SIEMENS AG, DE0007236101

ERLANGEN - Siemens wird in Katar auch weiterhin am Ausbau des landesweiten Stromnetzes mitwirken.

08.05.2017 - 15:10:25

Siemens erhält Großauftrag aus Katar. Für 790 Millionen Euro hat das staatliche Energieversorgungsunternehmen Quatar General Water & Electricity den Technologiekonzern beauftragt, 35 Umspannstationen zu errichten. Das teilte das Unternehmen am Montag in Erlangen mit. Durch den Netzausbau soll der steigende Strombedarf der katarischen Bevölkerung gedeckt werden.

Für Siemens ist das der bisher größte Auftrag aus dem Emirat. Im Rahmen der 2005 begonnenen Netzerweiterung hat der Konzern schon mehr als 120 Umspannstationen errichtet und etwa 1500 Kilometer an Hochspannungsleitungen verlegt. Bis heute beläuft sich der Gesamtauftragswert auf fast 2,5 Milliarden Euro. Einen zusätzlichen Auftrag im zweistelligen Millionenbereich erteilte das katarische Unternehmen zudem für die Lieferung und Montage von Schalttafeln für Mittelspannungsschaltanlagen. Siemens ist seit mehr als vier Jahrzehnten in Katar vertreten und trägt zur Übertragung und Verteilung von über 60 Prozent des dort erzeugten Stroms bei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tausende Jobs bei Siemens in Gefahr - IG Metall verärgert. Wie das "Manager Magazin" unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtete, sollen nach internen Plänen in der Kraftwerkssparte Power & Gas bis zu 11 der weltweit 23 Standorte geschlossen oder verkauft werden. Auch nach dpa-Informationen könnten durch diese und weitere Einsparungen in der Sparte Prozessindustrie und Antriebe, für die Konzernchef Joe Kaeser erst kürzlich ebenfalls Einsparungen angekündigt hatte, tausende Jobs wegfallen. Dem Vernehmen nach sind aber noch keine endgültigen Entscheidungen gefallen. MÜNCHEN - Beim Industriekonzern Siemens sind erneut tausende Arbeitsplätze in zwei Sparten in Gefahr. (Boerse, 19.10.2017 - 14:20) weiterlesen...

WDH: Unmut bei IG Metall über geplante Einschnitte bei Siemens (Tippfehler in der Überschrift behoben: Einschnitte) (Boerse, 19.10.2017 - 12:16) weiterlesen...

Unmut bei IG Metall über geplante Einschnitten bei Siemens. "Wir bewerten es als unsäglich, dass erneute tausende Mitarbeiter auf diese Weise verunsichert werden", sagte ein IG-Metall-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur dpa am Donnerstag in München. Sollte Siemens tatsächlich massive Einschnitte in Standorte und Beschäftigung planen, werde die Gewerkschaft das nicht widerstandslos hinnehmen, sondern gemeinsam mit den Betriebsräten und Belegschaften Gegenwehr leisten. MÜNCHEN - Die IG Metall hat mit Unmut auf Pläne für weitere Einschnitte in zwei Sparten des Elektrokonzerns Siemens reagiert. (Boerse, 19.10.2017 - 12:04) weiterlesen...

'MM': Einschnitte in der Siemens-Kraftwerksparte geplant. Nach internen Plänen sollten bis zu elf der weltweit 23 Standorte der Sparte geschlossen oder verkauft werden, berichtete das Magazin unter Berufung auf Unternehmenskreise. Auch nach dpa-Informationen könnten durch diese und weitere Einsparungen in der Sparte Prozessindustrie und Antriebe, für die Konzernchef Joe Kaeser erst kürzlich ebenfalls auf weitere Einsparungen eingestimmt hatte, tausende Jobs wegfallen. Dem Vernehmen nach sind aber noch keine endgültigen Entscheidungen getroffen worden. MÜNCHEN - Der Elektrokonzern Siemens plant nach einem Bericht des "Manager Magazins" harte Einschnitte in der Kraftwerkssparte Power & Gas. (Boerse, 19.10.2017 - 11:30) weiterlesen...

Streit um Siemens-Turbinen auf der Krim erneut vor Gericht. Das Schiedsgericht der russischen Hauptstadt begann am Montag mit der Verhandlung in der Hauptsache. In zwei Eilentscheiden seit August war der deutsche Dax -Konzern aber gescheitert mit den Antrag, die vier Turbinen beschlagnahmen zu lassen. MOSKAU - Der Streit um Siemens -Gasturbinen, die trotz EU-Sanktionen auf der von Russland einverleibten Halbinsel Krim gelandet sind, wird erneut vor Gericht in Moskau ausgetragen. (Boerse, 16.10.2017 - 17:13) weiterlesen...