Produktion, Absatz

ESSEN - In der laufenden Tarifrunde für die Beschäftigten in Nordrhein-Westfalens Einzelhandel treffen sich Arbeitgeber und die Gewerkschaft Verdi an diesem Dienstag (11 Uhr) zur vierten Verhandlung in Recklinghausen.

04.07.2017 - 05:47:25

Tarifkonflikt im nordrhein-westfälischen Handel geht in vierte Runde. Bereits im Vorfeld der Gespräche hatten sich nach Angaben der Gewerkschaft landesweit rund 4000 Beschäftigte an Arbeitsniederlegungen beteiligt. Falls ein Abschluss gelingt, könnte Nordrhein-Westfalen bundesweit eine Vorreiterrolle in der Branche übernehmen.

Verdi-Verhandlungsführerin Silke Zimmer wies auf eine zunehmende Streikbereitschaft unter den Beschäftigten hin. Um den Tarifkonflikt noch vor der Sommerpause zu beenden, müssten die Arbeitgeber sich jedoch bewegen, forderte sie.

Die Gewerkschaft fordert im Einzelhandel eine Anhebung der Löhne und Gehälter um einen Euro pro Stunde, während die Ausbildungsvergütungen um 100 Euro pro Monat steigen sollen. Die Arbeitgeber haben dagegen nach zwei Nullmonaten eine Anhebung in zwei Schritten mit 1,5 Prozent und 1,0 Prozent bei einer Laufzeit von 24 Monaten sowie eine Einmalzahlung von 150 Euro pro Jahr angeboten.

Der Tarifabschluss gilt als Richtschnur für 490 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und 205 000 geringfügig Beschäftigte in Nordrhein-Westfalen. Viele arbeiten jedoch in Betrieben, für die der Flächentarifvertrag keine unmittelbare Gültigkeit hat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ebay-Quartalsbericht schickt Aktie auf Talfahrt. Der Überschuss aus dem fortgeführten Geschäft legte im Jahresvergleich um ein Viertel auf 523 Millionen Dollar (443 Mio Euro) zu, wie das kalifornische Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Die Erlöse der ehemaligen Paypal-Mutter kletterten um neun Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar. SAN JOSE - Die Online-Handelsplattform Ebay ist trotz eines Gewinnsprungs im dritten Quartal an der Börse unter Druck geraten. (Boerse, 18.10.2017 - 23:26) weiterlesen...

American Express steigert Gewinn und kündigt Chefwechsel an. NEW YORK - American Express hat dank stärkerer Kreditvergabe und gestiegener Ausgaben seiner Kunden einen Gewinnsprung im dritten Quartal verbucht. Zudem kündigte der US-Kreditkartenriese am Mittwoch nach US-Börsenschluss den Rücktritt seines Chefs Kenneth Chenault an. Der 66-Jährige wird am 1. Februar nach 16 Jahren an der Spitze vom acht Jahre jüngeren Stephen Squeri abgelöst. Squeri ist seit 1985 für den Konzern tätig und seit 2015 Chenaults Vize im Verwaltungsrat. American Express steigert Gewinn und kündigt Chefwechsel an (Boerse, 18.10.2017 - 23:03) weiterlesen...

United Continental hält Umsatz trotz Hurrikanen stabil. Im dritten Jahresviertel seien die Erlöse um 0,4 Prozent auf 9,88 Milliarden US-Dollar gesunken, teilte das Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss mit. Experten hatten mit dieser Entwicklung gerechnet. CHICAGO - Die US-Fluggesellschaft United Continental hat den Umsatz im Hurrikan-Quartal stabil gehalten. (Boerse, 18.10.2017 - 22:54) weiterlesen...

Experte: Landwirtschaft leidet unter Insektenschwund. Zudem fehlten dadurch wichtige Bestäuber im Obst- und Gemüseanbau, sagte Thomas Schmitt, Direktor am Senckenberg Deutsches Entomologischen Institut in Müncheberg (Brandenburg) am Mittwoch. "Insekten sind ganz unten in der Nahrungspyramide. BERLIN - Der Rückgang der Insekten in Deutschland kann nach Ansicht eines Experten ganze Ökosysteme aus dem Gleichgewicht bringen. (Boerse, 18.10.2017 - 20:02) weiterlesen...

Carrefour wird vom Heimatmarkt gebremst. Angesichts des schwachen Abschneidens im französischen Markt legte der Umsatz im dritten Quartal aber lediglich um 0,4 Prozent auf 21,9 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Mittwoch nach Handelsschluss mitteilte. Bereinigt etwa um Zukäufe betrug das Plus 0,5 Prozent. Analysten hatten mit dieser Entwicklung gerechnet. BOULOGNE-BILLANCOURT - Der französische Handelskonzern Carrefour hat erneut von seinen Aktivitäten im Ausland profitiert. (Boerse, 18.10.2017 - 18:43) weiterlesen...

Neue Gehaltsstruktur für Tesla Grohmann ohne Metall-Tarif. Die Gewerkschaft IG Metall ist damit mit ihrer Forderung gescheitert, der Betrieb in der Eiffel solle dem Tarifvertrag beitreten. "Wir haben in sehr pragmatischen Gesprächen eine eigene Entgeltstruktur erarbeitet", sagte der Betriebsratschef von Tesla Grohmann Automation, Uwe Herzig, der Tageszeitung "Die Welt". Die Gehälter der Mitarbeiter würden künftig etwa auf Tarifniveau liegen und damit um rund 30 Prozent über der bisherigen Gehaltsstruktur. PRÜM/PALO ALTO - Tesla hat sich mit Beschäftigten seiner deutschen Maschinenbau-Tochter Grohmann auf eine neue Gehaltsstruktur geeinigt. (Boerse, 18.10.2017 - 16:58) weiterlesen...