DEUTSCHE BANK AG, DE0005140008

BONN - Nach einer ergebnislos verlaufenen dritten Verhandlungsrunde für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank hat die Gewerkschaft Verdi weitere Arbeitsniederlegungen angekündigt.

26.09.2017 - 16:33:24

Verdi verschärft Arbeitskampf im Postbank-Tarifkonflikt. Die Gewerkschaft werde die Aktionen in den nächsten Wochen intensivieren, kündigte Verdi am Dienstag an. Während das Unternehmen die Fortsetzung der Gespräche in einer vierten Verhandlungsrunde in Aussicht stellte, forderte ein Gewerkschaftssprecher vor einer Wiederaufnahme Signale für ein verbessertes Angebot.

Bei der dritten Runde hatte das Unternehmen zuvor am Montagabend ein Angebot vorgelegt, das neben einer Anhebung der Löhne und Gehälter in zwei Stufen um insgesamt 2,5 Prozent auch einen Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen bis zum 30. Juni 2019 vorsieht.

Die Gewerkschaft Verdi hatte bereits zuvor zu Warnstreiks in mehreren Bundesländern aufgerufen. An den Aktionen beteiligten sich den Angaben zufolge bisher mehrere Tausend Beschäftigte in Hunderten Filialen. Ein Verdi-Sprecher kündigte nun die Vorbereitung einer Urabstimmung für einen unbefristeten Streik an. Verdi fordert, bei der Integration der Postbank in das Privat- und Firmenkundengeschäft der Deutschen Bank den Kündigungsschutz bis Ende 2022 zu verlängern und verlangt fünf Prozent mehr Geld.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Deutsche Bank AG / Kapitalmarktausblick 2018: Ende der trügerischen ... Kapitalmarktausblick 2018: Ende der trügerischen Ruhe? (FOTO) (Boerse, 22.11.2017 - 12:03) weiterlesen...

Verbraucher klagen über Einschränkungen bei Kontonummer IBAN. 140 Mal beklagten sich Verbraucher in den vergangenen sechs Monaten bei der Bad Homburger Institution, weil sie eine ausländische Bankverbindung bei bestimmten Unternehmen nicht für Zahlungen in Deutschland nutzen konnten - obwohl dies im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrsraum Sepa ("Single Euro Payments Area") ausdrücklich möglich sein soll. BAD HOMBURG - Bei der Wettbewerbszentrale häufen sich die Beschwerden über Probleme mit der internationalen Kontonummer IBAN. (Boerse, 22.11.2017 - 10:33) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Citigroup belässt Deutsche Bank auf 'Sell' LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Deutsche Bank auf "Sell" belassen. (Boerse, 21.11.2017 - 14:16) weiterlesen...

Deutsche Bank AG Deutsche Bank AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. (Boerse, 16.11.2017 - 15:32) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Dt Bank und Commerzbank steigen - Analyst: Deal unwahrscheinlich. Papiere der Deutschen Bank stiegen um 1,8 Prozent und die der Commerzbank um 1,2 Prozent. Der Einstieg des Investors Cerberus bei der Deutschen Bank hatte am Vortag erneut Spekulationen angeheizt, der Investor könne auf eine Fusion mit der Commerzbank drängen, an der er ebenfalls beteiligt ist. FRANKFURT - Die Deutsche Bank und die Commerzbank haben am Donnerstag die Kursgewinne vom Vortag ausgebaut. (Boerse, 16.11.2017 - 15:20) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Independent belässt Deutsche Bank auf 'Kaufen' - Ziel 19 Euro. Mit dem Einstieg des Finanzinvestors Cerberus, der bereits an der Commerzbank beteiligt ist, lebten wieder Fusionsfantasien auf, schrieb Analyst Markus Rießelmann in einer Studie vom Donnerstag. Er selbst rechnet angesichts der laufenden Restrukturierungen kurz- bis mittelfristig nicht mit einem Zusammenschluss. FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Aktie der Deutschen Bank auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 19 Euro belassen. (Boerse, 16.11.2017 - 15:12) weiterlesen...