Aktien, Deutschland

FRANKFURT (dpa-AFX)

17.11.2016 - 07:33:24

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax wird höher erwartet

am Donnerstag mit moderaten Gewinnen erwartet. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,11 Prozent höher auf 10 676 Punkte. Dem Index hatte in den vergangenen Tagen abermals die Kraft gefehlt, nachhaltig über die seit August bestehende Hürde bei 10 800 Punkten zu klettern. Damit ging die Schaukelbörse der vergangenen Monate weiter.

USA: - ABWÄRTS - Die Wall Street hat ihrem Rekordlauf der vergangenen sieben Handelstage am Mittwoch einen kleinen Tribut gezollt. Die Ölpreise gaben wieder etwas nach, während der US-Dollar weiter zulegte. Hinzu kamen schwächer als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial ging mit einem moderaten Minus von 0,29 Prozent bei 18 868,14 Punkten aus dem Handel.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - An den asiatischen Börsen grübeln Anleger am Donnerstag weiter über den zukünftigen Kurs, den Donald Trump als nächster US-Präsident einschlagen wird. Die chinesischen Festlandsbörsen und der japanische Leitindex Nikkei tendierten kaum verändert. Der US-Dollar gab gegenüber vielen anderen Währungen nach. Anleger dürften heute neben neuen Inflationsdaten aus den USA vor allem auf die Anhörung von Fed-Chefin Janet Yellen vor dem US-Kongress achten. Laut Medieninformationen trifft sie sich in diesem Zusammenhang auch mit dem designierten Präsidenten Trump.

^

DAX 10.663,87 -0,66%

XDAX 10.661,01 -0,92%

EuroSTOXX 50 3.026,36 -0,77%

Stoxx50 2.818,86 -0,23%

DJIA 18.868,14 -0,29%

S&P 500 2.176,94 -0,16%

NASDAQ 100 4.792,27 0,58%

Nikkei 225 17.862,63 +0,002% (7:03 Uhr)

°

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN: - SEITWÄRTS - Obwohl zahlreiche Konjunkturdaten aus der Europa und den USA anstehen, dürfte der Rentenmarkt vor allem auf die Anhörung von Janet Yellen vor dem gemeinsamen Ausschuss von Senat und Repräsentantenhaus achten - der ersten seit der Wahl von Donald Trump zum nächsten US-Präsidenten, wie Dirk Gojny, Experte der National-Bank, schreibt. Sie könnte die Gelegenheit nutzen, den vom Markt für Dezember erwarteten Zinsschritt vorzubereiten. Aber mit Notenbankerin Leal Brainard äußert sich auch eine Gegnerin von Zinserhöhungen. Der Bund-Future dürfte deshalb, so Gojny, nur verhalten in den Tag starten. Er rechnet mit einer Handelsspanne zwischen 159,75 und 161,10.

^

Bund-Future 160,56 0,14%

°

DEVISEN: - AUFWÄRTS - Der Euro hat sich am Donnerstagmorgen leicht erholt. Die Gemeinschaftswährung legte auf 1,0697 US-Dollar zu und profitierte vom abgebremsten Höhenflug des Greenbacks. Am Vortag wurde der Euro im US-Handel noch mit 1,0679 US-Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0702 (Dienstag: 1,0765) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9344 (0,9289) Euro.

^

(Alle Kurse 7:17 Uhr)

Euro/USD 1,0697 0,12%

USD/Yen 109,18 0,09%

Euro/Yen 116,79 0,21%

°

ROHÖL - KAUM BEWEGT - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag zunächst kaum von der Stelle bewegt. Nennenswerte Impulse gab es im frühen Handel nicht. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar 46,56 US-Dollar. Das waren sieben Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Dezember-Lieferung fiel um sechs Cent auf 45,51 Dollar.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Erneut uneinheitlich. Während die Handelsplätze in Tschechien und Polen im Minus schlossen, endeten die Börsen in Ungarn und Russland höher. In Moskau gewann der Leitindex RTSI 1,00 Prozent auf 1159,11 Punkte. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Wie schon am Vortag haben die Osteuropas wichtigste Aktienmärkte auch zur Wochenmitte keine klare Richtung eingeschlagen. (Boerse, 22.11.2017 - 18:37) weiterlesen...

ANALYSE: Deutsche Bank blickt für 2018 optimistisch auf Japan und China. Nach dem 25-Jahreshoch beim japanischen Leitindex Nikkei 225 seien die Aussichten weiter positiv, sagte Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank am Mittwoch in Frankfurt während des Kapitalmarktausblicks 2018. Hier komme neben einem allgemein anziehenden Welthandel auch der schwache Yen zum Tragen, der es den Exportunternehmen einfacher macht, ihre Ware ins Ausland zu verkaufen. FRANKFURT - An den asiatischen Aktienmärkten dürften sich nach Einschätzung der Deutschen Bank in kommenden Jahr speziell Japan und China als Gewinner hervortun. (Boerse, 22.11.2017 - 18:29) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Starker Eurokurs vergrault Anleger. Damit entkoppelten sie sich von den Rekordständen der US-Handelsplätze vom Vorabend. Ein starker Eurokurs wird an den hiesigen Aktienmärkten negativ gesehen, weil er Exporte der europäischen Unternehmen erschweren kann. Dagegen konnte die nicht am Euro hängende Börse in London leicht zulegen. PARIS/LONDON - Ein merklich festerer Eurokurs hat die zunächst kaufwilligen Anleger an Kontinentaleuropas wichtigsten Aktienmärkten zur Wochenmitte letztlich in die Flucht getrieben. (Boerse, 22.11.2017 - 18:25) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 22.11.2017 um 17:56 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 22.11.2017 um 17:56 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 22.11.2017 - 18:22) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Eurokurs bringt Dax wieder unter Druck. Dabei war der Auslöser eine durchaus erfreuliche Nachricht, denn im November war die Verbraucherstimmung in der Eurozone auf den höchsten Wert seit fast 17 Jahren gestiegen. FRANKFURT - Der wieder deutlich gestiegene Eurokurs hat am Mittwoch eine weitere Erholung im Dax durchkreuzt. (Boerse, 22.11.2017 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: ATX schließt im Minus. Der ATX fiel 11,3 Punkte oder 0,34 Prozent auf 3.316,12 Einheiten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,20 Prozent, Dax /Frankfurt -1,04 Prozent, FTSE/London +0,10 und CAC-40 /Paris -0,09 Prozent. WIEN - Die Wiener Börse hat am Mittwoch mit etwas tieferen Notierungen geschlossen. (Boerse, 22.11.2017 - 18:03) weiterlesen...