Internet, Software

FRANKFURT - Das Interesse von Banken und Sparkassen an bargeldlosen Zahlungsformen in Echtzeit (Instant Payment) ist Bundesbank-Präsident Jens Weidmann zufolge zuletzt gewachsen.

18.05.2017 - 10:36:25

Weidmann: Interesse an bargeldlosem Zahlen in Echtzeit wächst. "Nach anfänglich zögerlicher Reaktion hat auch die Diskussion über die Herausforderungen durch Fintechs dafür gesorgt, dass die Banken und Sparkassen bei diesem Thema nun mehr Offenheit zeigen", sagte Weidmann am Donnerstag bei einem Symposium der Bundesbank. Es gelte auch, verlorenes Terrain etwa bei Online-Bezahlungen zurückzugewinnen.

Der Handel verspreche sich durch die Einführung von bargeldlosen Zahlungsformen via Smartphone geringere Kosten im Vergleich mit einer heutigen Kartenzahlung. Beliebtestes Zahlungsmittel der Verbraucher in Deutschland ist an der Ladenkasse allerdings nach wie vor Bargeld. "Zwar nimmt der Anteil elektronischer Zahlungsverfahren hierzulande zu. Dieser Wandel vollzieht sich aber nur vergleichsweise langsam", sagte Weidmann.

Zugleich forderte der Bundesbank-Präsident nach der jüngsten weltweiten Cyberattacke die Finanzbranche zu erhöhter Wachsamkeit auf. "Banken, aber auch Zahlungsverkehrs- und Wertpapierabwickler, müssen ihre IT- und Cyberrisiken mindestens mit der gleichen Sorgfalt steuern wie ihre traditionellen Bankrisiken." Auch die Bundesbank wurde Weidmann zufolge schon mehrfach angegriffen, konnte die Attacken aber erfolgreich abwehren.

Die Erpressungssoftware "Wanna Cry" hatte in rund 150 Ländern mindestens 200 000 Organisationen und Privatnutzer getroffen und alle Daten auf den infizierten Rechnern verschlüsselt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Blackberry sucht nach Schwachstellen in Autosoftware. Der cloudbasierte Blackberry-Dienst Jarvis scannt automatisch den Programmcode, um mögliche Schwachstellen zu finden. Das kanadisch Unternehmen verspricht, damit innerhalb von Minuten die Arbeit zu erledigen, die üblicherweise von Menschen gemacht werden muss. WATERLOO - Der einstige Smartphone-Pionier Blackberry will Autobauern bei der Suche nach Sicherheitslücken in ihrer Software helfen. (Boerse, 16.01.2018 - 17:18) weiterlesen...

Kurseinbruch von 20 Prozent - Furcht vor Regulierung: Bitcoin-Kurs bricht ein. Denn es gibt immer mehr Gegenwind. Mitte Dezember steigt die Kryptowährung nach einem rasanten Höhenflug zeitweise bis auf die Marke von 20 000 Dollar - seither verliert sie deutlich an Wert. (Wirtschaft, 16.01.2018 - 16:40) weiterlesen...

DETROIT: BMW übernimmt US-Park-App Parkmobile komplett. Der Service sei der größte seiner Art in Nordamerika und BMW werde damit zum führenden Anbieter mobiler Parkdienstleistungen, teilte der Münchener Dax-Konzern am Dienstag parallel zur wichtigsten nordamerikanischen Automesse in Detroit mit. MÜNCHEN/ATLANTA/DETROIT - Der Autobauer BMW hat die US-Parkplatzreservierungs-App Parkmobile komplett übernommen. (Boerse, 16.01.2018 - 14:54) weiterlesen...

Original-Research: All for One Steeb AG (von BankM - Repräsentanz der FinTec... ^ (Boerse, 16.01.2018 - 11:18) weiterlesen...

Gartner: Ausgaben für IT steigen weltweit auf 3,7 Billionen Dollar. Weltweit werden sich die Ausgaben demnach auf 3,7 Billionen Dollar belaufen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Dabei gebe es viele Unsicherheitsfaktoren wie Währungsschwankungen, die möglichen Auswirkungen des Brexit oder eine befürchtete globale Rezession, sagte Gartner-Analyst John-David Lovelock. Dennoch würden die Unternehmen für ein erwartetes Umsatzwachstum kräftig in ihre IT-Infrastruktur investieren. Ganz vorne stünden dabei Wachstumstreiber wie Blockchain-Technologie, das Internet der Dinge sowie Maschinen-Lernen und Künstliche Intelligenz. STAMFORD - Unternehmen werden in diesem Jahr nach Schätzungen der Marktforschung Gartner gut 4,5 Prozent mehr für IT-Produkte ausgeben als im Vorjahr. (Boerse, 16.01.2018 - 10:43) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: SAP erholen sich nach sechs Verlusttagen FRANKFURT - Nach einem Rutsch um bis zu 7 Prozent in sechs Verlusttagen haben SAP-Aktien am Dienstag zur Erholung angesetzt: Die Papiere der Walldorfer gewannen am Vormittag als zweitbester Dax-Wert 1,28 Prozent. (Boerse, 16.01.2018 - 10:33) weiterlesen...