VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

Entscheidung über Zuständigkeit in Daimlers Zulieferer-Streit offen

22.11.2016 - 16:18:24

Entscheidung über Zuständigkeit in Daimlers Zulieferer-Streit offen. STUTTGART/BRAUNSCHWEIG - Im Streit zwischen Daimler und dem Zulieferer Prevent will das Landgericht Braunschweig am 22. Dezember eine Entscheidung über die Zuständigkeit verkünden. Der Lieferant will vor Gericht 40 Millionen Euro Schadenersatz erstreiten. Bislang ist jedoch nicht klar, ob das Gericht tatsächlich zuständig ist oder ob der Fall ans Landgericht Stuttgart abgegeben wird. Zuvor war die Klage von Prevent in Braunschweig schon von der Handels- zur Zivilkammer weitergereicht worden (Az.: 9 O 2142/15).

hatte der Lieferstopp von Prevent im August große Teile der Produktion empfindlich durcheinander gewirbelt.

Am Landgericht Stuttgart war die Prevent Dev GmbH 2014 schon mit einer einstweiligen Verfügung gescheitert (Az.: 40 O 69/14). Die Verfügung wurde vom Gericht gekippt, auch die Berufung am Oberlandesgericht blieb ohne Erfolg (Az.: 5U 149/14).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Osterloh erneuert Forderung nach VW-Vorstandsressort für Digitales. Bislang trieben die einzelnen VW -Marken die digitale Entwicklung je mit eigenen Zukunftslaboren, sogenannten Labs, voran, sagte Osterloh in Wolfsburg. "Die Frage ist bloß: wer führt das zusammen? Warum gibt es gute Ideen, die nie das Licht der Welt erblicken? Das ist für den Konzern nicht besonders wirtschaftlich." Osterloh erneuerte in dem Zusammenhang seine Forderung nach einem eigenen Vorstandsressort für IT, Digitalisierung und Mobilitätsdienstleistungen. WOLFSBURG - Volkswagen -Betriebsratschef Bernd Osterloh hat davor gewarnt, dass sich der Konzern bei der Digitalisierung verzettelt. (Boerse, 23.10.2017 - 10:38) weiterlesen...

BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW. "Wir waren irritiert", sagte BMW-Einkaufsvorstand Markus Duesmann der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". MÜNCHEN - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen , im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur Aufklärung beizutragen. (Boerse, 22.10.2017 - 14:21) weiterlesen...

BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW. "Wir waren irritiert", sagte BMW-Einkaufsvorstand Markus Duesmann der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". MÜNCHEN - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen , im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur Aufklärung beizutragen. (Boerse, 21.10.2017 - 18:51) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP 3/Kartellverdacht bei Autobauern: Daimler mit Kronzeugenantrag (Boerse, 20.10.2017 - 16:32) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP 2/Kartellverdacht bei Autobauern: Daimler mit Kronzeugenantrag (Boerse, 20.10.2017 - 15:28) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP/Kartellverdacht bei Autobauern: Daimler mit Kronzeugenantrag. Man könne das nun öffentlich machen, sagte Finanzchef Bodo Uebber am Freitag und bestätigte damit, worüber lange spekuliert worden war. "Es ist gegenwärtig offen, ob die Europäische Kommission ein formelles Verfahren einleiten wird", sagte Uebber weiter - und betonte außerdem, dass Daimler derzeit keine Notwendigkeit sehe, ein finanzielles Polster für mögliche Strafen zu bilden. STUTTGART - Im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie hat der Daimler -Konzern bei den EU-Behörden den Status als Kronzeuge beantragt. (Boerse, 20.10.2017 - 15:12) weiterlesen...