DAIMLER AG, DE0007100000

DEARBORN - Der US-Autobauer Ford hat kostspielige Investitionspläne für eine Produktion des neuen Focus in Mexiko nun komplett zusammengestrichen.

20.06.2017 - 15:59:24

Ford verlegt Focus-Produktion von Mexiko nach China. Statt in Hermosillo werde das neue Modell nun ab der zweiten Jahreshälfte 2019 zunächst größtenteils in China, später auch in Europa gebaut, teilte der Autobauer am Dienstag mit. Das spare zusätzlich 500 Millionen Dollar.

und Daimler Ziel seiner Attacken.

Nichts geändert hat sich an dem Plan, dass die Produktion des Focus-Modells in den USA 2018 enden soll. Allerdings will Ford rund 900 Millionen Dollar in eine Fabrik in Louisville im US-Staat Kentucky stecken, in der große SUV-Stadtgeländewagen hergestellt werden. Das sichere 1000 Jobs in den USA, hieß es.

Vor rund einem Monat hatte Ford nach nur knapp drei Jahren den Chef ausgetauscht, Entwicklungschef Jim Hackett übernahm für Mark Fields das Ruder. Dieser hatte im vergangenen Jahr die Produktionsverlagerung von Kleinwagen nach Mexiko angestoßen. Gegenüber seinem Plan der Produktion in Mexiko summierten sich die Investitionseinsparungen nun auf eine Milliarde Dollar, hieß es.

@ dpa.de

Supertrader werden ohne Börsen-Ausbildung? So einfach geht es:

Wir schenken Ihnen heute die Teilnahme am Videokurs „Aktien im Fokus“ von Deutschlands Spitzen-Analysten Nummer 1: Dennis Gürtler! Normalerweise ksotet die Teilnahme am Videokurs ein Vermögen. Doch Sie haben jetzt ksotenlos die Chance, um mit „Aktien im Fokus“ zum Supertrader zu werden. Das erste Video behandelt das Thema …

Weitere Meldungen

Daimler-Stammwerk: Chefetage und Betriebsrat sind sich weiter uneins. Das Forderungsvolumen der Unternehmensleitung an die Belegschaft sei weiterhin nicht akzeptabel, sagte der Betriebsratsvorsitzende des Werks, Wolfgang Nieke, am Donnerstag nach einer Betriebsversammlung. So sei es unangemessen, dass Mitarbeiter für ihren künftigen Einsatz in E-Auto-Bereichen an dreitägigen Qualifizierungsmaßnahmen außerhalb der Arbeitszeit teilnehmen sollen. Nieke pocht darauf, dass dies Arbeitszeit wäre. STUTTGART - Beim Autobauer Daimler bleiben die Verstimmungen zwischen der Chefetage und Arbeitnehmervertretern wegen der künftigen Rolle seines Stammwerks in Stuttgart-Untertürkheim bestehen. (Boerse, 22.06.2017 - 17:49) weiterlesen...

MyTaxi übernimmt führende Taxi-App in Rumänien. Finanzielle Details nannte die Daimler -Tochter bei der Ankündigung am Donnerstag nicht. Mit Rumänien sei MyTaxi nun in elf europäischen Ländern präsent. Clever Taxi sei in 20 der größten Städte Rumäniens verfügbar und mit 17 000 angemeldeten Taxifahrern sowie rund 600 000 registrierten Nutzern die größte Taxi-App des Landes. HAMBURG - MyTaxi expandiert weiter in Europa mit der Übernahme des rumänischen Betreibers der Taxi-App Clever Taxi. (Boerse, 22.06.2017 - 11:19) weiterlesen...

Daimler-Betriebsrat: Verhandlungen über E-Auto-Produktion schwierig. "Das, was derzeit auf dem Tisch liegt, stellt keine Basis für konstruktive und aussichtsreiche Verhandlungen dar", kritisierte der örtliche Betriebsratschef Wolfgang Nieke am Dienstag. STUTTGART - Die Gespräche über die Rolle des Stuttgarter Daimler -Stammwerks Untertürkheim beim Umstieg auf die Produktion von Elektroautos sorgen für Ärger beim Betriebsrat. (Boerse, 20.06.2017 - 17:06) weiterlesen...

Daimler legt Grundstein für erstes Mercedes-Werk in Russland. In Anwesenheit von Industrieminister Denis Manturow legten Daimler-Vertreter am Dienstag bei Moskau den Grundstein für die neue Fabrik. "Dieses neue Werk ist ein Statement für die Zukunft", sagte Markus Schäfer, Vorstandsmitglied bei Mercedes-Benz Cars. "Dies zeigt, dass Investoren aus Deutschland an unser Land glauben", sagte Manturow. MOSKAU - Der Stuttgarter Autohersteller Daimler hat mit dem Bau seines ersten Werks in Russland begonnen. (Boerse, 20.06.2017 - 12:16) weiterlesen...

Daimler baut Werk in der Nähe von Moskau. In der Nähe von Moskau legt das Unternehmen an diesem Dienstag (10.00 Uhr) den Grundstein für sein erstes Werk in Russland. Die Investitionen im Industriepark Jessipowo liegen bei 250 Millionen Euro, wie Daimler in Stuttgart mitteilte. Die Produktion von SUVs sowie E-Klasse-Limousinen soll 2019 anlaufen. 1000 Arbeitsplätze sollen in dem Ort rund 40 Kilometer von der russischen Hauptstadt entfernt entstehen. MOSKAU/STUTTGART - Ungeachtet anhaltender Sanktionen des Westens gegen Russland baut der Stuttgarter Autohersteller Daimler sein Engagement in dem Riesenreich aus. (Boerse, 20.06.2017 - 05:46) weiterlesen...

Studie: Nutzung von Taxi-Apps steigt in Deutschland. Vor einem Jahr waren es noch 21 Prozent. Mindestens einmal im Monat hatten 2016 demnach noch 12 Prozent der Nutzer eine App für den Fahrdienst genutzt, in diesem Jahr sind es bereits 24 Prozent. Und fast jeder vierte Nicht-Nutzer kann sich vorstellen, künftig über eine App von MyTaxi, Taxi.de oder Taxi.eu zu bestellen. Dabei fällt das Interesse in der Altersgruppe der 50- bis 64-jährigen Noch-nicht-Nutzer besonders groß aus. In dieser Altersgruppe bestellt bereits jeder dritte Kunde (35 Prozent) ein Taxi per App. HAMBURG - Fast 30 Prozent der Kunden in Deutschland bestellen ihr Taxi laut einer Studie des Bitkom inzwischen über eine Smartphone-App. (Boerse, 19.06.2017 - 09:59) weiterlesen...