Produktion, Absatz

BREMEN - Mit der Entwicklung und Fertigung erdnaher und geostationärer Satelliten ist der Bremer Raumfahrtkonzern OHB weiter wirtschaftlich erfolgreich.

21.03.2017 - 11:17:24

Bremer Raumfahrtunternehmen OHB steigert Ergebnis. Im Geschäftsjahr 2016 stieg das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um 6,2 Prozent auf 42,7 Millionen Euro, wie das familiengeführte Unternehmen am Dienstag bei der Vorstellung seiner Bilanz mitteilte. Der Konzernjahresüberschuss lag bei 25,6 Millionen Euro - nach 25,4 Millionen im Vorjahr. Der Umsatz des börsennotierten Konzerns sank von 719,7 Millionen Euro im Vorjahr auf 699,2 Millionen Euro. Die Dividende soll unverändert bei 40 Cent pro Aktie liegen. Rund 70 Prozent der Aktien sind im Familienbesitz.

Den größten Anteil an der positiven Geschäftslage der OHB SE hat der Unternehmensbereich Space Systems, in dem der Fokus auf der Entwicklung und Umsetzung von Raumfahrtprojekten liegt. "Das Ebit stieg bei den Satellitenprogrammen von 24,0 Millionen Euro im Vorjahr auf 25,5 Millionen Euro", hieß es. Im Unternehmensbereich Aerospace und Industrial Products erwirtschaftete das Unternehmen ein Ebit von 17,2 Millionen Euro. In diesen Bereich fällt etwa die Zulieferung für die Ariane-5-Trägerrakete.

Die Zahl der Mitarbeiter der OHB SE stieg um 242 auf 2298. Sie arbeiteten in deutschen Gesellschaften, im europäischen Ausland sowie in Chile und Französisch-Guayana. Für das laufende Gesamtjahr 2017 erwartet OHB ein Ebit von 44 Millionen Euro. Der Auftragsbestand in Höhe von 1,6 Milliarden Euro (Vorjahr 1,7 Milliarden) liege weiterhin auf einem hohen Niveau, hieß es.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Immobilienboom treibt Neugeschäft am Bau auf Hoch seit 1999. Im September verzeichnete die Branche das stärkste Neugeschäft seit 18 Jahren, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. WIESBADEN - Die niedrigen Zinsen und die starke Nachfrage nach Immobilien bescheren dem Bauhauptgewerbe Rekorde. (Boerse, 24.11.2017 - 09:49) weiterlesen...

Amazon-Angestellte streiken am 'Black Friday' auch in Koblenz. Am rheinland-pfälzischen Standort Koblenz laufen die Streiks bereits seit Donnerstag und sollen auch heute fortgesetzt werden. Das teilte ein Gewerkschaftssprecher am Freitag mit. Zunächst seien die Streiks bis zum Ende der Spätschicht angesetzt, danach wolle man flexibel entscheiden, wie es weitergehe. In Koblenz sind laut Angaben von Verdi zwischen 1500 und 1800 Mitarbeiter beschäftigt. KOBLENZ - Die Gewerkschaft Verdi hat Angestellte des Online-Händlers Amazon für den "Black Friday" bundesweit zu Streiks aufgerufen. (Boerse, 24.11.2017 - 08:02) weiterlesen...

Wieder Streik bei vielen Amazon-Standorten - 'Black-Friday'. Der Ausstand fällt auf den Rabatt-Tag "Black-Friday", an dem Einzelhändler bundesweit mit günstigen Angeboten locken. Verdi fordert den Online-Händler Amazon zu Verhandlungen über einen Tarifvertrag auf. Der US-Konzern, der bundesweit mehr als 12 000 festangestellte Mitarbeiter beschäftigt, verweigert seit Jahren Gespräche. LEIPZIG/BAD HERSFELD - Die Gewerkschaft Verdi hat am Freitag die Mitarbeiter mehrerer Amazon -Standorte in Deutschland zum Streik aufgerufen. (Boerse, 24.11.2017 - 07:48) weiterlesen...

Auch in Hessen: Amazon-Angestellte streiken am 'Black Friday'. Anlass sind die Zusatzbelastungen, die Amazon seinen Mitarbeitern laut Verdi zu Beginn des Weihnachtsgeschäftes zumutet. Damit gefährde das Unternehmen "permanent die Gesundheit seiner Beschäftigten" erklärte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger laut einer Pressemitteilung. BAD HERSFELD - Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten am Amazon-Standort Bad Hersfeld für Freitag zum Streik aufgerufen - im Zuge einer bundesweiten Aktion zum "Black Friday". (Boerse, 24.11.2017 - 07:35) weiterlesen...

Amazon-Angestellte streiken am 'Black Friday' auch an den NRW-Standorten. Am NRW-Standort Rheinberg sollen ab Freitagmorgen etwa 500 Beschäftigte in Schichten die Arbeit niederlegen. Das sagte ein Gewerkschaftssprecher am Freitag. Die Beschäftigten sollen zudem dazu aufgerufen werden, bis zum Ende der Spätschicht ein Uhr morgens am Sonntag weiter zu streiken. RHEINBERG - Die Gewerkschaft Verdi hat Angestellte des Online-Händlers Amazon für den "Black Friday" bundesweit zu Streiks aufgerufen. (Boerse, 24.11.2017 - 07:24) weiterlesen...

Verdi ruft zum Streik bei Amazon in Graben auf - 'Black Friday'. "Wir wollen Verbesserungen für die rund 1700 Mitarbeiter der Stammbelegschaft", sagte Verdi-Sprecher Thomas Hürlebeck am Morgen. Ab sieben Uhr beginne eine Kundgebung vor dem Firmengelände des Online-Versandhändlers. Dann sei die Frühschicht aufgefordert, die Arbeit niederzulegen. Die Gewerkschaft rechnet mit einer hohen Beteiligung. GRABEN - Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten am bayerischen Amazon -Standort Graben (Landkreis Augsburg) für Freitag zum Streik aufgerufen - im Zuge einer bundesweiten Aktion zum "Black Friday". (Boerse, 24.11.2017 - 07:21) weiterlesen...