Bergbau, Rohstoffe

DRESDEN / COTTBUS - Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) bewertet das vorgestellte Konzept für die Lausitzer Reviere als wichtigen Schritt.

31.03.2017 - 11:27:23

Gewerkschaft wertet Revierkonzept als gutes Signal für Beschäftigte. "Die Beschäftigten in der Lausitz können aufatmen", erklärte Petra Reinbold-Knape vom Vorstand der IG BCE und stellvertretende Leag-Aufsichtsratsvorsitzende am Freitag. "In der Region wird es keinen strukturpolitischen Blackout geben." Am Donnerstag hatte der Tagebaubetreiber Leag bekannt gegeben, die Grube Nochten in Sachsen um das Sonderfeld Mühlrose zu erweitern und am Tagebau Reichwalde festzuhalten, zugleich aber starke Abstriche an den früheren Ausbau-Plänen gemacht. Bis 2020 sind betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen.

Die Entscheidung, bereits genehmigte Optionen zur Fortführung der Tagebaue nicht in vollem Umfang zu nutzen, sei angesichts der durch die Energiewende verursachten Unsicherheiten in der Branche nachvollziehbar, so Reinbold-Knape. Sie appellierte daher an die Bundesregierung, ein Konzept zur Neuausrichtung der Energiewende vorzulegen, in dem die Braunkohle "integraler Bestandteil" sei. Im Lausitzer Braunkohlerevier sind mehr als 8000 Menschen beschäftigt.

@ dpa.de