Innogy, DE000A2AADD2

ESSEN - Die RWE -Ökostromtochter Innogy verspricht 2017 steigende Gewinne.

24.04.2017 - 11:36:24

RWE-Ökostromtochter Innogy verspricht Gewinnwachstum. Der Ergebnis unter dem Strich werde im laufenden Jahr um mindestens sieben Prozent auf über 1,2 Milliarden Euro zulegen, sagte Konzernchef Peter Terium am Montag bei der ersten Hauptversammlung des Unternehmens in Essen. "Innogy hatte einen erfolgreichen Start", sagte Terium.

Für 2016 sollten 1,60 Euro pro Aktie und damit rund 80 Prozent des bereinigten Innogy-Ergebnisses ausgeschüttet werden. Da mehr als drei Viertel der Innogy-Papiere weiter in RWE-Hand sind, bedeutet das einen Zahltag mit gut 680 Millionen Euro für die Mutter RWE.

In dem neu geschaffenen Unternehmen Innogy hatte RWE 2016 sein Zukunftsgeschäft mit Netzen, Vertrieb und Ökostrom gebündelt und im Herbst an die Börse gebracht. Bei RWE selbst verblieben die Kohle-, Gas- und Atomkraftwerke sowie der Großhandel mit Strom. Innogy mit etwa 40 000 Beschäftigten war im Oktober 2016 an die Börse gegangen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Atempause bei der EEG-Umlage: Experten erwarten leichten Rückgang. Der online verfügbare EEG-Rechner liefert für 2018 einen Wert von 6,74 Cent pro Kilowattstunde, derzeit liegt die EEG-Umlage bei 6,88 Cent. Da es in der Prognose noch einige Unsicherheiten gibt, geht Agora nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur von einem Wert zwischen 6,6 bis 6,9 Cent für 2018 aus. Damit wäre ein Rückgang um bis zu 0,3 Cent pro Kilowattstunde möglich. Die Experten rechnen allerdings auch mit einem deutlichen Anstieg im Jahr 2019. Auswirkungen auf die Stromrechnung der Verbraucher sind kaum vorherzusagen, da dafür auch die Preise an der Strombörse eine Rolle spielen. BERLIN - Die Ökostrom-Umlage könnte nach Berechnungen der Denkfabrik Agora Energiewende 2018 leicht fallen. (Wirtschaft, 21.09.2017 - 05:22) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Erneute Uniper-Übernahmefantasie treibt Versorger an FRANKFURT - Die Aktien der Eon-Beteiligung Uniper am späten Vormittag mit einem Plus von 5,20 Prozent auf 22,15 Euro an. (Boerse, 20.09.2017 - 11:02) weiterlesen...

Studie: Deutschland verfehlt EU-Ziel für erneuerbaren Energien. 2020 soll der Anteil laut EU-Richtlinie bei 18 Prozent liegen - unter derzeitigen Bedingungen dürfte er in den kommenden drei Jahren aber nur auf 16 Prozent klettern, wie der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) errechnet hat. Die aktualisierte Trendanalyse lag der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch vor. Dabei geht es nicht nur um den Ökostrom-Anteil beim Stromverbrauch, sondern auch um den Wärme- und Verkehrssektor. BERLIN - Deutschland könnte einer Studie zufolge das EU-Ziel für den Anteil erneuerbarer Energien am gesamten Energieverbrauch deutlich verfehlen. (Wirtschaft, 20.09.2017 - 06:04) weiterlesen...

ANALYSE: Exane BNP läutet 'Alarmglocke' für Versorger - Gewinnrisiken bei RWE. In einer Sektorstudie vom Dienstag schrieb Expertin Sofia Savvantidou, sie läute nunmehr die "Alarmglocke", da die Erwartungen hoch seien und gleichzeitig der Rückenwind für die Branche sich abschwäche. PARIS - Den europäischen Versorgern steht nach Einschätzung der Experten der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas 2018 ein schwierigeres Jahr bevor. (Boerse, 19.09.2017 - 14:59) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: SocGen senkt Ziel für Innogy auf 36,70 Euro - 'Hold'. Die etwas höhere Nettoverschuldung sei der Grund für das leicht gesunkene Kursziel, schrieb Analyst Lüder Schumacher in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Ohne eine Übernahme von Innogy oder sich deutlich ändernde Zins-Aussichten sei die RWE-Ökostromtochter derzeit fair bewertet. PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Innogy von 37,10 auf 36,70 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 15.09.2017 - 09:17) weiterlesen...

Innogy baut Stromtankstellennetz aus - Förderung vom Staat. Das Bundesverkehrsministerium habe gut drei Millionen Euro für 1245 neue Stromladesäulen genehmigt, teilte Innogy am Donnerstag in Essen mit. Sie sollen insgesamt knapp 8 Millionen Euro kosten und vor allem in Essen, Mülheim und Dorsten sowie in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz errichtet werden. Das Unternehmen bezeichnet sich als Marktführer bei Ladesäulen und hat mit 150 Stadtwerken zusammen ein bundesweites Ladenetz aufgebaut. ESSEN/BERLIN - Der Essener Energiekonzern Innogy baut mit staatlicher Förderung sein Stromtankstellennetz aus. (Boerse, 14.09.2017 - 15:47) weiterlesen...