LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT - Die Lufthansa will erneute Streiks ihrer Piloten mit einer Schlichtung abwenden.

14.11.2016 - 09:49:24

Lufthansa schlägt Piloten Schlichtung vor. Man habe der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) schriftlich zwei konkrete Schlichter vorgeschlagen, erklärte ein Unternehmenssprecher am Montag. Eine Antwort sei noch nicht eingetroffen. Die VC hat für den frühen Nachmittag zu einer Pressekonferenz eingeladen, um über das weitere Vorgehen zu informieren. Die Verhandlungen zum tariflichen Einzelthema der Vergütung von rund 5400 Piloten der Fluggesellschaften Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings sind dem Vernehmen nach gescheitert, so dass ein erneuter Pilotenstreik möglich erscheint.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Germanwings-Absturz: Fast 200 Angehörige klagen in Essen. Er habe die Zivilklagen in der vergangenen Woche dort eingereicht, sagte Rechtsanwalt Elmar Giemulla am Samstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Eine bereits im Frühjahr eingereichte Musterklage von vier Angehörigen seien nun weitere 194 Hinterbliebene gefolgt. ESSEN - Der Rechtsstreit von fast 200 Hinterbliebenen des Germanwings-Absturzes gegen die Lufthansa soll am Landgericht in Essen ausgetragen werden. (Boerse, 23.09.2017 - 13:04) weiterlesen...

Utz Claassen erwägt Klage gegen Air-Berlin-Verkauf. "Wenn das gefingert war, wird es eine gewaschene Kartellklage geben", sagte ein Sprecher des vorerst unterlegenen Bieters Utz Claassen am Freitag. Er verwies auf Stellungnahmen aus der Bundesregierung zugunsten der Lufthansa unmittelbar nach dem Insolvenzantrag der Air Berlin . Die Gläubiger hatten am Donnerstag entschieden, für große Teile der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft exklusiv mit dem Marktführer zu verhandeln. BERLIN - Im Rennen um die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin könnte die Vorentscheidung für die Lufthansa juristische Folgen haben. (Boerse, 22.09.2017 - 14:52) weiterlesen...

Air-Berlin-Bieter Wöhrl 'entsetzt' über Entscheidung pro Lufthansa. Man habe "zu keinem Zeitpunkt ernsthaft eine andere Lösung als die Zerschlagung und die Zuteilung der Fragmente an Lufthansa und einige weitere Bieter" verfolgt, kritisierte der Geschäftsmann am Freitag. Das von seiner Intro-Verwaltung erarbeitete Konzept sei nie ernsthaft geprüft und gezielt diffamiert worden. BERLIN - Im Air-Berlin-Insolvenzverfahren hat der unterlegene Bieter Hans Rudolf Wöhrl empört auf die Vorentscheidung zugunsten der Lufthansa reagiert. (Boerse, 22.09.2017 - 12:02) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa steigen bei L&S - Gute Stellung im Air Berlin-Rennen. Sie stiegen beim Broker Lang & Schwarz (L&S) um 1,79 Prozent auf 23,05 Euro. Auf Xetra hatten sie jüngst bei 23,165 Euro ein Mehrjahreshoch erreicht. FRANKFURT - Lufthansa -Aktien haben am Freitagmorgen von der aussichtsreichen Stellung im Rennen um Air Berlin profitiert. (Boerse, 22.09.2017 - 08:01) weiterlesen...

Verdi: Lufthansa-Gebot gut für Air Berlin, 'Bedauern' bei Langstrecke. Aus der Verdi-Zentrale hieß es am Donnerstag: "Wir begrüßen, dass die Lufthansa so viele Beschäftigte einstellen will. BERLIN/FRANKFURT - Die Gewerkschaft Verdi hat das Angebot des Lufthansa -Konzerns für einen großen Teil der insolventen Air Berlin gelobt, aber die wachsende Unsicherheit bei der Langstrecke beklagt. (Boerse, 21.09.2017 - 11:51) weiterlesen...

Eurowings: Keine Vereinbarung zu Einstellungsbedingungen für Piloten. Entsprechende Verhandlungen zu einem "Tarifvertrag Wachstum" mit der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit wurden ergebnislos vertagt, wie beide Seiten am Donnerstag bestätigten. KÖLN/BERLIN - Bei der Lufthansa -Tochter Eurowings gibt es weiterhin keine Vereinbarung zur Aufnahme erfahrener Piloten der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin. (Boerse, 21.09.2017 - 10:46) weiterlesen...