FRAPORT AG, DE0005773303

FRANKFURT - Der irische Billigflieger Ryanair will nun auch an der Lufthansa-Heimatbasis in Frankfurt starten und landen.

01.11.2016 - 15:25:24

Ryanair will in Frankfurt landen - Direkter Angriff auf Lufthansa. Der dortige Flughafenbetreiber Fraport und Ryanair kündigten am Dienstag eine gemeinsame Pressekonferenz an, die am Mittwochvormittag an Deutschlands größtem Flughafen stattfinden soll. Nach Informationen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX soll erstmals ein Flugangebot von Frankfurt aus vorgestellt werden.

Condor, dem Lufthansa-Ableger SunExpress sowie der Tui-Fluglinie Tuifly bedient. Alicante wurde nur einmal die Woche von der Lufthansa angeflogen.

Wann und mit welchem Flugangebot Ryanair antritt, blieb in den Einladungen noch offen. Sprecher verwiesen auf die geplante Pressekonferenz. Der Winterflugplan ist gerade angelaufen. Jetzt beginnen die Planungen für den Sommerflugplan, der Ende März mit Einführung der erneuten Sommerzeit in Kraft tritt.

Die Iren fordern die Lufthansa damit an deren wichtigstem Drehkreuz heraus. An ihrem zweiten Drehkreuz in München muss sich die Lufthansa bereits mit der Billigkonkurrenz von Easyjet und Transavia, einer Tochter von Air France-KLM , auseinandersetzen. Entgegen früheren Plänen will der Dax-Konzern daher seine Billigtochter Eurowings vom kommenden Jahr an auch in München an den Start schicken.

In Hamburg eröffnete Ryanair am Dienstag eine neue Basis. Die Iren stationieren in der Hansestadt zunächst zwei Maschinen vom Typ Boeing 737-800. Völlig neu im Hamburger Streckennetz sind damit die bulgarische Hauptstadt Sofia, die bereits seit September angeflogen wird, sowie Mailand-Bergamo und London Stansted.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: Fraport testet selbstfahrende Shuttles am Frankfurter Flughafen. (Wiederholung: Im Leadsatz wurde die R+V-Versicherung eingefügt und im dritten Absatz klargestellt, dass die Shuttles der Versicherung gehören.) WDH: Fraport testet selbstfahrende Shuttles am Frankfurter Flughafen (Boerse, 20.10.2017 - 16:59) weiterlesen...

Fraport testet selbstfahrende Shuttles am Frankfurter Flughafen. Von kommender Woche an werden zwei Kleinbusse im Shuttle-Verkehr zwischen Terminal 1 und Terminal 2 unterwegs sein, teilte der Konzern am Freitag in Frankfurt mit. Zwei Wochen lang sollen die hochautomatisierten Fahrzeuge demnach erprobt werden. Zunächst gehe es um eine 1,5 Kilometer lange Teststrecke auf dem Gelände des Airports, am Ende soll der Einsatz auf öffentlichen Straßen stehen. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport testet den Einsatz selbstfahrender Fahrzeuge unter realen Straßenbedingungen. (Boerse, 20.10.2017 - 13:34) weiterlesen...

R+V stellt Forschungsprojekt zu fahrerlosen Shuttle-Bussen vor. Die R+V-Versicherung und der Flughafenbetreiber Fraport informieren am (heutigen) Freitag (9.30 Uhr) über den Einsatz zweier selbstfahrender Fahrzeuge. Die beiden Shuttle-Busse sollen von Ende Oktober an am Frankfurter Flughafen eingesetzt werden. Es ist der erste Testeinsatz im Rahmen eines Forschungsprojekts der Versicherung zum autonomen Fahren. FRANKFURT - Fahrerlose Shuttle-Busse auf dem Frankfurter Flughafen - das ist keine Zukunftsvision, sondern der Start eines Forschungsprojekts. (Boerse, 20.10.2017 - 05:47) weiterlesen...

Besonders häufig stört Ryanair die Nachtruhe am Frankfurter Flughafen. Das geht aus einer vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Hessen veröffentlichten Aufstellung hervor, die vom hessischen Verkehrsministerium bestätigt wurde. 39 der etwa 110 verspäteten Landungen nach 23 Uhr gingen auf das Konto von Ryanair-Maschinen, teilte das Ministerium am Montag der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mit. Der "Focus" hatte zuvor über die Mitteilung des BUND in Hessen berichtet, nach der besonders oft die Ryanair-Maschinen die Nachtruhe stören. FRANKFURT - Für über ein Drittel der verspäteten Landungen am Frankfurter Flughafen sind im September Flugzeuge der Ryanair verantwortlich gewesen. (Boerse, 16.10.2017 - 16:16) weiterlesen...