MDAX, DE0008467416

FRANKFURT (dpa-AFX)

14.09.2017 - 07:34:25

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Etwas schwächer

am Mittwoch seine Rekordjagd mit angezogener Handbremse fortgesetzt. Der breit aufgestellte Index schleppte sich auf eine neuerliche Bestmarke, schloss aber letztlich nur minimal höher. Die anderen wichtigen Börsenbarometer näherten sich weiter ihren historischen Höchstständen, gingen aber in dem unverändert freundlichen Umfeld ebenfalls nur mit moderaten Gewinnen aus dem Handel. Beobachter sprachen von einem recht nachrichten- und datenarmen Börsentag. Der S&P 500 legte um 0,08 Prozent auf 2498,37 Punkte zu und schloss damit auf Rekordhoch. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial rückte um 0,18 Prozent auf 22 158,18 Punkte vor. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 0,15 Prozent auf 6004,38 Punkte nach oben.

ASIEN: - LEICHTE VERLUSTE - In Asien gaben die Kurse am Morgen nach schwachen Wachstumsdaten aus China etwas nach. Im August hatten sich die Einzelhandelsumsätze, die Industrieproduktion und die Sachinvestitionen nicht mehr so stark wie im Juli entwickelt. Dabei blieben alle drei unter den Expertenprognosen. Die Auswirkungen auf die Aktienkurse hielten sich allerdings in Grenzen. In Japan gab der Leitindex Nikkei 225 zuletzt um 0,25 Prozent nach - in China verlor der CSI 300 0,17 Prozent.

^

DAX 12.553,57 +0,23%

XDAX 12.548,38 +0,24%

EuroSTOXX 50 3.523,14 +0,3%

Stoxx50 3.108,43 +0,14%

DJIA 22.158,18 +0,18%

S&P 500 2.498,37 +0,08%

NASDAQ 100 6.004,38 +0,15%

Nikkei 225 19.815,26 -0,25% (6:45 Uhr)

°

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN: - WEITER EHER SCHWACHE KURSE - Am Rentenmarkt dürfte sich die Korrektur der vergangenen Tage nach Einschätzung der Helaba wegen des zunehmenden Risikoappetits fortsetzen.

^

Bund-Future Schlusskurs 161,75 -0,07%

Bund-Future Settlement 161,72 -0,09%

°

DEVISEN: - EURO WEITER UNTER 1,19 DOLLAR - Der Eurokurs ist am Donnerstag im frühen Handel weiter unter der Marke von 1,19 Dollar gelieben. Ein Euro kostete zuletzt 1,1875 US-Dollar in etwa so viel wie am Mittwochabend. Die europäische Gemeinschaftswährung war am Mittwoch im Laufe des Handels stark unter Druck geraten, nachdem er am Vormittag noch bis auf 1,1995 Dollar geklettert war. Auslöser für die Kursverluste beim Euro waren Preisdaten aus den USA. Hier hatte sich der Anstieg der Erzeugerpreise im August erstmals seit April wieder verstärkt.

^

(Alle Kurse 7:15 Uhr)

Euro/USD 1,1875 -0,08%

USD/Yen 110,47 -0,02%

Euro/Yen 131,19 -0,09%

°

ROHÖL

^

Brent (November-Lieferung) 55,01 -0,15 USD

WTI (November-Lieferung) 49,22 -0,08 USD

°

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne mit Rückenwind aus New York. Vor allem in den Schlussminuten setzte sich der Leitindex mit Rückenwind der freundlichen US-Börsen moderat in die Gewinnzone ab. Letztlich gewann er 0,27 Prozent auf 13 103,56 Punkte. Die sonst gewohnten Schwankungen am sogenannten "Hexensabbat", bei dem Futures und Optionen am Terminmarkt auslaufen, blieben dieses Mal weitestgehend aus. FRANKFURT - Der Dax hat sich am Freitag nach zuletzt zwei Verlusttagen ein Stück weit erholt. (Boerse, 15.12.2017 - 18:18) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax geht mit Verlust in den Hexensabbat. An diesem Freitag laufen an der Termin- und Optionsbörse Eurex Futures und Optionen auf Aktienindizes und Einzelwerte aus. Dies kann am Kassamarkt für größere Kurssprünge sorgen. Denn Investoren versuchen oft, zum Verfall die Kurse kurzfristig in die für sie günstige Richtung zu bewegen. FRANKFURT - Der sogenannte Hexensabbat hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt zunächst in die Flucht getrieben. (Boerse, 15.12.2017 - 09:57) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Größere Schwankungen am Hexensabbat erwartet. An diesem Freitag laufen an der Termin- und Optionsbörse Eurex Futures und Optionen auf Aktienindizes und Einzelwerte aus. Dies kann am Kassamarkt für größere Kursbewegungen sorgen. Denn Investoren versuchen oft, zum Verfall die Kurse kurzfristig in die für sie günstige Richtung zu bewegen. FRANKFURT - Etwas niedriger dürfte der deutsche Aktienmarkt in den sogenannten Hexensabbat starten. (Boerse, 15.12.2017 - 08:19) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Leichte Verluste FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 15.12.2017 - 07:31) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten. Der Leitindex pendelte sich am Ende 0,44 Prozent tiefer ein und schloss bei 13 068,08 Punkten. Immerhin ging er damit erholt von seinem Tief bei knapp über 13 000 Punkten aus dem Handel. Sein Tageshoch von knapp 13 160 Punkten konnte er aber auch nicht verteidigen. FRANKFURT - Der Dax ist am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) etwas leichter aus dem Handel gegangen. (Boerse, 14.12.2017 - 18:14) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax reduziert Minus nach EZB-Aussagen. Der Dax reduzierte seinen Verlust etwas und notierte zuletzt 0,36 Prozent tiefer bei 13 079,03 Punkten. Als Grund für die Verluste wurde unter anderem der über die Marke von 1,18 US-Dollar gestiegene Eurokurs genannt. Börsenkenner Jochen Stanzl von CMC Markets sieht den Leitindex weiterhin in einer neutralen Spanne zwischen 12 950 und 13 200 Punkten konsolidieren. FRANKFURT - Die jüngsten Erwägungen der Europäischen Zentralbank (EZB) haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag weitgehend kalt gelassen. (Boerse, 14.12.2017 - 15:12) weiterlesen...