Transport, Verkehr

FRANKFURT - Mit fast zwei Tagen Verspätung hat die Fluggesellschaft Condor am Dienstag rund 170 Urlauber von Frankfurt nach Teneriffa gebracht.

04.07.2017 - 18:49:24

Urlaubsflieger mit fast zwei Tagen Verspätung eingetroffen. Der Flug mit der Nummer DE1478 sei dort sicher kurz vor Mittag lokaler Zeit gelandet, teilte Condor mit und bestätigte damit frühere Angaben des Flughafenbetreibers Fraport. Anschließend flog die Maschine - ebenfalls mit 44-stündiger Verspätung - Passagiere von Teneriffa nach Frankfurt zurück.

Eigentlich hätten die Passagiere von Frankfurt schon am Sonntagvormittag auf die Urlaubsinsel fliegen sollen. Das vorgesehene Flugzeug sei jedoch "bei einem der vorherigen Umläufe" durch heftigen Vogelschlag stark beschädigt worden. Die Reparatur des rechten Triebwerks habe dann länger gedauert als geplant. Eine Ersatzmaschine habe nicht zur Verfügung gestanden.

Die Fluggesellschaft hatte die Passagiere für zwei Nächte in Frankfurt und Teneriffa in Hotels am Flughafen untergebracht. Alle Fluggäste sollten nach den gesetzlichen Vorgaben entschädigt werden, teilte eine Sprecherin von Condor weiter mit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Eurowings bietet gestrandeten Air-Berlin-Kunden günstigere Heimflüge. BERLIN - Die Lufthansa -Tochter Eurowings will nach dem Ende des Flugbetriebs von Air Berlin am 27. Oktober einigen gestrandeten Passagieren günstigere Rückflugtickets anbieten. Wenn sie für die Heimreise ein Ersatzticket bei Eurowings buchten, bekämen sie 50 Prozent des neuen Flugpreises erstattet, sagte der Chef der Fluggesellschaft, Thorsten Dirks, am Freitag in Berlin. Eurowings bietet gestrandeten Air-Berlin-Kunden günstigere Heimflüge (Boerse, 20.10.2017 - 15:42) weiterlesen...

Air Berlin mit Easyjet noch immer nicht einig. Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann kündigte am Freitag an, über das Wochenende weiter zu verhandeln, hob zugleich aber wie geplant die Exklusivität der Easyjet-Gespräch auf. Damit wird es möglich, parallel Gespräche mit weiteren Interessenten zu führen, etwa dem Ferienflieger Condor. BERLIN - In den Verkaufsverhandlungen bei Air Berlin könnten angesichts zäher Gespräche mit Easyjet nun weitere Bieter ins Spiel kommen. (Boerse, 20.10.2017 - 15:31) weiterlesen...

Air-Berlin-Flieger darf auf Island nicht abheben. (Aktualisierung: mit Informationen zu Passagieren) Air-Berlin-Flieger darf auf Island nicht abheben (Boerse, 20.10.2017 - 15:18) weiterlesen...

Eurowings-Chef verteidigt Konditionen für Piloten. Es habe einen Grund, dass Air Berlin insolvent gegangen sei, auch wegen der Personalkosten habe die Airline Geld von Etihad gebraucht, sagte Dirks am Freitag in Berlin. Nach seinen Angaben verdienen Piloten, die von Air Berlin zur Eurowings wechseln, im Durchschnitt acht bis zehn Prozent weniger, in der Spitze könne der Unterschied natürlich größer sein. BERLIN - Eurowings-Chef Thorsten Dirks hat die Konditionen verteidigt, zu denen neue Piloten unter anderem von Air Berlin angestellt werden sollen. (Boerse, 20.10.2017 - 14:29) weiterlesen...

Air-Berlin-Flieger darf auf Island nicht abheben. Die deutsche Fluggesellschaft habe Flughafengebühren nicht gezahlt, teilte der Betreiber des internationalen Flughafens Keflavik, Isavia, in der Nacht zum Freitag mit. Der für die Nacht geplante Rückflug nach Düsseldorf wurde gestrichen. Air Berlin bezeichnete es als "rechtswidriges Handeln", das Flugzeug festzuhalten. REYKJAVIK - Ein Flugzeug der insolventen Air Berlin darf auf Island nicht mehr abheben. (Boerse, 20.10.2017 - 14:14) weiterlesen...

Fraport testet selbstfahrende Shuttles am Frankfurter Flughafen. Von kommender Woche an werden zwei Kleinbusse im Shuttle-Verkehr zwischen Terminal 1 und Terminal 2 unterwegs sein, teilte der Konzern am Freitag in Frankfurt mit. Zwei Wochen lang sollen die hochautomatisierten Fahrzeuge demnach erprobt werden. Zunächst gehe es um eine 1,5 Kilometer lange Teststrecke auf dem Gelände des Airports, am Ende soll der Einsatz auf öffentlichen Straßen stehen. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport testet den Einsatz selbstfahrender Fahrzeuge unter realen Straßenbedingungen. (Boerse, 20.10.2017 - 13:34) weiterlesen...