EASYJET, GB00B7KR2P84

FRANKFURT / DÜSSELDORF - Bei der geplanten Übernahme großer Teile der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin gibt die Lufthansa zusätzlichen Schub.

26.09.2017 - 17:44:47

Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand - Air-Berliner besorgt. Während am Standort Düsseldorf Hunderte Beschäftigte der Air Berlin auf verlässliche Informationen zur Zukunft ihrer Jobs hofften, bewilligte der Lufthansa-Aufsichtsrat am Dienstag rund eine Milliarde Euro, um 61 Flugzeuge von den Leasinggesellschaften der Air Berlin zu erwerben. Das Geld stamme aus vorhandenen liquiden Mitteln, teilte der Dax -Konzern in Frankfurt mit.

zuständige Verdi-Gewerkschaftssekretärin Anja Schlosser nach der Versammlung in Ratingen.

Es gebe in der gesamten Firma keine einzige Zusage zu einer Übernahme, sagte Verdi-Vorstandsmitglied Christine Behle. "Die Stimmung ist richtig schlecht." Verdi wie auch die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit verlangen gemeinschaftliche Regelungen zum Personalübergang, während Eurowings individuelle Bewerbungen durchsetzen will. Laut Air Berlin können rund 80 Prozent der mehr als 8000 Beschäftigten auf einen neuen Job bei den übernehmenden Firmen hoffen.

Lufthansa hat im Insolvenzverfahren der Air Berlin für die beiden Tochtergesellschaften Niki und LG Walter geboten, in die zusätzliche Flugzeuge eingegliedert werden sollen. Fünf Maschinen sollen auch an die Tochter Austrian gehen.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sprach von einer große Chance, mit Eurowings in Europa einen entscheidenden Schritt voranzukommen. Aufsichtsrat und Vorstand seien sich einig, die Chance entschlossen zu nutzen. Air Berlin verhandelt zudem mit dem britischen Billigflieger Easyjet , der bis zu 40 Flugzeuge übernehmen will.

Die Turbulenzen um Air Berlin scheinen dem Ferienflieger Condor zu helfen. Die Buchungen bei der Thomas-Cook-Tochter zogen im Sommer um zwölf Prozent an, die Ticketpreise hielten sich auf dem Niveau des Vorjahres, teilte das Unternehmen mit. Die Kunden legten in einem gestörten deutschen Luftfahrt-Markt Wert auf verlässlichen Service.

Air Berlin hat seit der Ankündigung der Insolvenz im August wiederholt Flüge gestrichen. Nachdem Condor im vorigen Geschäftsjahr im operativen Geschäft in die Verlustzone gesackt war und einen Sparkurs eingeleitet hatte, soll die Gesellschaft das zu Ende gehende Jahr wie geplant mit schwarzen Zahlen abschließen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Experte: Höhere Flugpreise allein durch geringeres Angebot. Mit der Pleite der Air Berlin habe sich die zur Verfügung stehende Kapazität vorübergehend um etwa 15 Prozent verringert, sagte der Airline-Berater Gerd Pontius am Dienstag auf der Frankfurter Mobilitätsmesse "Hypermotion". Dies treffe im vierten Quartal auf eine besonders starke Nachfrage vor allem der Geschäftsreisenden. FRANKFURT - Die Preise für Flugreisen sind nach Meinung eines Experten allein durch das verknappte Angebot so stark gestiegen. (Boerse, 21.11.2017 - 11:55) weiterlesen...

Easyjet startet im Januar in Berlin Tegel. "Wir sind dann die führende Kurzstrecken-Airline in Schönefeld und Tegel", sagte Vorstandschefin Carolyn McCall. Welche Ziele jeweils von welchem Berliner Flughafen angeflogen werden, ließ das Unternehmen noch offen. LUTON - Orange statt Rot: Der britische Billigflieger Easyjet will im Januar den Platz der insolventen Air Berlin am Berliner Flughafen Tegel einnehmen und dort erste Flüge anbieten. (Boerse, 21.11.2017 - 11:19) weiterlesen...

Easyjet sieht dank Aus von Air Berlin und Monarch steigende Ticketpreise. Nach einem zuletzt schwierigen Geschäft mit einem harten Preiswettkampf und wegen des schwachen Pfund stark gestiegenen Kosten sieht Easyjet ermutigende Zeichen bei den Buchungen und den Preisen. LUTON - Der britische Billigflieger Easyjet und Lufthansa-Rivlae am Dienstag in Luton mit. (Boerse, 21.11.2017 - 08:59) weiterlesen...

Air-Berlin-Insolvenz: Arbeitsagentur erwartet 4000 Meldungen. Das geht nach Informationen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Montag) aus einer Antwort der Behörde auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor. BERLIN - Die Bundesagentur für Arbeit rechnet damit, dass sich rund 4000 ehemalige Mitarbeiter der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin arbeitslos melden werden. (Boerse, 20.11.2017 - 05:22) weiterlesen...

ROUNDUP/Nächster Versuch: BER erhält im Dezember Eröffnungstermin. BERLIN - Für den neuen Hauptstadtflughafen soll am 15. Dezember ein neuer Eröffnungstermin genannt werden. Die Absprachen mit den Baufirmen seien so weit gediehen, dass er dann in einer Sondersitzung des Aufsichtsrats ausführlich zum Terminrahmen vortragen könne, sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Freitag nach einer Sitzung des Kontrollgremiums. Wegen Planungsfehlern, Baumängeln und Missmanagement ist der Start des drittgrößten deutschen Flughafens seit dem Baubeginn 2006 schon sechs Mal verschoben worden. Ein Start des BER vor dem Spätsommer 2019 gilt als ausgeschlossen. ROUNDUP/Nächster Versuch: BER erhält im Dezember Eröffnungstermin (Boerse, 17.11.2017 - 19:38) weiterlesen...

Ex-Air-Berlin-Chef verteidigt Millionengehalt. Wegen des häufigen Wechsels an der Konzernspitze in der Vergangenheit habe man ihm einen Vierjahresvertrag angeboten, um ihm Zeit zu geben, die Luftfahrtstandorte des Konzerns in Düsseldorf und Berlin-Tegel in sichere finanzielle Häfen zu führen, sagte Winkelmann am Freitag auf der Jahrestagung des Luftfahrt-Presse-Clubs in München. Air Berlin habe gewaltige Probleme mit sich geschleppt. Die Aufgabe habe ihn trotz der extrem schlechten Lage des Unternehmens gereizt. MÜNCHEN - Ex-Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann hat sein in der Insolvenz abgesichertes Millionengehalt verteidigt. (Boerse, 17.11.2017 - 17:25) weiterlesen...