VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

FRANKFURT - Die weltweite Konjunkturerholung treibt Deutschlands führende Unternehmen 2017 zu Rekorden bei Umsatz, Gewinn und Beschäftigung.

26.12.2017 - 15:15:24

Erfolgsjahr für Deutschlands Top-Firmen: Rekord bei Umsatz und Gewinn. Der Gesamterlös der 100 umsatzstärksten börsennotierten Konzerne stieg in den ersten neun Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp sieben Prozent auf den Bestwert von 1,25 Billionen Euro. Das geht aus einer Auswertung des Prüfungsunternehmens EY hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Der operative Gewinn (Ebit) kletterte noch stärker um 21 Prozent auf insgesamt knapp 109 Milliarden Euro. Auch im kommenden Jahr wird es EY zufolge schwungvoll weitergehen.

und BMW den Angaben zufolge erneut das Umsatzranking an. Beim Gewinn lagen Daimler und VW vor der Deutschen Telekom und BMW. Banken und Versicherungen wurden nicht berücksichtigt.

Auch für das kommende Jahr ist Meyer dank der Konjunkturerholung insbesondere in Europa optimistisch. "Davon profitiert gerade die exportorientierte deutsche Industrie". Die EU ist der größte Absatzraum für Waren "Made in Germany".

Zahlreiche Wirtschaftsforschungsinstitute und Bank-Ökonomen hatten zuletzt ihre Konjunkturprognosen für Deutschland heraufgesetzt - nicht zuletzt, weil die Industrie von verbesserten Aussichten der Weltwirtschaft profitiert.

Rückgrat der deutschen Wirtschaft sind EY zufolge weiter die traditionellen Industriebranchen - mit steigender Tendenz. Insgesamt 57 der 100 umsatzstärksten Unternehmen stammten in diesem Jahr aus klassischen Industrien wie Maschinen- und Automobilbau, Bergbau, Chemie und Energieversorgung. Vor einem Jahr waren es 55. Die IT-Branche war wie schon 2016 gerade einmal mit fünf Unternehmen im Ranking vertreten, die Zahl der Medienunternehmen sank von vier auf drei. Die Zahl der Telekommunikationsfirmen stieg von zwei auf drei.

Zum Vergleich: In den USA sind den Angaben zufolge unter den 100 umsatzstärksten Unternehmen 20 Technologie- und Medienunternehmen - also fast doppelt so viele wie in Deutschland.

Für Deutschland stehe viel auf dem Spiel, warnte Meyer. Denn die entscheidenden Treiber des rasanten Wandels durch die Digitalisierung seien keine europäischen Unternehmen, sondern IT-Konzerne aus den USA und China. "Wichtig ist vor allem, dass der Hochtechnologie- und Innovationsstandort gestärkt wird - denn daran entscheidet sich die Zukunftsfähigkeit Deutschlands", mahnte der Experte.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: BMW klettern auf Zweijahreshoch - 100-Euro-Marke im Visier. Der Weg ist nun frei bis zum nächsten Zwischenhoch bei 104,85 Euro aus dem Dezember 2015. FRANKFURT - Aktien von BMW führten die Papiere der Münchner an. (Boerse, 16.01.2018 - 13:19) weiterlesen...

Bundesgericht verhandelt im Februar über Fahrverbote in Stuttgart. LEIPZIG - Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig wird im Februar über mögliche Diesel-Fahrverbote in Stuttgart entscheiden. Der zuständige Senat habe entgegen bisheriger Planungen entschieden, über Stuttgarts Luftreinehalteplan zusammen mit einem schon länger terminierten Verfahren aus Düsseldorf zu verhandeln, sagte eine Gerichtssprecherin am Dienstag. Zuvor hatten die "Stuttgarter Nachrichten" darüber berichtet. Termin für die mündliche Verhandlung ist der 22. Februar. Mit einer Entscheidung wird im Laufe desselben Tages gerechnet. Bundesgericht verhandelt im Februar über Fahrverbote in Stuttgart (Boerse, 16.01.2018 - 11:22) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein hebt Ziel für Volkswagen Vz auf 220 Euro - 'Outperform'. Die Papiere seien auch angesichts der guten Geschäftsentwicklung des Autobauers attraktiv, schrieb Analyst Max Warburton in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die Käufer schienen den Diesel-Skandal verziehen zu haben. VW gewinne Marktanteile in China und Europa, während Kosten und Investitionen fielen. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Volkswagen-Vorzugsaktien von 180 auf 220 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 16.01.2018 - 07:35) weiterlesen...

Hendricks und Schmidt wollen EU-Verfahren wegen Luftbelastung stoppen. BERLIN - Umweltministerin Barbara Hendricks und Verkehrsminister Christian Schmidt haben in einem gemeinsamen Brief die EU gebeten, das Verfahren gegen Deutschland wegen zu hoher Luftverschmutzung nicht voranzutreiben. Man erwarte, dass es "in einem absehbaren Zeitraum zu einer spürbaren Reduzierung der Stickstoffoxidbelastung" kommen werde, heißt es in dem Schreiben der beiden Bundesminister, das auf den 9. Januar datiert ist und der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Zuerst hatte das "Handelsblatt" darüber berichtet. Hendricks und Schmidt wollen EU-Verfahren wegen Luftbelastung stoppen (Boerse, 15.01.2018 - 18:31) weiterlesen...

DETROIT/VW-Markenchef Diess: Verluste in den USA 'deutlich reduziert'. Zuletzt stieg der VW-Marktanteil in den USA leicht auf knapp zwei Prozent. DETROIT - Auf dem Weg zum angestrebten Comeback auf dem lange schwierigen US-Markt will VW an. (Boerse, 15.01.2018 - 18:05) weiterlesen...

DETROIT/ROUNDUP: Deutsche Autobauer peilen höheren US-Marktanteil an. Nach Einschätzung des Branchenverbands VDA können VW , BMW , Daimler und Co. in diesem Jahr noch einmal Marktanteile gewinnen - obwohl das gesamte Autogeschäft in den Vereinigten Staaten etwas abflauen soll. DETROIT - Die deutschen Autobauer wollen sich die Stimmung im wichtigen US-Geschäft auch von wachsenden politischen Risiken und einem etwas schlechteren Absatztrend nicht vermiesen lassen. (Boerse, 15.01.2018 - 17:30) weiterlesen...