Deutschland, Branchen

DZ-Bank-Gruppe ordnet Immobiliengeschäft neu: Aus vier mach zwei

07.03.2017 - 11:21:24

DZ-Bank-Gruppe ordnet Immobiliengeschäft neu: Aus vier mach zwei. FRANKFURT - Die genossenschaftliche DZ-Bank-Gruppe ordnet ihr Immobiliengeschäft für Gewerbe- und Privatkunden neu. Zum Stichtag 31. Dezember 2017 sollen von den bislang vier Gesellschaften in diesem Geschäftsfeld noch zwei übrig sein, wie die DZ Bank am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Die DG Hyp soll zunächst die gewerblichen Immobilienaktivitäten der ehemaligen WGZ Bank übernehmen, die im Sommer mit der DZ Bank fusionierte. Dann ist eine Fusion von DG Hyp (Hamburg) und WL Bank (Münster) angestrebt.

"Wir erwarten durch die Neuordnung Ertrags- und Kostensynergien im niedrigen bis mittleren zweistelligen Millionenbereich", sagte DZ-Bank-Chef Wolfgang Kirsch. Die entsprechenden Beschlüsse rückwirkend zum Jahresende 2017 sind für die erste Jahreshälfte 2018 angestrebt. Die Bausparkasse Schwäbisch Hall soll ihr auf Privatkunden konzentriertes Geschäft unverändert fortführen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Onlinehändler Zalando erreicht Wachstumsziele. Der Umsatz stieg um bis zu 23,7 Prozent auf bis zu 4,5 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch anhand vorläufiger Zahlen mitteilte. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) dürfte bei 209 bis 222 Millionen Euro liegen, nach 216,3 Millionen im Vorjahr. Die bereinigte Ebit-Marge bezifferte Zalando auf 4,7 bis 4,9 Prozent und damit wie erwartet unter dem Vorjahreswert von 5,9 Prozent. BERLIN - Der Onlinehändler Zalando hat seine eigenen Wachstumsziele im vergangenen Jahr erreicht. (Boerse, 17.01.2018 - 08:19) weiterlesen...

Acea: Europäischer Automarkt 2017 trotz schwachem Dezember gewachsen. Die Zahl der Neuzulassungen in den EU-Ländern sei im Vergleich zum Vorjahr um 3,4 Prozent auf 15,14 Millionen Fahrzeuge gestiegen, teilte der Branchenverband Acea am Mittwoch mit. Im Dezember rutschten die Verkäufe hingegen um 4,9 Prozent auf 1,09 Millionen Stück ab. Das sei aber vor allem auf darauf zurückzuführen, dass dieser Monat einen Arbeitstag weniger als im vorangegangenen Jahr gehabt habe, hieß es in der Mitteilung weiter. BRÜSSEL - Der europäische Automarkt hat im abgelaufenen Jahr trotz Bremsspuren im Dezember zugelegt. (Boerse, 17.01.2018 - 08:03) weiterlesen...

VW-Konzern mit Rekordabsatz 2017. Der Autobauer übergab 10,74 Millionen Fahrzeuge an Kunden in aller Welt, wie das Unternehmen am Mittwoch in Wolfsburg mitteilte. Das waren 4,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Alleine im Dezember lieferte VW mit fast einer Million Fahrzeugen 8,5 Prozent mehr Fahrzeuge aus. Damit dürfte der Volkswagen-Konzern der größte Autobauer der Welt bleiben, weiterhin vor Toyota . WOLFSBURG - Der Volkswagen-Konzern hat 2017 mehr Fahrzeuge ausgeliefert als je zuvor. (Boerse, 17.01.2018 - 08:03) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Credit Suisse hebt Ziel für Allianz auf 210 Euro - 'Neutral'. Der Versicherer gehöre zu den Profiteuren des positiven Preisausblicks in Europa, schrieb Analyst Paris Hadjiantonis in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Allianz SE von 205 auf 210 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 17.01.2018 - 07:46) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt nach neuem Dreijahreshoch zurück. In der Nacht auf Mittwoch kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,2323 US-Dollar und damit so viel wie seit Ende 2014 nicht mehr. Bis zum Morgen fiel der Kurs aber wieder auf 1,2250 Dollar zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,2230 Dollar festgesetzt. FRANKFURT/SINGAPUR - Der Euro ist am Mittwoch auf ein neues Dreijahreshoch gestiegen, hat das Niveau aber nicht halten können. (Boerse, 17.01.2018 - 07:32) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Knapp im Plus erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 17.01.2018 - 07:30) weiterlesen...