technisch modernisieren. (Boerse, 21.09.2017 - 14:17) weiterlesen...

Immer mehr Drohnen-Vorfälle. Nach Zahlen der Deutschen Flugsicherung (DFS) in Langen bei Frankfurt meldeten Piloten im Umfeld großer Flughäfen bis Ende August 60 Zwischenfälle. Im gesamten Vorjahr gab es 64 Vorfälle, 2015 waren es 14. Zunächst hatte die "Rheinische Post" (Mittwoch) über die Zunahme der Zwischenfälle mit Drohnen berichtet. Kollisionen gab es bislang noch nicht. FRANKFURT/DÜSSELDORF - Flugzeugpiloten werden im deutschen Luftraum immer häufiger durch Drohnen behindert. (Boerse, 20.09.2017 - 13:39) weiterlesen...

Presse: Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen. Wie die "Rheinische Post" (Mittwoch) unter Berufung auf Zahlen der Deutschen Flugsicherung berichtet, meldeten Piloten im Umfeld großer Flughäfen bis Ende August 60 Zwischenfälle. Im gesamten Vorjahr gab es 64 Vorfälle, 2015 nur 14. DÜSSELDORF - Flugzeugpiloten werden im deutschen Luftraum immer häufiger durch Drohnen behindert. (Boerse, 20.09.2017 - 05:35) weiterlesen...

Dobrindt wirbt weiter für Erhalt des Berliner Flughafens Tegel. "Wir müssen uns den aktuellen Realitäten und Wachstumszahlen stellen", sagte Dobrindt der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwoch). Am Sonntag werden die Berliner parallel zur Bundestagswahl in einem Volksentscheid befragt, ob sie dafür sind, den Flughafen Tegel wie geplant zu schließen, wenn der neue Hauptstadtflughafen BER eröffnet - oder ob Tegel zusätzlich geöffnet bleiben soll. "Schon heute ist klar, dass der BER ein Kapazitätsproblem bekommt, deswegen befasst sich der Aufsichtsrat mit Lösungsvorschlägen", sagte Dobrindt weiter. BERLIN/MÜNCHEN - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat sich erneut gegen die geplante Schließung des Berliner Flughafens Tegel ausgesprochen. (Boerse, 20.09.2017 - 05:20) weiterlesen...