Produktion, Absatz

DETROIT - Der für die deutschen Hersteller wichtige Automarkt in den USA wird sich 2018 nach Einschätzung von Branchenexperten abschwächen.

14.01.2018 - 18:15:39

DETROIT/Autoexperten: US-Markt flaut 2018 ab - Zinsentwicklung zentral. Nach Jahren des Booms dürfte es in den nächsten Monaten abwärts gehen, hieß es am Sonntag vor dem Start der ersten großen Automesse des Jahres in Detroit bei Cox Automotive. Der US-Autohandelsriese kalkuliert mit einem Neuwagenabsatz von 16,7 Millionen Stück - nach 17,55 Millionen Fahrzeugen 2017.

etwa hatte der US-Absatz im letzten Monat des Jahres 2017 im Jahresvergleich um 18,7 Prozent auf 30 281 Fahrzeuge abgenommen. Insgesamt gelang Volkswagen jedoch ein Jahresplus von 5,2 Prozent. Daimler und BMW wiederum mussten im Gesamtjahr 2017 Einbußen in den USA hinnehmen, während es für sie im Dezember besser lief. Andere große Autobauer wie General Motors (GM), Toyota oder Fiat Chrysler erlitten wie Volkswagen zum Jahresende einen herben Dämpfer.

Als entscheidend gilt nun besonders die Entwicklung der Zinsen. Die US-Zentralbank hatte ihre Geldpolitik zuletzt wieder etwas gestrafft

- weitere Zinserhöhungen, die dann auch Autokredite verteuern,

dürften folgen. "Die Verfügbarkeit von Autofinanzierungen würde sich dann ändern", hieß es bei Cox. 2017 habe das Gesamtvolumen ausstehender Autokredite die Marke von rund 1,1 Billionen Dollar erreicht.

Für Unsicherheit sorgt außerdem weiter die US-Wirtschaftspolitik unter Präsident Donald Trump. Er hatte die mögliche Einführung von Zöllen angekündigt, um mehr Autoproduktion und Jobs ins Land zu holen. Auch die Zukunft des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (Nafta) zwischen den USA, Kanada und Mexiko ist derzeit unklar.

Die Detroiter Messe öffnet am Montag zunächst für Presse und Händler, seit Samstag hatte es schon einzelne Fachveranstaltungen gegeben. Vom 19. bis 28. Januar können dann auch Privatbesucher über die Ausstellung gehen. 2017 kamen etwas mehr als 800 000 Menschen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

EU-Kommission will Plastikabfälle mit neuer Strategie eindämmen. Dies ist Teil einer Strategie der EU-Kommission, um Plastikabfälle zu verringern, das Recycling voranzubringen und Menschen, Meere und Umwelt besser zu schützen. "Wir müssen verhindern, dass Plastik in unser Wasser, unser Essen und sogar unsere Körper kommt", erklärte Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans am Dienstag in Straßburg. STRASSBURG - Sämtliche Plastikverpackungen in Europa sollen bis 2030 wiederverwertbar werden. (Boerse, 16.01.2018 - 16:30) weiterlesen...

DETROIT/VW-Vertriebsvorstand: E-Mobilität kommt in den USA schnell voran DETROIT - Trotz der Begeisterung der Amerikaner für SUVs und schwere Pick-up-Trucks wird sich nach Einschätzung von VW wieder zu besetzen und damit vor der Welle zu sein und nicht dahinter". (Boerse, 16.01.2018 - 16:28) weiterlesen...

Niedersachsen will Ausbau von Windkraftanlagen erreichen. Dazu hat die Landesregierung am Dienstag eine Bundesratsinitiative beschlossen. Danach soll das Ausschreibungsvolumen für Windkraftanlagen 2018 einmalig um 2000 Megawatt erhöht werden. Über eine Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) werden zudem weitere Maßnahmen zum Ausbau der Windenergie gefordert. Die Landesregierung und die Gewerkschaft IG Metall hatten Anfang Januar gemeinsame Anstrengungen angekündigt, um den Verlust von drohenden Arbeitsplätzen in der Windkraft-Branche zu verhindern. HANNOVER - Niedersachsen will über den Bundesrat einen Ausbau von Windkraftanlagen an Land erreichen. (Boerse, 16.01.2018 - 16:27) weiterlesen...

Veltins investiert über 400 Millionen. Der Traditionsstandort Grevenstein im Sauerland werde für mehr als 400 Millionen Euro bis zum Jahr 2024 erweitert und modernisiert, teilte der Generalbevollmächtigte, Michael Huber, am Dienstag zur Jahresbilanz in Düsseldorf mit. So sei bereits eine neue Produktionsanlage für Bier ganz ohne Alkohol (0,0 Vol. Prozent) auf dem Brauereigelände fertiggestellt worden. DÜSSELDORF - Mit Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe will die Privatbrauerei Veltins weitere Marktanteile im schrumpfenden deutschen Biermarkt erobern. (Boerse, 16.01.2018 - 15:07) weiterlesen...

General Motors will Gewinn 2018 konstant halten - Steuerreform positiv. Trotz eines teuren Wechsels zu einer neuen Generation von Pickups will das Unternehmen seinen Gewinn im laufenden Jahr auf dem Rekordniveau von 2017 halten. Für das abgelaufene Jahr prognostiziert GM einen bereinigten Gewinn je Aktie von 6,50 Dollar, wie der Autobauer am Dienstag mitteilte. Damit erwartet GM für 2018 einen deutlich höheren Gewinn als Analysten, denn diese rechnen mit einem Rückgang auf 5,93 Dollar. DETROIT - Der US-Autoriese General Motors (GM) zeigt sich zuversichtlich für das laufende Jahr. (Boerse, 16.01.2018 - 15:03) weiterlesen...

Citigroup verspricht Mega-Ausschüttung trotz Steuerreform-Dämpfer. Doch Glück im Unglück: Das eigentliche Geschäft läuft und ohne die Reform, so rechnete die Bank am Dienstag in New York vor, wäre der Gewinn gestiegen. Vor diesem Hintergrund versicherte Bankchef Michael Corbat den Aktionären, in den kommenden Jahren wie geplant mindestens 60 Milliarden Dollar an sie auszuschütten. "Die Steuerreform ändert nichts an unseren Plänen", sagte Corbat. Vorbörslich stieg die Citigroup-Aktie um mehr als 2 Prozent. NEW YORK - Die US-Steuerreform hat bei der amerikanischen Großbank Citigroup zu einem gigantischen Verlust im vergangenen Jahr geführt. (Boerse, 16.01.2018 - 14:50) weiterlesen...