Telefonica Deutschland, DE000A1J5RX9

BONN - Verbraucher werden künftig einen besseren Überblick über ihre Mobilfunk- und Festnetzverträge mit einem Internetzugang erhalten.

17.02.2017 - 11:57:24

Mehr Transparenz für Verbraucher auf Telekom-Märkten. Die Bundesnetzagentur veröffentlichte am Freitag für die Betreiber entsprechende Vorgaben. Danach müssen diese vor einem Vertragsschluss für jedes Produkt ein Informationsblatt in leicht zugänglicher Form bereitstellen. So ließen sich sowohl unterschiedliche Angebote eines Anbieters als auch Produkte anderer Betreiber miteinander vergleichen, erklärte der Präsident der Behörde, Jochen Homann.

Auf maximal einer Seite sollen alle wesentlichen Leistungs- und Vertragsinhalte übersichtlich dargestellt werden. Dabei müsse das Blatt genaue Angaben machen über verfügbare Übertragungsraten, Vertragslaufzeiten, die Bedingungen für die Verlängerung sowie die Beendigung eines Vertrages. Auch die Kosten müssten genannt werden. "Die standardisierten Informationen schaffen eine völlig neue Form der Transparenz auf einen Blick", betonte Homann. Ab dem 1. Juli müssen alle Anbieter diese Informationsblätter bei der Vermarktung ihrer Produkte verwenden.

Die Verordnung sieht außerdem vor, Kunden auch während eines laufenden Vertrags transparent zu informieren. So müssen diese ab Dezember 2017 in den monatlichen Rechnungen unter anderem über das Ende der Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen informiert werden. Ein Anbieter muss sogar den letzten Kalendertag mitteilen, an dem die Kündigung eingehen muss, um eine Vertragsverlängerung zu verhindern. Einen Anspruch haben Verbraucher darüber hinaus auf Informationen über "belastbare Messergebnisse" über die Leistungsfähigkeit des Internetanschlusses. So werden die Unternehmen angewiesen, auf Möglichkeiten zur Überprüfung der Geschwindigkeit hinzuweisen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIEN IM FOKUS: Studie bewegt Mobilfunkwerte - O2 an TecDax-Spitze. Nach einer Kaufempfehlung kletterten die Papiere von Telefonica Deutschland mit der Marke O2 um 3 Prozent und knackten damit den Chartwiderstand bei 4,70 Euro. Für Drillisch und United Internet ging es dagegen um bis zu 1,5 Prozent abwärts. FRANKFURT - Eine Studie des Researchhauses Redburn hat die im TecDax gelisteten Mobilfunkwerte Telefonica Deutschland , United Internet und Drillisch am Dienstag deutlich bewegt. (Boerse, 26.09.2017 - 11:07) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Redburn hebt Telefonica Deutschland auf 'Buy'. Das Mobilfunkunternehmen wird von steigenden Preisen auf dem deutschen Markt profitieren, wie es in einer am Dienstag veröffentlichten Branchenstudie des Instituts hieß. Positiv seien zudem eine hohe Dividendenrendite und gute langfristige Perspektiven. LONDON - Das Analysehaus Redburn hat Telefonica Deutschland von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft. (Boerse, 26.09.2017 - 11:06) weiterlesen...

Bundesagrarminister Schmidt dringt auf weiteren Internet-Ausbau auf dem Land. Dabei dürfe es keine "Rosinenpickerei" nach Regionen geben, sagte der CSU-Politiker am Mittwoch in Berlin. Dies bilde die Grundlage für die Attraktivität ländlicher Räume und etwa auch den Einsatz digitaler Technologien in der Landwirtschaft. Insgesamt sei für eine stärkere Unterstützung mehr Geld nötig, es könne aber nicht um eine "Fördergießkanne" gehen. In der künftigen Regierung solle sein Ministerium ausdrücklich für ländliche Räume zuständig sein. BERLIN - Bundesagrarminister Christian Schmidt hat für die neue Wahlperiode einen weiteren Ausbau des schnellen Internets auf dem Land angemahnt. (Wirtschaft, 20.09.2017 - 12:48) weiterlesen...

Mobilfunkbranche will weltweite Standards für 5G - Tagung in Dresden. Dafür sprachen sich die Teilnehmer der Konferenz 5G Summit am Dienstag in Dresden aus. Die Veranstaltung wird von der IEEE, dem weltgrößten Verband der Elektro- und Informationstechnik-Ingenieure, und dem 5G Lab der Technischen Universität Dresden ausgerichtet. DRESDEN - Das nächste Mobilfunk-Generation 5G soll auf weltweiten Standards beruhen. (Boerse, 19.09.2017 - 16:52) weiterlesen...

Mobilfunkbranche strebt weltweite Standards für 5G an. Dafür sprachen sich die Teilnehmer der Konferenz 5G Summit am Dienstag in Dresden aus. Die Veranstaltung wird von der IEEE, dem weltgrößten Verband der Elektro- und Informationstechnik-Ingenieure, und dem 5G Lab der Technischen Universität Dresden ausgerichtet. Bei der 5G-Entwicklung gebe es innerhalb Europa schon eine relativ gute Einheitlichkeit, sagte Vodafone -Deutschlandchef Hannes Ametsreiter. DRESDEN - Die nächste Mobilfunk-Generation 5G soll auf weltweiten Standards beruhen. (Boerse, 19.09.2017 - 15:04) weiterlesen...