K+S, DE000KSAG888

ERFURT - Der Kali- und Düngemittelkonzern K+S hat bestritten, Gewinne aus der Sanierung der Grube Merkers in Südwestthüringen zu erzielen.

21.02.2017 - 11:52:24

K+S bestreitet Gewinn aus Sanierung von Grube Merkers. Die vom Freistaat bezahlten Sicherungsarbeiten würden in einem "separaten Kostenkreis" vorgenommen, der völlig getrennt vom Kerngeschäft des Unternehmens organisiert sei, sagte ein Vertreter des Unternehmens am Dienstag in Erfurt bei einer Anhörung im Umweltausschuss des Thüringer Landtages. "Das hat mit dem Düngemittelgeschäft von K+S nichts zu tun." Der Abbau von Rohstoffen in der Grube Unterbreizbach durch K+S sei in einem anderen Kostenkreis organisiert.

Nach der Wiedervereinigung waren allein im Norden Thüringens fast ein halbes Dutzend Gruben der DDR-Kaliindustrie stillgelegt worden. Das Land zahlt K+S jährlich bis zu 20 Millionen Euro für Sicherungsarbeiten in Springen und dem benachbarten Merkers (Wartburgkreis).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: SocGen senkt Ziel für K+S auf 26 Euro - 'Buy'. Die Einstufung für die Papiere des Salz- und Düngemittelkonzerns ließ Analyst Thomas Swoboda in einer Studie vom Freitag aber auf "Buy". PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für K+S aufgrund des Gegenwinds von der Währungsseite von 28 auf 26 Euro gesenkt. (Boerse, 18.08.2017 - 08:10) weiterlesen...

S&P senkt Langfrist-Rating von K+S. Die Ratingagentur begründete dies am Donnerstag mit einem langsamer als angenommenen Schuldenabbau. Der Ausblick ist laut S&P stabil. Für 2017 senkte die Agentur ihre Schätzungen für K+S beim bereinigten operativen Ergebnis (Ebitda). So dürften die Anlaufkosten für das kanadische Kaliwerk Bethune, höhere Logistikkosten in Deutschland sowie weiterhin niedrige Kalipreise auf die Ergebnisse drücken. Das alles dürfte zu einer langsameren Erholung der Kreditkennzahlen führen, hieß es. LONDON - Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Bewertung für die langfristige Kreditwürdigkeit von K+S von "BB+" auf "BB" gesenkt. (Boerse, 17.08.2017 - 16:05) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Neuer Druck auf K+S nun durch Verkaufsempfehlungen. Am Nachmittag fielen sie mit minus 2,71 Prozent auf 20,095 Euro und waren der schwächste Wert im MDax . Der Salz- und Düngerkonzern hatte tags zuvor seine Mittelfristziele gestrichen, woraufhin die Aktie bereits um mehr als 5 Prozent eingebrochen war. Nun hagelte es negative Analystenkommentare. Im bisherigen Jahresverlauf zählt das Papier mit einem Kursverlust von aktuell insgesamt 11,4 Prozent zu den am schlechtesten gelaufenen unter den 50 mittelgroßen MDax-Werten. FRANKFURT - Aktien von K+S haben am Mittwoch im Handelsverlauf ihre Kursverluste ausgeweitet. (Boerse, 16.08.2017 - 15:44) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein senkt Ziel für K+S auf 19 Euro - 'Market-Perform'. Die Einstufung ließ Analyst Jeremy Redenius in einer Studie vom Mittwoch auf "Market-Perform". NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für K+S nach einem gesunkenen Ausblick von 22 auf 19 Euro gesenkt. (Boerse, 16.08.2017 - 14:46) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Commerzbank senkt Ziel für K+S auf 28 Euro - 'Buy'. Analyst Michael Schäfer reduzierte in einer Studie vom Mittwoch seine Schätzungen für den Kali- und Salzhersteller. FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für K+S von 30 auf 28 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. (Boerse, 16.08.2017 - 14:17) weiterlesen...

K+S sieht sich für 2017 auf Kurs - Mittelfristziel 2020 gekippt (Boerse, 15.08.2017 - 11:37) weiterlesen...