Bosch, Transport

DUISBURG - Lebensgefahr auf der Autobahn durch parkende Lastwagen, Belästigung durch Lärm und Müll von "Wildparkern", Lkw-Fahrer, die aus Angst vor Überfällen nicht mehr ruhig schlafen können - der Mangel an Lastwagenparkplätzen auf Autobahnen und an Autohöfen entlang der Hauptverkehrsrouten wird immer drückender.

13.08.2017 - 14:16:24

Müllberge und Verkehrsgefahr: Studie sucht Wege gegen Lkw-Wildparken

Steel Europe in Duisburg - Deutschlands größter Stahlstandort - baue etwa derzeit einen solchen Ausweich- oder "Pregate"-Parkplatz, der Hamburger Hafen arbeite bereits damit, sagte Hoene.

Für die Studie hatten die Duisburger Forscher stichprobenartig die Auslastung auf einem großen Autohof in Duisburg mit 100 Lkw-Parkplätzen untersucht. Er sei nachts und am Wochenende regelmäßig voll. Hinzu kämen im Schnitt 15 bis 25 zusätzliche Lastwagen, deren Fahrer die letzten Meter nutzten, um nicht auf der Straße stehen zu müssen, sagte der Verkehrsforscher. Trotzdem hätten im Schnitt auch noch 10 bis 20 Lastwagen außerhalb des Hofes auf den angrenzenden Straßen geparkt.

Laut einer wenige Tage alten Antwort von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) auf eine Landtagsanfrage fehlen allein auf den Autobahnraststätten in Nordrhein-Westfalen etwa 4000 Stellplätze für Lastwagen. 453 Stellflächen seien in Bau.

Das reiche bei weitem nicht, sagte Verbands-Sprecher Hover. Teils parkten die Fahrer nach langer, vergeblicher Suche an lebensgefährlichen Stellen wie Verzögerungsstreifen auf der Autobahn, sagt Hover. Besonders groß sei der Bedarf an beleuchteten Parkplätzen mit Zaun, weil aus ungeschützt abgestellten LKW immer häufiger nachts die Ladung gestohlen werde.

@ dpa.de