Internet, Software

DENVER - China baut seine Vormachtstellung im Ranking der schnellsten Supercomputer der Welt weiter aus.

13.11.2017 - 15:19:25

'Top 500': China überholt USA auch bei Anzahl der Supercomputer. In der 50. Ausgabe der "Top 500"-Rangliste stellt das Land insgesamt 201 Anlagen und überholt die USA (145 Anlagen) damit deutlich. Den dritten Platz belegt Japan mit 35 Rechenanlagen, gefolgt von Deutschland (20), Frankreich (18) und Großbritannien (15).

Die Liste der "Top 500" wird zwei Mal im Jahr anlässlich der International Supercomputing Conference veröffentlicht, die diesmal in Denver (US-Bundesstaat Colorado) stattfindet. Den ersten Platz verteidigte China zum vierten Mal mit großem Abstand mit "Sunway TaihuLight". Die Anlage arbeitet im Supercomputer Center in Wuxi und kommt auf eine Leistung von 93 Petaflops, Billiarden Gleitkommaoperationen pro Sekunde.

Auch der zweite Platz geht an China, "Tianhe-2" ("Milchstraße") am chinesischen Supercomputer-Center in Guangzho. Die Anlage hält mit 33,8 Petaflops den Verfolger "Piz Daint" am Schweizer Supercomputing Center CSCS (19,59 Petaflops) auf Abstand. Die USA, die lange Zeit deutlich die Liste dominierten, folgen mit "Titan" (17,59 Petaflops) an der Oak Ridge National Laboratory des US-Energie-Ministeriums nach Japan auf dem fünften Platz.

Die schnellste Rechenanlage Deutschlands steht in Stuttgart. "Hazel Hen" des Herstellers Cray arbeitet am Höchstleistungsrechenzentrum HLRS und belegt mit 5,6 Petaflops auf der Liste den 19. Platz, gefolgt von der IBM-Anlage "Juqeen" am Forschungszentrum Juelich mit 5 Petaflops auf Platz 22.

Dort arbeitet auch die erste modulare Anlage "Jureca" von Intel und Dell, die auf 3,7 Petaflops kommt und den 29. Platz in der Liste einnimmt. Das Besondere an ihr: Ausgestattet mit einem zweiten Modul geht "Jureca" als erster echter modularer Supercomputer in Betrieb. Ein sogenannter Booster sorgt in der neuen Rechner-Architektur dabei für eine massive Steigerung der Rechenleistung, indem dort komplexe Rechenaufgaben ausgelagert und bearbeitet werden können. Noch ein halbes Jahr zuvor rangierte "Jureca" auf Platz 80.

Supercomputer nehmen in der Medizin, in der Wirtschaft, für die Berechnung von Verkehrsströmen, der Analyse von Molekülbewegungen oder der Vorhersage, Analyse und Simulation von Wetterdaten eine immer wichtiger Rolle ein. Bei vielen komplexen Berechnungen kommt es aber immer häufiger auf Qualität als auf Quantität an. Für die "Top 500"-Liste wird traditionell die Quantität über den sogenannten Benchmark-Wert ermittelt. Viele Experten halten den Wert deshalb als nicht mehr zeitgemäß und in der Praxis nur bedingt aussagekräftig.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bundesbank-Vorstand: Bitcoin ist kein Geld. "Bitcoin ist kein Geld, sondern ein Spekulationsobjekt", schrieb Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele in einem Gastbeitrag für den Ifo-Schnelldienst. Virtuelle Währungen könne man nicht verwenden, sondern nur tauschen. "Sie sind frei erfunden und vermehren sich nach einem festgesetzten Schema in virtuellen Systemen, die formal durch Mehrheitsentscheidung der Nutzer, faktisch aber nach dem Belieben einer kleinen Gruppe geändert werden können", schrieben Thiele und Co-Autor Martin Diehl von der Bundesbank. FRANKFURT - Digitalwährungen wie Bitcoin sind aus Sicht der Bundesbank kein Ersatz für Euro, Dollar und Co. (Wirtschaft, 23.11.2017 - 11:55) weiterlesen...

Rewe-Chef will Amazon und den Discountern die Stirn bieten. "Langfristig könnten bis zu zehn Prozent des Umsatzes im deutschen Lebensmittelhandel ins Netz abwandern", sagte Souque der "Wirtschaftswoche". KÖLN - Der Rewe-Chef Lionel Souque stellt sich auf wachsende Bedeutung des Onlinehandels mit Lebensmitteln ein. (Boerse, 23.11.2017 - 11:15) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Software AG steigen nach Kaufempfehlung auf Rekordhoch. Sie erklommen ein Rekordhoch bei 47,06 Euro. Am späten Vormittag führten sie den TecDax mit einem Plus von noch 2,99 Prozent auf 46,53 Euro an. FRANKFURT - Eine Kaufempfehlung des Investmenthauses Kepler Cheuvreux hat den Aktien der Software AG am Donnerstag Rückenwind verliehen. (Boerse, 23.11.2017 - 10:53) weiterlesen...

Fabasoft AG: Fabasoft erhält Zuschlag im Vergabeverfahren 'Beschaffung des Basisdienstes E-Akte/DMS für die Bundesverwaltung' - Deutschland. Fabasoft AG: Fabasoft erhält Zuschlag im Vergabeverfahren 'Beschaffung des Basisdienstes E-Akte/DMS für die Bundesverwaltung' - Deutschland Fabasoft AG: Fabasoft erhält Zuschlag im Vergabeverfahren 'Beschaffung des Basisdienstes E-Akte/DMS für die Bundesverwaltung' - Deutschland (Boerse, 23.11.2017 - 10:05) weiterlesen...

9-Monatszahlen der USU Software AG: Zukunftsinvestitionen beeinflussen trotz gutem Umsatzwachstum das Ergebnis. 9-Monatszahlen der USU Software AG: Zukunftsinvestitionen beeinflussen trotz gutem Umsatzwachstum das Ergebnis 9-Monatszahlen der USU Software AG: Zukunftsinvestitionen beeinflussen trotz gutem Umsatzwachstum das Ergebnis (Boerse, 23.11.2017 - 09:02) weiterlesen...

Presse: Broadcom spricht mit Qualcomm-Aktionären - Höheres Angebot möglich. Wie die "New York Post" am Donnerstag berichtet, hat Broadcom-Chef Hock Tan in den vergangenen Tagen Gespräche mit Qualcomm-Aktionären geführt und ihnen ein besseres Angebot in Aussicht gestellt. Die Bedingung: Die Qualcomm-Anteilseigner sollen die Finger vom NXP-Kauf lassen. SAN DIEGO - Der Chipkonzern Broadcom will einem Pressebericht zufolge bei seinem Angebot für Qualcomm eine Schippe drauflegen, wenn der geplante NXP-Kauf nicht zustande kommt. (Boerse, 23.11.2017 - 09:01) weiterlesen...